Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internationale Tagung zum autonomen Nervensystem

19.07.2013
300 Wissenschaftler aus aller Welt erwartet – 29. Juli bis 2. August 2013 im Hauptgebäude der JLU

Rund 300 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus aller Welt werden sich in Gießen ab dem 29. Juli 2013 fünf Tage lang mit dem autonomen Nervensystem beschäftigen.

Die Tagung der International Society for Autonomic Neuroscience (ISAN) sowie der European Federation of Autonomic Societies (EFAS) wird federführend von Prof. Dr. Wolfgang Kummer vom Institut für Anatomie und Zellbiologie der Justus-Liebig-Universität Gießen organisiert.

Auf der Tagung präsentieren die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler die aktuellsten Forschungsergebnisse auf diesem Gebiet – sowohl in der Grundlagenforschung als auch in der klinischen Diagnostik und in der Therapie. Die Tagung beginnt am 29. Juli 2013 um 18.30 Uhr in der Aula mit der Begrüßung durch den JLU-Vizepräsidenten Prof. Dr. Adriaan Dorresteiijn.

Sämtliche lebenswichtigen Organfunktionen stehen unter der Kontrolle des autonomen Nervensystems. Störungen dieses Teils des Nervensystems sind für viele schwerwiegende und häufige Erkrankungen haupt- oder mitverantwortlich - zum Beispiel Bluthochdruck und Asthma bronchiale – und ein Gesamtausfall des autonomen Nervensystems führt unweigerlich zum Tod. Die wissenschaftliche Thematik ist daher sowohl von grundlagenwissenschaftlichem Interesse als auch von hoher klinischer Bedeutung.

Die International Society for Autonomic Neuroscience (ISAN) ist der weltweit führende Zusammenschluss von Forschern im Gebiet des autonomen Nervensystems, mit Fokus auf der Grundlagenforschung. Die European Federation of Autonomic Societies (EFAS) stellt den Zusammenschluss der nationalen europäischen Gesellschaften zur Erforschung des autonomen Nervensystems dar und hat in ihren Kongressen üblicherweise den klinischen Anteil etwas stärker als den Grundlagenanteil vertreten. Doppelmitgliedschaften in ISAN und EFAS von einzelnen Wissenschaftlern sind nicht selten.

Für sich alleine genommen ist schon der alle zwei Jahre stattfindende ISAN-Kongress das weltweit bedeutendste Treffen auf diesem Fachgebiet und stellt für autonome Neurowissenschaftler ein echtes Highlight dar. In Gießen wird mit diesem Kongress darüber hinaus die zweite Jahrestagung des vom Land Hessen geförderten LOEWE-Schwerpunkts „Non-neuronale cholinerge Systeme“ (Sprecher: Prof. Wolfgang Kummer) verbunden.

ISAN mit Sitz im Staat Victoria, Australien, ist eine von Beginn an global orientierte Gesellschaft. Die derzeit im Zweijahresrhythmus stattfindenden Tagungen fanden bisher auf wechselnden Kontinenten statt. Zu dem lokalen Organisationskomitee gehören neben Prof. Kummer auch Dr. Christina Nassenstein und Dr. Gabriela Krasteva aus Gießen, Prof. Dr. Eberhard Weihe und PD Dr. Burkhard Schütz aus Marburg sowie Prof. Dr. Hermann Rohrer und Dr. Urs Ernstberger aus Frankfurt. Im International Program Committee sitzen Wissenschaftler aus Nord- und Südamerika, Australien, Japan und Europa, was den internationalen Charakter der Veranstaltung unterstreicht. Die Ergebnisse werden, wie auch in den Vorjahren, in der Zeitschrift „Autonomic Neuroscience: Basic and Clinical“ in Abstractform publiziert und sind damit weltweit verfügbar.

Termin:
Montag, 25. Juli 2013, 18:30 Uhr, bis Freitag, 2. August 2013, Aula der Justus-Liebig-Universität Gießen, Ludwigstraße 23, Gießen
Kontakt:
Prof. Dr. Wolfgang Kummer, Institut für Anatomie und Zellbiologie
Aulweg 123, 35385 Gießen
Telefon: 0641 99-470 00 / -01
Weitere Informationen:
http://www.isan-efas2013.com
- umfassende Informationen unter anderem zum Programm

Lisa Dittrich | idw
Weitere Informationen:
http://www.isan-efas2013.com
http://www.uni-giessen.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Internationale Konferenz zur Digitalisierung
19.04.2018 | Leibniz Universität Hannover

nachricht 124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus
19.04.2018 | Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin e. V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Im Focus: Gammastrahlungsblitze aus Plasmafäden

Neuartige hocheffiziente und brillante Quelle für Gammastrahlung: Anhand von Modellrechnungen haben Physiker des Heidelberger MPI für Kernphysik eine neue Methode für eine effiziente und brillante Gammastrahlungsquelle vorgeschlagen. Ein gigantischer Gammastrahlungsblitz wird hier durch die Wechselwirkung eines dichten ultra-relativistischen Elektronenstrahls mit einem dünnen leitenden Festkörper erzeugt. Die reichliche Produktion energetischer Gammastrahlen beruht auf der Aufspaltung des Elektronenstrahls in einzelne Filamente, während dieser den Festkörper durchquert. Die erreichbare Energie und Intensität der Gammastrahlung eröffnet neue und fundamentale Experimente in der Kernphysik.

Die typische Wellenlänge des Lichtes, die mit einem Objekt des Mikrokosmos wechselwirkt, ist umso kürzer, je kleiner dieses Objekt ist. Für Atome reicht dies...

Im Focus: Gamma-ray flashes from plasma filaments

Novel highly efficient and brilliant gamma-ray source: Based on model calculations, physicists of the Max PIanck Institute for Nuclear Physics in Heidelberg propose a novel method for an efficient high-brilliance gamma-ray source. A giant collimated gamma-ray pulse is generated from the interaction of a dense ultra-relativistic electron beam with a thin solid conductor. Energetic gamma-rays are copiously produced as the electron beam splits into filaments while propagating across the conductor. The resulting gamma-ray energy and flux enable novel experiments in nuclear and fundamental physics.

The typical wavelength of light interacting with an object of the microcosm scales with the size of this object. For atoms, this ranges from visible light to...

Im Focus: Wie schwingt ein Molekül, wenn es berührt wird?

Physiker aus Regensburg, Kanazawa und Kalmar untersuchen Einfluss eines äußeren Kraftfeldes

Physiker der Universität Regensburg (Deutschland), der Kanazawa University (Japan) und der Linnaeus University in Kalmar (Schweden) haben den Einfluss eines...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Nachhaltige und innovative Lösungen

19.04.2018 | HANNOVER MESSE

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Weg zur optischen Kernuhr

19.04.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics