Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internationale Konferenz: Welche Lehren sind aus der Finanzkrise zu ziehen?

05.12.2012
Experten aus den USA und Europa diskutieren am Heidelberg Center for American Studies

Mit der Frage, welche Lehren aus der aktuellen Finanz- und Wirtschaftskrise zu ziehen sind, beschäftigt sich eine internationale Konferenz des Heidelberg Center for American Studies (HCA).

Experten aus den USA und Europa werden vom 13. bis 15. Dezember 2012 an der Universität Heidelberg ökonomische, historische und soziokulturelle Aspekte der Krise diskutieren und versuchen, Strategien für eine zukünftige transatlantische Wirtschafts- und Finanzkooperation zu entwickeln.

Es geht vor allem um die drei aufeinander folgenden und miteinander zusammenhängenden Teilkrisen: Das Platzen der Immobilienblase in den USA im Jahr 2007, die Pleite der Lehman Brothers Bank im September 2008 sowie die explodierende Staatsverschuldung auf beiden Seiten des Atlantiks. Im Rahmen der Konferenz „Lessons from the North Atlantic Financial and Economic Crisis“ findet am 14. Dezember eine öffentliche Podiumsdiskussion statt.

Zu der Veranstaltung hat das HCA zwanzig Experten aus Deutschland, den USA, Großbritannien, Österreich, Belgien und der Schweiz eingeladen. „Noch scheint es, als herrsche zwischen den USA und den Europäern Uneinigkeit darüber, wie sich die globale Finanzkrise bewältigen ließe“, erklärt Dr. Martin Thunert vom HCA. „Von unseren internationalen Expertinnen und Experten erwarten wir uns Hinweise darauf, wie die transatlantische Kooperation zum Beispiel hinsichtlich Konjunkturerholung und Wachstumsstrategien durch einen auf hoher Ebene angesiedelten permanenten makroökonomischen Dialog in Gang kommen könnte.“

Zu den Teilnehmern aus den USA gehören der Historiker Adam Tooze (Yale University) und der Immobilienfinanzierungsexperte Anthony B. Sanders (George Mason University). Weitere Mitwirkende sind unter anderen der Direktor am Max-Planck-Institut zur Erforschung von Gemeinschaftsgütern, Martin Hellwig, der Publizist Johan van Overtveldt, der künftige Chef des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW), Marcel Fratzscher, sowie der Volkswirtschaftler und Rektor der Universität Mannheim, Ernst-Ludwig von Thadden.

Den Eröffnungsvortrag am 13. Dezember zum Thema „Markets, Models, and Crises“ hält der Edinburgher Soziologe Donald MacKenzie. Der Vortrag beginnt um 18.15 Uhr.

Am zweiten Tag der Konferenz lädt das HCA zu einer hochkarätig besetzten Podiumsdiskussion über eine neue globale Finanzarchitektur ein. Teilnehmer sind unter anderen die Finanz- und Wirtschaftswissenschaftlerin Anat Admati (Stanford University/USA) und der ehemalige Chefvolkswirt der Deutschen Bank, Thomas Mayer. Als Moderatorin konnte die renommierte Finanzjournalistin Susanne Schmidt gewonnen werden. Die Podiumsdiskussion am Freitag, 14. Dezember, beginnt um 19.00 Uhr.

Die Konferenz in englischer Sprache wird im Rahmen des Transatlantik-Programms der Bundesrepublik Deutschland aus Mitteln des European Recovery Program (ERP) des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie unterstützt. Die Teilnahme ist kostenlos, erforderlich ist aber eine Anmeldung unter erp6@hca.uni-heidelberg.de. Veranstaltungsort ist das Heidelberg Center for American Studies, Curt und Heidemarie Engelhorn Palais, Hauptstraße 120.

Kontakt:
Dr. Anja Schüler
Heidelberg Center for American Studies
Telefon (06221) 54-3879
aschueler@hca.uni-heidelberg.de

Kommunikation und Marketing
Pressestelle, Telefon (06221) 54-2311
presse@rektorat.uni-heidelberg.de

Marietta Fuhrmann-Koch | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-heidelberg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen
24.03.2017 | Technische Hochschule Wildau

nachricht Lebenswichtige Lebensmittelchemie
23.03.2017 | Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise

TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise