Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internationale Konferenz zu Biomedizintechnik

07.10.2014

Konferenz zu Implantat- und Patientensicherheit sowie Datenschutz beginnt

Erstmals in Hannover trifft sich die internationale Forscherelite der Biomedizintechnik zu einer gemeinsamen Konferenz: Ab Mittwoch, 8. Oktober 2014, erwarten die Veranstalter mehr als 800 Teilnehmer zur Biomedizintechnik (BMT) 2014, die bis zum 10. Oktober 2014 im Hannoverschen Kongresszentrum HCC stattfindet.

Gastgeber sind die Medizinische Hochschule Hannover (MHH) mit dem Sonderforschungsbereich 599 für Biomedizintechnik, die Deutsche Gesellschaft für Biomedizinische Technik im VDE (DGBMT) sowie der Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V. (VDE). Weitere Partner sind die Deutsche Gesellschaft für Chirurgie (DGCH), die Deutsche Gesellschaft für Medizinische Physik (DGMP), die Deutsche Gesellschaft für Biomaterialien (DGBM) und die Deutsche Gesellschaft für Computer- und Roboterassistierte Chirurgie (CURAC).

Rund eine Million Menschen erhalten allein in Deutschland jedes Jahr ein Implantat – künstliche Knie- oder Hüftgelenke, neue Linsen bei grauem Star, Zahnimplantate oder auch implantierbare Hörsysteme – und der Bedarf steigt im Zuge des demografischen Wandels. Damit verbunden ist auch ein erhöhter Bedarf in den Bereichen der Telemedizin und Assistenzsysteme für den Alltag, der Krankenhaus- und Operationstechnik und der Bildgebungen wie Computertomografie (CT) oder Magnet-Resonanz-Tomografie (MRT).

„Implantate sind Organersatz und daher wichtige Elemente der Lebensverlängerung und der Lebensqualität“, sagt Professor Dr. Thomas Lenarz, Direktor der MHH-Klinik für Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde (HNO) sowie Vorsitzender der DGBMT und damit auch Gastgeber der BMT 2014. Damit betont er die Bedeutung des Bereichs Biomedizintechnik, der allein in Deutschland ein jährliches Umsatzvolumen von rund 23 Milliarden Euro verzeichnet – Tendenz steigend.

Wie aber sehen die aktuellen Bedingungen für die Grundlagenforschung sowie die Umsetzung in Verfahren und Produkte aus, um den betroffenen Patienten zu helfen? In der Regel braucht es kleine und mittelständische Unternehmen sowie Start-ups, die die Produkte auf den Markt bringen. Forscher wie Unternehmer benötigen Rahmenbedingungen, die Innovationen zulassen. Verbesserungsvorschläge für die Rahmenbedingungen sollen auf der Konferenz diskutiert werden.

In Hannover sind mit dem Verbundinstitut für AudioNeurotechnologie und Nanobiomaterialien (VIANNA), dem Niedersächsischen Zentrum für Biomedizintechnik, Implantatforschung und Entwicklung (NIFE), dem Clinical Research Center (CRC) sowie dem Fraunhofer-Institut für Toxikologie und Experimentelle Medizin wichtige strukturelle Elemente geschaffen worden. Genauso wichtig ist aber die wirtschaftliche Komponente.

Der Kongress diskutiert genau dies: Biomedizintechnische Implantate im Spannungsfeld zwischen Innovation, Patientensicherheit und regulativen Bestimmungen. Ein gesellschaftlich relevantes Thema wird zudem die Datensicherheit sein, die mit den wachsenden technischen Möglichkeiten zu beachten ist. Als Referent spricht dazu Dr. Thilo Weichert vom Unabhängigen Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein (ULD) in Kiel.

In den drei Tagen der BMT 2014 werden sich die Forscher mit diesen in Deutschland aktuellen Themen beschäftigen, aber auch die europäische Perspektive betrachten, wie sie etwa die European Medical Device Directive vorgibt, und die Positionen der Deutsche Akademie der Technikwissenschaft (ACATECH) und der European Alliance for Medical and Biological Engineering & Science (EAMBES) beleuchten.

Wir laden daher alle Pressevertreter zur Pressekonferenz ein

am Mittwoch, 8. Oktober 2014
um 15.00 Uhr
im Foyer Glashalle, Hannover Congress Centrums (HCC),
Theodor-Heuss-Platz 1-3, 30175 Hannover.

Ihr Gesprächspartner ist:

Prof. Prof. h.c. Dr. Thomas Lenarz, Direktor der HNO-Klinik der MHH, Vorsitzender der DGBMT und Vorsitzender der BMT 2014

Ebenfalls am Mittwoch, 8. Oktober 2014:

18.15 Uhr: Eröffnungsansprache, Professor Lenarz, Direktor der HNO-Klinik der MHH, Vorsitzender der DGBMT und Vorsitzender der BMT 2014

18.25 Uhr: Grußworte des MHH-Präsidenten Professor Dr. Christopher Baum

18.35 Uhr: Grußworte des Niedersächsischen Wirtschaftsministers Olaf Lies

18.50 Uhr: Vortrag „Vom Material zum Implantat“, Professor Dr. Heinz Haferkamp, Laserzentrum Hannover e.V.

19.20 Uhr: Vergabe des Klee-Preis des DGBMT durch Professor Dr. Olaf Dössel, Vorsitzender des Vergabekomitees

19.25: Uhr Vergabe des Preises für Patientensicherheit in der Medizintechnik durch Professor Dr. Uvo Hölscher, Vorsitzender des Vergabekomitees

19.30 Uhr: Get Together

Weitere Informationen zur Konferenz finden Sie unter www.bmt2014.de.

Ihr Ansprechpartner vor Ort:

Daniela Beyer, Öffentlichkeitsarbeit HNO-Klinik der MHH, (0176) 26 09 28 28 Regina Müller, Kongressbüro, (0171) 447 00 69

Stefan Zorn | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Tagung widmet sich dem Thema Autonomes Fahren
21.11.2017 | Leibniz Universität Hannover

nachricht Raumfahrtkolloquium: Technologien für die Raumfahrt von morgen
21.11.2017 | FH Aachen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Im Focus: Nanoparticles help with malaria diagnosis – new rapid test in development

The WHO reports an estimated 429,000 malaria deaths each year. The disease mostly affects tropical and subtropical regions and in particular the African continent. The Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC teamed up with the Fraunhofer Institute for Molecular Biology and Applied Ecology IME and the Institute of Tropical Medicine at the University of Tübingen for a new test method to detect malaria parasites in blood. The idea of the research project “NanoFRET” is to develop a highly sensitive and reliable rapid diagnostic test so that patient treatment can begin as early as possible.

Malaria is caused by parasites transmitted by mosquito bite. The most dangerous form of malaria is malaria tropica. Left untreated, it is fatal in most cases....

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Tagung widmet sich dem Thema Autonomes Fahren

21.11.2017 | Veranstaltungen

Neues Elektro-Forschungsfahrzeug am Institut für Mikroelektronische Systeme

21.11.2017 | Veranstaltungen

Raumfahrtkolloquium: Technologien für die Raumfahrt von morgen

21.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Wasserkühlung für die Erdkruste - Meerwasser dringt deutlich tiefer ein

21.11.2017 | Geowissenschaften

Eine Nano-Uhr mit präzisen Zeigern

21.11.2017 | Physik Astronomie

Zentraler Schalter

21.11.2017 | Biowissenschaften Chemie