Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internationale Familienunternehmensforschung

24.04.2015

Wittener Institut für Familienunternehmen (WIFU) veranstaltet „1st International Family Business Research Forum“ am 12. und 13. Juni 2015

Das Wittener Institut für Familienunternehmen (WIFU) der Universität Witten/Herdecke veranstaltet zusammen mit der renommierten Mailänder Bocconi Universität am 12. und 13. Juni 2015 das „1st International Family Business Research Forum“.

Nationale und internationale Wissenschaftler –insbesondere Doktoranden und Nachwuchswissenschaftler – sind aufgerufen, ihre Ideen und laufende Arbeiten bis zum 1. Mai 2015 einzureichen. Insbesondere sind dies: Forschungsideen und -vorschläge, Arbeitsauszüge und -zusammenfassungen, Entwürfe von Artikeln sowie bereits vollständige Artikel. Die Autoren werden spätestens bis zum 5. Mai 2015 darüber informiert, ob Ihre Unterlagen angenommen wurden.

Das Interesse an Familienunternehmen als akademisches Forschungsfeld hat in den letzten Jahren stark zugenommen. Dies belegt vor allem die gestiegene Anzahl an internationalen Studien. Allerdings konzentrieren sich diese Studien auf eine recht kleine Anzahl von Themen. Von dieser Einschränkung ist auch die Theoriebildung dieses Forschungsfeldes betroffen.

Obwohl die Disziplin bezüglich der Theoriebildung im Allgemeinen weiter voran schreitet, fehlt es ihr immer noch an allgemein anerkannten, theoretisch fundierten Rahmenbedingungen. Außerdem wird die Familienunternehmensforschung von teils widersprüchlichen und gegensätzlichen Auffassungen bzw. Blickwinkeln dominiert. Diese beziehen sich vor allem auf die positiven und negativen Eigenschaften dieser Unternehmensform.

Das Ziel des vom WIFU in Zusammenarbeit mit der Bocconi Universität ins Leben gerufenen „International Family Business Research Forum“ ist es daher, diese sowohl negativen als auch positiven Perspektiven auf Familienunternehmen zusammenzutragen, um die Rolle theoretischer Zusammenhänge besser zu verstehen. Dies trägt wesentlich dazu bei, eine erkenntnisreichere Forschung anzuregen. Tatsächlich ist die Theorie wesentlich für die Förderung des Forschungsfelds, da sie Wissenschaftlern dabei hilft, interessante Vorgänge zu erklären und vorauszusagen.

„Eine international ausgerichtete Forschung ist ein „must have“, das jedes Institut bzw. jede Universität verfolgen sollte. Mit dem ‚International Family Business Research Forum‘ geben wir deutschen und internationalen Forschern die Möglichkeit, ihre Ideen auszutauschen, ihr Netzwerk zu erweitern, verlässliches und wertvolles Feedback zu erhalten sowie ihre Forschung weiter voranzutreiben“, so Prof. Dr. Andrea Calabrò, Inhaber des WIFU-Lehrstuhls für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre und Familienunternehmertum.

„Die Partnerschaft mit der Bocconi Universität, insbesondere mit Prof. Dr. Alessandro Minichilli, ist ein wichtiger Teil unseres internationalen Fokus. Außerdem wird das Forum von der „Family Business Review“ und dem „Journal of Family Business Strategy“, zwei führenden Zeitschriften auf dem Gebiet der Familienunternehmensforschung, unterstützt.“

Unter www.wifu.de finden Sie ausführliche Informationen zum Forum sowie den offiziellen „Call for Papers“ zum Download.

Sollten Sie Fragen oder Anregungen haben, wendend Sie sich bitte gerne an Jessika Koentjoro (jessika.koentjoro@uni-wh.de, +49 (0) 2302 / 926-515).

1st International Family Business Research Forum
des Wittener Instituts für Familienunternehmen (WIFU)
12.-13.06.2015 an der Universität Witten/Herdecke

Über uns:
Die Universität Witten/Herdecke (UW/H) nimmt seit ihrer Gründung 1982 eine Vorreiterrolle in der deutschen Bildungslandschaft ein: Als Modelluniversität mit rund 2.100 Studierenden in den Bereichen Gesundheit, Wirtschaft und Kultur steht die UW/H für eine Reform der klassischen Alma Mater. Wissensvermittlung geht an der UW/H immer Hand in Hand mit Werteorientierung und Persönlichkeitsentwicklung.

Witten wirkt. In Forschung, Lehre und Gesellschaft.

Das Wittener Institut für Familienunternehmen (WIFU) der Wirtschaftsfakultät der Universität Witten Herdecke ist in Deutschland der Pionier und Wegweiser akademischer Forschung und Lehre zu Besonderheiten von Familienunternehmen. Drei Forschungs- und Lehrbereiche - Betriebswirtschaftslehre, Psychologie/Soziologie und Rechtswissenschaften - bilden das wissenschaftliche Spiegelbild der Gestalt von Familienunternehmen. Dadurch hat sich das WIFU eine einzigartige Expertise im Bereich Familienunternehmen erarbeitet. Seit 2004 ermöglichen die Institutsträger, ein exklusiver Kreis von über 70 Familienunternehmen, dass das WIFU auf Augenhöhe als Institut von Familienunternehmen für Familienunternehmen agieren kann. Mit aktuell 19 Professoren leistet das WIFU mittlerweile seit über fünfzehn Jahren einen signifikanten Beitrag zur generationenübergreifenden Zukunftsfähigkeit von Familienunternehmen.

Weitere Informationen:

http://www.wifu.de

Kay Gropp | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern
08.12.2017 | Swiss Tropical and Public Health Institute

nachricht Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter
07.12.2017 | Deutsche Gesellschaft für Pathologie e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Goldmedaille für die praktischen Ergebnisse der Forschungsarbeit bei Nutricard

11.12.2017 | Unternehmensmeldung

Nachwuchs knackt Nüsse - Azubis der Friedhelm Loh Group für Projekte prämiert

11.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit 3D-Zellkulturen gegen Krebsresistenzen

11.12.2017 | Medizin Gesundheit