Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internationale Konferenz - HipHop im Revier: Identitäten – Ökonomen – Politiken

18.06.2010
„HipHop im Revier: Identitäten – Ökonomien – Politiken“ – unter diesem Motto steht die internationale Konferenz, zu der das Institut für Anglistik und Amerikanistik der TU Dortmund am 2. und 3. Juli 2010 einlädt.

Wissenschaftler, HipHop-Künstler und Interessierte werden gemeinsam der Frage nach der kulturellen und wirtschaftlichen Bedeutung des HipHop im Ruhrgebiet nachgehen. Das Projektteam besteht aus der Kulturwissenschaftlerin Sina Nitzsche und Studierenden der TU Dortmund (Jens Althoff, Matthäus Ochmann, Iman Soltani) und wird von Dr. Jörg-Uwe Nieland von der Universität Duisburg-Essen unterstützt. Das Projekt wird in Kooperation mit der Heinrich Böll Stiftung NRW durchgeführt.

Die Konferenz gliedert sich in zwei Teile. Sie beginnt am 2. Juli um 9.30 Uhr mit Grußworten von Prorektor Prof. Walter Grünzweig. Um 9.45 Uhr wird Sina Nitzsche mit einem kurzen Vortrag ins Thema einführen. Um 11 Uhr hält Murray Forman von der Northeastern University, Boston, einen Eröffnungsvortrag. Zwischen 11.15 Uhr und 19.30 Uhr werden Experten rund um das Thema HipHop diskutieren. Auf dem Programm stehen: Das Revier ist überall (Globale Praktiken), Each One Teach One (HipHop und Bildung), Only Steel Is Real (HipHop im Ruhrpott). Ein besonderes Augenmerk wird auf die Verknüpfung zwischen wissenschaftlichen Fragestellungen und Praktiken der lokalen HipHop-Szene gelegt. So nehmen bei der Podiumsdiskussion P.O.T.T.E.N.T.I.A.L. unter anderem der HipHop-Künstler Flipstar von Creutzfeld & Jakob aus Witten und verschiedene Akteure aus dem Jugend- und Bildungsbereich teil.

Am Samstag, dem 3. Juli werden zwischen 15 und 19 Uhr Praxis-Workshops zu folgenden Aspekten der HipHop-Kultur abgehalten: HipHop Knowledge, Graffiti, HipHop Street Dance (mit dem Weltmeister in HipHop Street und House Dance Adnan Zaatouri) und Beatboxen. Die Konferenz endet im Rahmen der ruhrgebietsweiten Langen Nacht der Jugendkulturen mit einer Abschlussveranstaltung, auf der um 19.30 Uhr das Dortmunder HipHop-Tanzprojekt Nordstyle auftritt. Ab 22 Uhr gibt es einen Abschlussjam mit Creutzfeld & Jakob, Aphroe (RAG) & Rheza und Neogen, Eintritt: 7 Euro.

HipHop im Revier passt mit seinem Anspruch hervorragend zum Kulturhauptstadtjahr Ruhr.2010, vielfältige kulturelle Phänomene zu präsentieren und auch wissenschaftlich zu erfassen. Die Frage nach dem Stellenwert des HipHop im Ruhrgebiet wurde bislang kaum behandelt, was angesichts der Attraktivität und Dynamik dieser Szene kaum verständlich ist. Die Konferenz setzt sich zum Ziel, den HipHop im Revier als eine Spielart dieses transnationalen Kulturphänomens zu begreifen, weil sich hier die sozialen und ökonomischen Spannungsverhältnisse des Strukturwandels verdichten. Neben dieser Identität stiftenden Funktion will die Tagung untersuchen, wie die HipHop-Kultur in (gesamt-)wirtschaftliche Prozesse und im regionalen Bildungs- und Kulturbereich eingebunden ist.

Das komplette Programm finden Sie auf der Homepage des Instituts für Anglistik und Amerikanistik: http://englisch.tu-dortmund.de.

Anmeldung zur Konferenz:
2. und 3. Juli 2010 im Dietrich-Keuning-Haus
Leopoldstraße 50-58, Dortmund
ruhrpotthiphop2010@googlemail.com
Kontakt:
Sina Nitzsche, Ruf: 755-2903, E-Mail: sina.nitzsche@udo.edu

Ole Lünnemann | idw
Weitere Informationen:
http://englisch.tu-dortmund.de

Weitere Berichte zu: Amerikanistik Creutzfeld HipHop-Kultur HipHop-Künstler Hiphop Revier

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus
21.02.2017 | VDI Wissensforum GmbH

nachricht Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik
21.02.2017 | Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten