Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internationale Fachtagung in Halle betrachtet "Imaginäre Dörfer"

04.09.2013
Ist das Dorf eine Lebens- und Sozialform, die Zukunft hat? Wenn ja, wie sieht sie aus und auf welcher Gegenwart bzw. welchen Vergangenheiten baut sie auf? Und in welchem Verhältnis stehen überhaupt reale und imaginäre Räume?

Diesen zentralen Fragestellungen geht vom 5. bis 7. September 2013 eine internationale und interdisziplinäre Fachtagung „Imaginäre Dörfer – Zur Wiederkehr des Dörflichen in Literatur, Film und Siedlungsvorstellungen der Gegenwart“ an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) nach.

Aufgrund globaler wirtschaftlicher, politischer und sozialer Veränderungen sind ganze Landstriche vom Aussterben bedroht. Zugleich lässt sich eine imaginäre Wiederauferstehung des Dorfes konstatieren, die nahezu alle gesellschaftlichen Bereiche durchdringt.

„Gerade die Literatur und der Film erweisen sich hier als gesellschaftliche Motoren, die das Denken und Handeln der Menschen grundlegend zu beeinflussen vermögen“, sagt der Komparatist und Soziologe Prof. Dr. Werner Nell, Geschäftsführender Direktor des Germanistischen Instituts der MLU und Studienleiter an der Graduiertenschule des Landesforschungsschwerpunkts Gesellschaft und Kultur in Bewegung. „Sie markieren Ansatzpunkte und geben Impulse für allgemeine Vorstellungen und Praktiken eines guten bzw. gelingenden Lebens. Damit sorgen sie nicht zuletzt dafür, dass dörfische Strukturen auch in Städten und Metropolen mehr und mehr Einzug erhalten und sich auf ganz konkrete und handfeste Planung und Gestaltung von Siedlungs- und Sozialräumen auswirken“, so Nell.

Ob das literarische bzw. filmische Dorf dabei nur als bloßes Gegenbild zur Wirklichkeit der Städte, als Wunsch- und Projektionsraum oder aber als Mittel der Sozialkritik genutzt wird, ist angesichts der Vielzahl der gegenwärtigen Land-Geschichten und der damit verbundenen Breite der Darstellungsweisen nicht ganz einfach zu bestimmen. „Diese imaginären Dörfer fungieren wie kleine Laboratorien. Die unterschiedlichsten persönlichen, historischen und regionalen Erfahrungen können darin mit philosophischen, anthropologischen und politischen Theorien und Theorieversatzstücke gepaart und in einem vermeintlich überschaubaren Kontext gestellt, durchgespielt und reflektiert werden“, erklärt Marc Weiland vom Landesforschungsschwerpunkt Aufklärung - Religion - Wissen der MLU. „Wobei vor allem interessant ist, wie Literatur und Film unsere Wahrnehmung real existierender Räumlichkeiten modellieren - und damit auch unser Verhalten in ihnen.“

Offiziell eröffnet wird die Tagung am 5. September um 14 Uhr im Melanchthonianum, Hörsaal A, Universitätsplatz. Es nehmen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler unter anderem aus Deutschland, Polen, Ungarn, Südkorea, Kanada, der Slowakei und den Niederlanden teil. In verschiedenen Themenfeldern untersuchen sie sowohl deutschsprachige und internationale Literaturen und Filme und betrachten auch konkrete Siedlungsstrukturen aus einer sozialwissenschaftlichen Perspektive. Neben Literaturwissenschaftlern und Soziologen wirken Vertreter der Politik und regionaler Kulturträger sowie Filmemacher und Journalisten mit.

Die Tagung ist öffentlich und wird von zwei Abendveranstaltungen begleitet:

Am Donnerstag, 5. September, zeigt Regisseur Mario Schneider im Puschkino um 18 Uhr seinen Dokumentarfilm MansFeld. Dieser befasst sich mit dem Alltag dreier Familien in einem Dorf im Mansfelder Land und mit der Rolle, die das Imaginäre darin einnimmt. Im Anschluss findet eine Diskussionsrunde zum Thema „Gegenwart und Zukunft des Dorfes?“ mit Vertretern aus Politik, Kultur und Wissenschaft statt.

Am Freitag, 6. September, wird ab 20.15 Uhr im Intecta-Kaufhaus, Große Ulrichstraße 23, das von Annett Krake für den Hörfunk produzierte Audiofeature Sibirien: Taiga, Staub und Oma Anna. Begegnungen in Koschewnikowo mitsamt der dazu gehörenden Fotoreportage von Lutz Romanowsky Vorpremiere feiern.

Weitere Informationen zum Forschungsprojekt und Tagungsprogramm: http://www.dorfatlas.uni-halle.de

Informationen zum Film: http://www.mansfeld-derfilm.de

Gefördert wird das Projekt von der Fritz-Thyssen-Stiftung und vom Institut für Sozialpädagogische Forschung Mainz.

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Werner Nell
Institut für Germanistik der MLU, Allgemeine und vergleichende Literaturwissenschaft
Telefon: 0345 55 23590
E-Mail: werner.nell@germanistik.uni-halle.de
Marc Weiland, M.A.
Landesforschungsschwerpunkt Aufklärung - Religion - Wissen
Telefon: 0345 55 21792
E-Mail: marc.weiland@netzwerk-arw.uni-halle.de

Ute Olbertz | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-halle.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau
22.02.2017 | Technische Hochschule Wildau

nachricht Wunderwelt der Mikroben
22.02.2017 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt

22.02.2017 | Medizin Gesundheit

Möglicher Zell-Therapieansatz gegen Zytomegalie

22.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Meeresforschung in Echtzeit verfolgen

22.02.2017 | Geowissenschaften