Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internationale Fachtagung zum Meeresnaturschutz in Europa

29.10.2009
Nur in Schutzgebieten zeichnen sich Verbesserungen ab

In Stralsund findet vom 2. bis 6. November die internationale Fachtagung "Fortschritte im Meeresnaturschutz in Europa 2009" statt.

Zu dieser vom Bundesamt für Naturschutz (BfN) ausgerichteten hochkarätigen Veranstaltung werden 200 Meereswissenschaftler, Umweltschützer, Politiker und Manager aus dem In- und Ausland erwartet.

Im Mittelpunkt der Veranstaltung stehen, neben einer Bestandsaufnahme zur aktuellen Situation in den europäischen Meeren, die Fragen: Wie konnten bereits Fortschritte im Meeresnaturschutz erzielt werden? Welche neuen Impulse müssen gesetzt werden, um das ehrgeizige Ziel der Meeresschutz-Richtlinie zu gewährleisten, bis 2020 einen guten Umweltzustand in den europäischen Meeresgewässern zu erreichen?

"Zwar hat Deutschland mit der Ausweisung von Meeresschutzgebieten eine Vorreiterrolle eingenommen und dort zeichnen sich erste Verbesserungen ab, dennoch sehe ich auch weiterhin einen großen Handlungsbedarf, um die biologische Vielfalt über diese Gebiete hinaus zu erhalten", sagte BfN-Präsidentin Prof. Beate Jessel.

Nach der ersten Analyse zeichnen sich Fortschritte im Meeresschutz nur in den Schutzgebieten ab. Dies lässt sich auf verbesserte Schutzmaßnahmen zurückführen; allerdings fehlt es auch hier vielerorts noch an einem effektiven Management. Zu Verbesserungen haben etwa auch neue Techniken/ Technologien zur Lärmminimierung beigetragen und das Netzwerk des Nordostatlan-tikschutzgebietes konnte erweitert werden.

"Insgesamt haben die Eingriffe in den Meeren allerdings zugenommen und der aktuelle Zustand bleibt für viele Lebewesen und Lebensgemeinschaften äußerst bedrohlich", erklärte Prof. Beate Jessel. Deshalb wird es beim Meeresnaturschutz zukünftig darum gehen, Möglichkeiten aufzuzeigen, wie in den europäischen Meeresgewässern der Naturschutz sektorübergreifend in die Interessenkonflikte der Fischerei, Schiffahrt, erneuerbaren Energien, Tourismus und Landwirt-schaft integriert werden kann. "Die Herausforderung ist daher, alle diese Nutzungen in Einklang mit dem Schutzbedürfnis von Nord- und Ostsee, Nordostatlantik, Mittelmeer und Schwarzem Meer zu bringen, um deren Umweltbelastung an die Leistungsfähigkeit dieser empfindlichen Ökosysteme anzupassen", so Beate Jessel.

Die BfN-Tagung bildet damit den Auftakt für eine Reihe weiterer Veranstaltungen im nächsten Jahr, in denen es im Internationalen Jahr der Biologischen Vielfalt um die Herausforderung gehen wird, wie man dem weltweiten Rückgang der biologischen Vielfalt und den Auswirkungen des Klimawandels auf die Meere begegnen will.

Hinweis:

Einladung zum Pressegespräch am 3. November, um 12.30 Uhr. Ozeaneum, Hafenstraße 11, 18439 Stralsund, Raum "Museumspädagogik" mit BfN-Präsidentin Prof. Beate Jessel und weiteren Teilnehmern. Interview-Anfragen während der Tagung:
Herr Dr. Henning von Nordheim (BfN, Insel Vilm), Handy: +49(0)175-5946999.
Weitere Informationen zur Tagung erhalten Sie unter www.habitatmare.de
Das BfN-Positionspapier "Meeresnaturschutz" finden Sie unter www.bfn.de.

Franz August Emde | idw
Weitere Informationen:
http://www.bfn.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF
13.12.2017 | VDI Technologiezentrum GmbH

nachricht Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert
13.12.2017 | Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rest-Spannung trotz Megabeben

13.12.2017 | Geowissenschaften

Computermodell weist den Weg zu effektiven Kombinationstherapien bei Darmkrebs

13.12.2017 | Medizin Gesundheit

Winzige Weltenbummler: In Arktis und Antarktis leben die gleichen Bakterien

13.12.2017 | Geowissenschaften