Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internationale Konferenz fördert Innovationen in der Energiebranche durch Vernetzung

12.12.2013
Rund 140 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus 17 Ländern nahmen am heutigen 12. Dezember 2013 an der Women4Energy International Conference teil, zu der KIC InnoEnergy Germany und das Steinbeis-Europa-Zentrum eingeladen hatten. Im Zentrum standen innovative Lösungen und neue Geschäftsmodelle für den Energiemarkt der Zukunft.

„Je größer die Vielfalt unter den Mitarbeitern in einem Institut, desto größer ist auch die Fähigkeit zu Innovation. Die Gleichstellung der Geschlechter in der Energiebranche fördert die Sicherung und Stärkung der Innovationsfähigkeit – während wir gleichzeitig vor der großen Aufgabe stehen, eine nachhaltige Energiewirtschaft zu etablieren“, betonte Theresia Bauer, Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kunst in Baden-Württemberg, in ihren Eröffnungsworten.

Das Netzwerk Women4Energy möchte den Herausforderungen der Energiewende mit dem kompletten in Europa verfügbaren Innovationspotenzial begegnen. Dr. Petra Püchner, Geschäftsführerin des Steinbeis-Europa-Zentrums Stuttgart und eine der Hauptinitiatoren des Netzwerks, betont:

„Um die Herausforderungen der Zukunft im Energiebereich erfolgreich zu meistern, brauchen wir neue Lösungen für Produkte, Anlagen und Dienstleistungen. Die in der Energieforschung und -industrie tätigen Frauen zu vernetzen ist ein wichtiger Schritt im Hinblick auf mehr Vielfalt und dadurch mehr Innovation.“

Akteure aus Wissenschaft und Industrie informierten sich auf der Konferenz über neue Entwicklungen und zukünftige Herausforderungen auf dem Energiemarkt. Der Austausch untereinander soll zu Innovationen führen, die mit der Industrie marktgerecht entwickelt werden, oder Geschäftsideen voranbringen. Höhepunkte waren die Skizzierung globaler Trends für Industrie und Forschung Im Energiebereich. Europäische Spezialisten präsentierten neue Forschungsergebnisse, Technologielösungen und Geschäftsideen im Rahmen von Workshops zu verschiedenen Schwerpunkten.

Vor einem Jahr wurde das „European Network of Women for Innovative Energy Solutions“ (Women4Energy) vom Steinbeis-Europa-Zentrum im Rahmen von KIC InnoEnergy gegründet. Women4Energy ist eine Plattform, die den Austausch von Frauen im Bereich Energie und damit zwischen neuen Forschungsergebnissen, marktnahen Entwicklungen sowie Anforderungen des Marktes und der Gesellschaft herstellt. Die Mitglieder arbeiten im Rahmen von Arbeitsgruppen, europäischen Workshops und Konferenzen zusammen, fördern das gegenseitige Lernen und entwickeln gemeinsame Projekte. KIC InnoEnergy unterstützt Vielfalt, um die Exzellenz zu verbessern. Das Steinbeis-Europa-Zentrum engagiert sich im Bereich Gender als Innovationsfaktor für mehr Wettbewerbsfähigkeit in Europa. Zielgruppe des Netzwerks sind Frauen aus Bildung, Forschung und Industrie, die in allen energierelevanten Themen tätig sind, sowie in innovationsfördernden Organisationen wie Cluster. Das Netzwerk hat derzeit mehr als 100 Mitglieder aus 22 Ländern. Der aktive Austausch findet unter anderem auf einer Linked In-Plattform statt, wo Informationen zu aktuellen Veranstaltungen oder Ausschreibungen für Frauen im Energiebereich schnell unter die Mitglieder gebracht werden.

Hintergrundinformationen:

KIC InnoEnergy:
KIC InnoEnergy SE ist ein führendes europäisches Unternehmen für nachhaltige Energien, das 2010 mit Sitz in den Niederlanden gegründet wurde. Das Unternehmen investiert in Ausbildungsprogramme, Innovationsprojekte und Gründungsvorhaben mit dem Ziel Europas Wettbewerbsfähigkeit im Bereich nachhaltiger Energien zu sichern. Seine Aktivitäten entfaltet KIC InnoEnergy über ein Netzwerk aus Standorten in Benelux, Frankreich, Deutschland, Iberien, Polen und Schweden. Finanziell unterstützt wird es dabei durch das European Institute of Innovation and Technology (EIT). KIC InnoEnergy ist gewinnorientiert, wobei die Gewinne in die Aktivitäten der Organisation reinvestiert werden. Die 27 Gesellschafter sind allesamt im Energiebereich führende europäische Industrieunternehmen, Forschungseinrichtungen und Universitäten.
Weitere Informationen zu KIC InnoEnergy:
http://www.kic-innoenergy.com
Steinbeis-Europa-Zentrum unterstützt insbesondere KMU:
Das Steinbeis-Europa-Zentrum (SEZ) sorgt als Partner in KIC InnoEnergy dafür, dass die Technologietransfermaßnahmen insbesondere KMU erreichen. Auf diese Weise soll der Anwendermarkt im Energiebereich brandneue Technologien schnell und wertschöpfend anwenden. Zudem engagiert sich das SEZ dafür, dass Frauen aus Wissenschaft, Bildung und Unternehmen dafür gewonnen werden, sich mit dem Thema Energie auseinanderzusetzen und mit ihren Fähigkeiten zu mehr Innovationen beitragen. Ebenso unterstützt das SEZ strategisch die Gründung von Start-Ups.

Das Steinbeis-Europa-Zentrum (SEZ) wurde 1990 auf Initiative des Europabeauftragten des Wirtschaftsministers des Landes Baden-Württemberg gegründet und hat zur Aufgabe, den Unternehmen den Weg nach Brüssel zu erleichtern und sie in Fragen der europäischen Forschungs- und Technologieprogramme und Technologiekooperationen zu unterstützen. Mit Standorten in Stuttgart und Karlsruhe unterstützt das SEZ Unternehmen, Hochschulen und Forschungseinrichtungen bei der Antragstellung und Durchführung grenzüberschreitender Projekte, in Fragen europäischer Förder- und Technologieprogramme und europäischer Unternehmenskooperationen. Als Partner im Enterprise Europe Network ist das SEZ von der Europäischen Kommission damit beauftragt, Innovationen zu stimulieren, vor allem kleine und mittlere Unternehmen in europäische Förderprogramme zu integrieren und die Nutzung der Ergebnisse europäischer Forschung und Technologieentwicklung zu fördern. Europaweit agieren rund 600 Partner in über 50 Ländern.

Anette Mack | Steinbeis-Europa-Zentrum
Weitere Informationen:
http://www.steinbeis-europa.de
http://www.kic-innoenergy.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft
24.04.2017 | Wissenschaft im Dialog gGmbH

nachricht 3. Bionik-Kongress Baden-Württemberg
24.04.2017 | Hochschule Mannheim - University of Applied Sciences

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

3. Bionik-Kongress Baden-Württemberg

24.04.2017 | Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovationspreis 2017 der Deutschen Hochschulmedizin e.V.

24.04.2017 | Förderungen Preise

Konfetti im Gehirn: Steuerung wichtiger Immunzellen bei Hirnkrankheiten geklärt

24.04.2017 | Medizin Gesundheit

Ergonomie am Arbeitsplatz: Kamera erkennt ungesunde Bewegungen

24.04.2017 | Informationstechnologie