Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internationale Tagung: Aktuelles zu neuen funktionellen, molekularen Bildgebungsverfahren

12.05.2009
4. Göttinger Tagung "Molecular and Optical Imaging" am Freitag, 15. Mai 2009, und Samstag, 16. Mai 2009, im Kongresszentrum in Bad Sooden-Allendorf

Neuartige intelligente bildgebende Verfahren, wie sie weiterentwickelt und in der Humanmedizin eingesetzt werden können, das sind die Themen der vierten Göttinger Tagung "Molecular and Optical Imaging". Erwartet werden rund 120 Experten aus dem In- und Ausland.

Das Forum nutzen Physiker, Chemiker, Biologen, Mediziner und Informatiker zum interdisziplinären Austausch. Sie informieren sich über die wesentlichen Bildgebungsverfahren, mit denen sich komplexe biologische Prozesse in der Zelle und im lebenden Organismus darstellen lassen. Ziel des internationalen Austausches unter den Experten verschiedener Fachdisziplinen ist es, die moderne Bildgebung gemeinsam zügig weiterzuentwickeln.

Die Tagung findet am Freitag, 15. Mai 2009, und Samstag, 16. Mai 2009, im Kongresszentrum in Bad Sooden-Allendorf statt. Organisiert wird die Tagung von der Universitätsmedizin Göttingen, vom Max-Planck-Institut für experimentelle Medizin und vom Netzwerk Imaging Göttingen. Die Tagungssprache ist Englisch. Die Veranstaltung richtet sich an Mediziner, Wissenschaftler und alle am Thema Interessierte.

4th Göttingen Congress on
Molecular & Optical Imaging
Freitag, 15. Mai 2009, 9:15 bis 19:00 Uhr
Samstag, 16. Mai 2009, 9:00 bis 15:00 Uhr
Kongresszentrum Bad Sooden-Allendorf
Im Kurpark 1, 37242 Bad Sooden Allendorf
"Innovative Technologien wie die molekulare Bildgebung im lebenden Organismus sollen helfen, die Medizin zu verändern. Das Ziel ist eine Medizin der Zukunft, die sich noch stärker auf Wissen und Wirkzusammenhänge stützen kann. So wollen wir die Voraussetzungen für eine sehr genaue und auch frühzeitige Diagnostik sowie für optimierte und auf den Patienten zugeschnittene Therapieansätze schaffen", sagt die verantwortliche Tagungsorganisatorin, Prof. Dr. Frauke Alves aus der Abteilung Hämatologie und Onkologie an der Universitätsmedizin und dem Max-Planck Institut für experimentelle Medizin Göttingen.

Schwerpunktthemen der Tagung sind die Entwicklungen neuer Sonden sowie neuer Technologien im Bereich der Bildgebung. Radioaktiv- oder fluoreszenzmarkierte molekulare Sonden erlauben seit kurzem die Darstellung biochemischer Prozesse oder molekularer Zielstrukturen im lebenden Organismus. In der Kombination mit modernen Bildgebungsverfahren wird so eine genaue Darstellung definierter Strukturen auf subzellulärer Ebene bis hin zu normalen und pathophysiologischen Prozessen in isolierten Organen und im lebenden Organismus möglich. Dagegen erlauben klassische Bildgebungsverfahren nur die reine Darstellung anatomischer Strukturen. Die Experten diskutieren, wie sich die neu gewonnenen Erkenntnisse aus dem Einsatz von intelligenten Bildgebungsverfahren auf den Menschen übertragen lassen. Dabei geht es auch darum, wie die bisherigen Erfahrungen für die diagnostische und therapeutische Anwendung im Menschen nutzbar gemacht werden können. Im Blickpunkt der Referenten stehen in diesem Jahr vor allem biologische Prozesse bei neurologischen und kardiologischen sowie Lungen- und Tumorerkrankungen, die mittels bildgebender Verfahren im lebenden Organismus verfolgt wurden.

Neuartige intelligente bildgebende Verfahren wie die funktionelle Magnetresonanztomographie (fMRT), die Positronenemissionstomographie (PET), sowie die optische Bildgebung ermöglichen, insbesondere in Kombination mit der Computertomographie (CT), einen immer genaueren Blick in den Organismus. Mit ihnen lassen sich Krankheiten erkennen, Krankheitsverläufe sichtbar machen und sogar neuartige Therapien objektiv bewerten. Im Gegensatz zur reinen Darstellung anatomischer Strukturen mit Hilfe klassischer Bildgebungsverfahren, erlauben radioaktiv- oder fluoreszenzmarkierte molekulare Sonden seit kurzem die Darstellung biochemischer Prozesse oder molekularer Zielstrukturen im lebenden Organismus. Damit wird die Anwendung dieser nicht-invasiven, sensitiven molekularen Bildgebung im Tier und im menschlichen Körper möglich gemacht.

Weitere Informationen zur Tagung und zum Programm:
http://www.imaging-goettingen.de/Web-Site/Kongress.html
WEITERE INFORMATIONEN
Universitätsmedizin Göttingen, Georg-August-Universität
Abteilung Hämatologie und Onkologie
Prof. Dr. Frauke Alves
Telefon 0551/ 39-6991, falves@gwdg.de
Max-Planck-Institut für experimentelle Medizin
Abteilung Molekulare Biologie Neuronaler Signale, Hermann-Rein-Straße 3,
Prof. Dr. Frauke Alves
Telefon 0551/ 3899655
Universitätsmedizin Göttingen, Georg-August-Universität
Molecular & Optical Live Cell Imaging (MOLCI)
Abteilung Nephrologie und Rheumatologie
Dr. Johannes Wessels
Telefon 0551/ 39-6388, johannes.wessels@med.uni-goettingen.de
Robert-Koch-Str. 40, 37075 Göttingen

Stefan Weller | idw
Weitere Informationen:
http://www.imaging-goettingen.de/Web-Site/Kongress.html
http://www.universitaetsmedizin-goettingen.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit
24.04.2018 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

nachricht Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0
23.04.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Im Focus: Molecules Brilliantly Illuminated

Physicists at the Laboratory for Attosecond Physics, which is jointly run by Ludwig-Maximilians-Universität and the Max Planck Institute of Quantum Optics, have developed a high-power laser system that generates ultrashort pulses of light covering a large share of the mid-infrared spectrum. The researchers envisage a wide range of applications for the technology – in the early diagnosis of cancer, for instance.

Molecules are the building blocks of life. Like all other organisms, we are made of them. They control our biorhythm, and they can also reflect our state of...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Von der Genexpression zur Mikrostruktur des Gehirns

24.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Bestrahlungserfolg bei Hirntumoren lässt sich mit kombinierter PET/MRT vorhersagen

24.04.2018 | Medizintechnik

RWI/ISL-Containerumschlag-Index auf hohem Niveau deutlich rückläufig

24.04.2018 | Wirtschaft Finanzen

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics