Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internationale Fachtagung in Halle betrachtet "Imaginäre Dörfer"

04.09.2013
Ist das Dorf eine Lebens- und Sozialform, die Zukunft hat? Wenn ja, wie sieht sie aus und auf welcher Gegenwart bzw. welchen Vergangenheiten baut sie auf? Und in welchem Verhältnis stehen überhaupt reale und imaginäre Räume?

Diesen zentralen Fragestellungen geht vom 5. bis 7. September 2013 eine internationale und interdisziplinäre Fachtagung „Imaginäre Dörfer – Zur Wiederkehr des Dörflichen in Literatur, Film und Siedlungsvorstellungen der Gegenwart“ an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) nach.

Aufgrund globaler wirtschaftlicher, politischer und sozialer Veränderungen sind ganze Landstriche vom Aussterben bedroht. Zugleich lässt sich eine imaginäre Wiederauferstehung des Dorfes konstatieren, die nahezu alle gesellschaftlichen Bereiche durchdringt.

„Gerade die Literatur und der Film erweisen sich hier als gesellschaftliche Motoren, die das Denken und Handeln der Menschen grundlegend zu beeinflussen vermögen“, sagt der Komparatist und Soziologe Prof. Dr. Werner Nell, Geschäftsführender Direktor des Germanistischen Instituts der MLU und Studienleiter an der Graduiertenschule des Landesforschungsschwerpunkts Gesellschaft und Kultur in Bewegung. „Sie markieren Ansatzpunkte und geben Impulse für allgemeine Vorstellungen und Praktiken eines guten bzw. gelingenden Lebens. Damit sorgen sie nicht zuletzt dafür, dass dörfische Strukturen auch in Städten und Metropolen mehr und mehr Einzug erhalten und sich auf ganz konkrete und handfeste Planung und Gestaltung von Siedlungs- und Sozialräumen auswirken“, so Nell.

Ob das literarische bzw. filmische Dorf dabei nur als bloßes Gegenbild zur Wirklichkeit der Städte, als Wunsch- und Projektionsraum oder aber als Mittel der Sozialkritik genutzt wird, ist angesichts der Vielzahl der gegenwärtigen Land-Geschichten und der damit verbundenen Breite der Darstellungsweisen nicht ganz einfach zu bestimmen. „Diese imaginären Dörfer fungieren wie kleine Laboratorien. Die unterschiedlichsten persönlichen, historischen und regionalen Erfahrungen können darin mit philosophischen, anthropologischen und politischen Theorien und Theorieversatzstücke gepaart und in einem vermeintlich überschaubaren Kontext gestellt, durchgespielt und reflektiert werden“, erklärt Marc Weiland vom Landesforschungsschwerpunkt Aufklärung - Religion - Wissen der MLU. „Wobei vor allem interessant ist, wie Literatur und Film unsere Wahrnehmung real existierender Räumlichkeiten modellieren - und damit auch unser Verhalten in ihnen.“

Offiziell eröffnet wird die Tagung am 5. September um 14 Uhr im Melanchthonianum, Hörsaal A, Universitätsplatz. Es nehmen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler unter anderem aus Deutschland, Polen, Ungarn, Südkorea, Kanada, der Slowakei und den Niederlanden teil. In verschiedenen Themenfeldern untersuchen sie sowohl deutschsprachige und internationale Literaturen und Filme und betrachten auch konkrete Siedlungsstrukturen aus einer sozialwissenschaftlichen Perspektive. Neben Literaturwissenschaftlern und Soziologen wirken Vertreter der Politik und regionaler Kulturträger sowie Filmemacher und Journalisten mit.

Die Tagung ist öffentlich und wird von zwei Abendveranstaltungen begleitet:

Am Donnerstag, 5. September, zeigt Regisseur Mario Schneider im Puschkino um 18 Uhr seinen Dokumentarfilm MansFeld. Dieser befasst sich mit dem Alltag dreier Familien in einem Dorf im Mansfelder Land und mit der Rolle, die das Imaginäre darin einnimmt. Im Anschluss findet eine Diskussionsrunde zum Thema „Gegenwart und Zukunft des Dorfes?“ mit Vertretern aus Politik, Kultur und Wissenschaft statt.

Am Freitag, 6. September, wird ab 20.15 Uhr im Intecta-Kaufhaus, Große Ulrichstraße 23, das von Annett Krake für den Hörfunk produzierte Audiofeature Sibirien: Taiga, Staub und Oma Anna. Begegnungen in Koschewnikowo mitsamt der dazu gehörenden Fotoreportage von Lutz Romanowsky Vorpremiere feiern.

Weitere Informationen zum Forschungsprojekt und Tagungsprogramm: http://www.dorfatlas.uni-halle.de

Informationen zum Film: http://www.mansfeld-derfilm.de

Gefördert wird das Projekt von der Fritz-Thyssen-Stiftung und vom Institut für Sozialpädagogische Forschung Mainz.

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Werner Nell
Institut für Germanistik der MLU, Allgemeine und vergleichende Literaturwissenschaft
Telefon: 0345 55 23590
E-Mail: werner.nell@germanistik.uni-halle.de
Marc Weiland, M.A.
Landesforschungsschwerpunkt Aufklärung - Religion - Wissen
Telefon: 0345 55 21792
E-Mail: marc.weiland@netzwerk-arw.uni-halle.de

Ute Olbertz | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-halle.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 48V im Fokus!
09.05.2018 | Haus der Technik

nachricht „Data Science“ – Theorie und Anwendung: Internationale Tagung unter Leitung der Uni Paderborn
18.05.2018 | Universität Paderborn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Bose-Einstein-Kondensat im Riesenatom - Universität Stuttgart untersucht exotisches Quantenobjekt

Passt eine ultrakalte Wolke aus zehntausenden Rubidium-Atomen in ein einzelnes Riesenatom? Forscherinnen und Forschern am 5. Physikalischen Institut der Universität Stuttgart ist dies erstmals gelungen. Sie zeigten einen ganz neuen Ansatz, die Wechselwirkung von geladenen Kernen mit neutralen Atomen bei weitaus niedrigeren Temperaturen zu untersuchen, als es bisher möglich war. Dies könnte einen wichtigen Schritt darstellen, um in Zukunft quantenmechanische Effekte in der Atom-Ion Wechselwirkung zu studieren. Das renommierte Fachjournal Physical Review Letters und das populärwissenschaftliche Begleitjournal Physics berichteten darüber.*)

In dem Experiment regten die Forscherinnen und Forscher ein Elektron eines einzelnen Atoms in einem Bose-Einstein-Kondensat mit Laserstrahlen in einen riesigen...

Im Focus: Algorithmen für die Leberchirurgie – weltweit sicherer operieren

Die Leber durchlaufen vier komplex verwobene Gefäßsysteme. Die chirurgische Entfernung von Tumoren ist daher oft eine schwierige Aufgabe. Das Fraunhofer-Institut für Bildgestützte Medizin MEVIS hat Algorithmen entwickelt, die die Bilddaten von Patienten analysieren und chirurgische Risiken berechnen. Leberkrebsoperationen werden damit besser planbar und sicherer.

Jährlich erkranken weltweit 750.000 Menschen neu an Leberkrebs, viele weitere entwickeln Lebermetastasen aufgrund anderer Krebserkrankungen. Ein chirurgischer...

Im Focus: Positronen leuchten besser

Leuchtstoffe werden schon lange benutzt, im Alltag zum Beispiel im Bildschirm von Fernsehgeräten oder in PC-Monitoren, in der Wissenschaft zum Untersuchen von Plasmen, Teilchen- oder Antiteilchenstrahlen. Gleich ob Teilchen oder Antiteilchen – treffen sie auf einen Leuchtstoff auf, regen sie ihn zum Lumineszieren an. Unbekannt war jedoch bisher, dass die Lichtausbeute mit Elektronen wesentlich niedriger ist als mit Positronen, ihren Antiteilchen. Dies hat Dr. Eve Stenson im Max-Planck-Institut für Plasmaphysik (IPP) in Garching und Greifswald jetzt beim Vorbereiten von Experimenten mit Materie-Antimaterie-Plasmen entdeckt.

„Wäre Antimaterie nicht so schwierig herzustellen, könnte man auf eine Ära hochleuchtender Niederspannungs-Displays hoffen, in der die Leuchtschirme nicht von...

Im Focus: Erklärung für rätselhafte Quantenoszillationen gefunden

Sogenannte Quanten-Vielteilchen-„Scars“ lassen Quantensysteme länger außerhalb des Gleichgewichtszustandes verweilen. Studie wurde in Nature Physics veröffentlicht

Forschern der Harvard Universität und des MIT war es vor kurzem gelungen, eine Rekordzahl von 53 Atomen einzufangen und ihren Quantenzustand einzeln zu...

Im Focus: Explanation for puzzling quantum oscillations has been found

So-called quantum many-body scars allow quantum systems to stay out of equilibrium much longer, explaining experiment | Study published in Nature Physics

Recently, researchers from Harvard and MIT succeeded in trapping a record 53 atoms and individually controlling their quantum state, realizing what is called a...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

„Data Science“ – Theorie und Anwendung: Internationale Tagung unter Leitung der Uni Paderborn

18.05.2018 | Veranstaltungen

Visual-Computing an Bord der MS Wissenschaft

17.05.2018 | Veranstaltungen

Tagung »Anlagenbau und -betrieb der Zukunft«

17.05.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Bose-Einstein-Kondensat im Riesenatom - Universität Stuttgart untersucht exotisches Quantenobjekt

18.05.2018 | Physik Astronomie

Countdown für Kilogramm, Kelvin und Co.

18.05.2018 | Physik Astronomie

Wie Immunzellen Bakterien mit Säure töten

18.05.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics