Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internationale NTH-Tagung zur Überwachung von Bodenbewegungen

04.03.2011
Erdbeben, Vulkanausbrüche, Hangrutschungen oder auch absinkendes Grundwasser können mitunter verheerende Folgen auslösen.

Mit dem Überwachen solcher Bodenbewegungen beschäftigen sich die Teilnehmer der internationalen Tagung „Geomonitoring“, die am 3. und 4. März in der Aula der TU Clausthal stattfindet. Ziel ist es, Georisiken und deren Auswirkungen zu reduzieren.

Die Konferenz, die auch eine Firmenausstellung beinhaltet, ist eine Veranstaltung der Niedersächsischen Technischen Hochschule (NTH). Seit die TU Clausthal zu Beginn des Jahres den Sitz der Uni-Allianz übernommen hat, ist es das erste große NTH-Event im Oberharz mit rund 150 Teilnehmern aus Deutschland, Spanien, den Niederlanden, Schweden und Kasachstan. In den kommenden Jahren sind weitere Tagungen zum Thema „Geomonitoring“ an den NTH-Universitäten in Braunschweig und danach in Hannover geplant. „Der Gedanke, im Verbund stärker zu sein, wird hier konkret umgesetzt“, so Professor Thomas Hanschke, Vorsitzender des NTH-Präsidiums und Präsident der TU Clausthal bei der Eröffnung.

Veränderungen der Erdoberfläche können natürliche Ursache haben. „Aber auch durch menschlich Eingriffe – beispielsweise durch Rohstoff- und Energiegewinnung, durch die Errichtung von Straßen oder von Großbauwerken wie einer Talsperre – werden Störungen im natürlichen Gleichgewicht der Erdkruste verursacht“, sagt Professor Wolfgang Busch. Der Wissenschaftler leitet das Clausthaler Institut für Geotechnik und Markscheidewesen, das die Tagung zusammen mit dem Institut für Geodäsie und Photogrammetrie der TU Braunschweig sowie dem Institut für Photogrammetrie und Geoinformation der Leibniz Universität Hannover ausrichtet.

Um der komplexen Ausgangslage beim systematischen Überwachen von Bodenbewegungen gerecht zu werden, müssen Beobachtungsverfahren und Prozessmodelle verknüpft werden. Hierzu sind verschiedene Fachrichtungen erforderlich. Deshalb werden auf der interdisziplinär ausgerichten Tagung Messmethoden aus unterschiedlichen Geowissenschaften (Geodäsie, Geotechnik und Geophysik) und benachbarten Wissenschaften vorgestellt.

Zum Auftakt der ambitionierten Tagung, die unter dem Motto „Ein Paradigmenwechsel zur Beherrschung von Georisiken“ steht, gab es einen Überblicksbeitrag. Professor Hans-Joachim Kümpel, der Präsident der Bundesanstalt für Geowissenschaften in Hannover, nannte aktuelle Zahlen und Einschätzungen. Daneben stehen Vorträge zur satelliten- und bodengestützten Radarfernerkundung, zur Anwendungen terrestrischer Sensornetze sowie über die Analyse des Verformungsverhaltens ausgewählter Orte (Böschungen und Hänge in Tagebaugebieten) auf dem Programm. Die Tagung versteht sich als Forum für Vertreter aus Wissenschaft, Wirtschaft und Verwaltung im Bereich der Geowissenschaften, des Bauingenieurwesens und der Energie- und Rohstoffindustrie.

Christian Ernst | Technische Universität Clausthal
Weitere Informationen:
http://www.geo-monitoring.org/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik
22.05.2017 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht Branchentreff für IT-Entscheider - Rittal Praxistage IT in Stuttgart und München
22.05.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Im Focus: XENON1T: Das empfindlichste „Auge“ für Dunkle Materie

Gemeinsame Meldung des MPI für Kernphysik Heidelberg, der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

„Das weltbeste Resultat zu Dunkler Materie – und wir stehen erst am Anfang!“ So freuen sich Wissenschaftler der XENON-Kollaboration über die ersten Ergebnisse...

Im Focus: World's thinnest hologram paves path to new 3-D world

Nano-hologram paves way for integration of 3-D holography into everyday electronics

An Australian-Chinese research team has created the world's thinnest hologram, paving the way towards the integration of 3D holography into everyday...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

Branchentreff für IT-Entscheider - Rittal Praxistage IT in Stuttgart und München

22.05.2017 | Veranstaltungen

Flugzeugreifen – Ähnlich wie PKW-/LKW-Reifen oder ganz verschieden?

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Myrte schaltet „Anstandsdame“ in Krebszellen aus

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

22.05.2017 | Physik Astronomie

Wie sich das Wasser in der Umgebung von gelösten Molekülen verhält

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie