Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internationale Expertentagung zu Risikokommunikation während einer Grippepandemie

05.06.2015

Internationale Expertentagung zu Risikokommunikation während einer Grippepandemie – – transparent und verständlich oder fehlgeleitet? Experten diskutieren auf einer internationalen Tagung vom 29. Juni bis zum 1. Juli an der Fakultät Life Sciences der HAW Hamburg in Hamburg-Bergedorf Risikokommunikation bei Pandemien. Journalisten können sich in einem gesonderten Pressegespräch informieren.

Epidemien, oftmals mit neuen Erregern, treten immer wieder weltweit auf. Ebola, EHEC, Schweinegrippe und SARS sind einige Beispiele von grassierenden Epidemien in den letzten Jahren. Neben der wichtigsten Waffe gegen eine Grippepandemie – der Produktion eines wirksamen Impfstoffs – ist es vor allem die reibungslose, ineinandergreifende internationale Kommunikation, die bei der gezielten Bekämpfung von Epidemien zählen.


Elektronenmikroskopische Aufnahme von H5N1 (Virus ist digital golden nachgefärbt), Quelle: Wikipedia

Oftmals ist es schwierig, einen Impfstoff zeitnah zu entwickeln. Das zeigt sich auch bei der jüngsten Seuche Ebola. Steht aber ein Impfstoff zur Verfügung, ist dies die beste Möglichkeit die Bevölkerung vor einer Epidemie und deren potenziell verehrenden Folgen durch Ansteckung zu schützen.

Dazu ein Fallbeispiel: Im April 2009 breitete sich eine bis dahin unbekannte Grippe, die sogenannte „Schweinegrippe“ (verursacht durch den Virus Typ A/H1N) innerhalb weniger Wochen in über 120 Ländern aus. Obwohl die meisten europäischen Länder eine Impfung dagegen empfahlen, besonders für gefährdete Personenkreise wie chronisch kranke Menschen und das medizinisch tätige Personal, blieb die Impfrate weit hinter den Erwartungen zurück.

Motive könnten beispielsweise eine fehlgeleitete Kommunikation oder das fehlende Vertrauen der Bevölkerung in den Impfstoff sein. Mit diesen und weiteren Fragestellungen setzt sich derzeit eine interdisziplinäre Gruppe von Wissenschaftlern aus den Bereichen Epidemiologie, Medien- und Sozialwissenschaften, Public Health und Social-Marketing im Rahmen des EU-Projekts ‚ECOM@EU‘ auseinander, das mit 2 Millionen Euro von der EU gefördert wird.

Die HAW Hamburg ist mit Prof. Dr. Ralf Reintjes, Professor für Epidemiologie und Gesundheitsberichterstattung, sowie seiner wissenschaftlichen Mitarbeiterin Amena Ahmad, beide am Department Gesundheitswissenschaften der Fakultät Life Sciences in dem EU-Projekt vertreten.

Als abschließendes Arbeitstreffen des EU-geförderten Projekts findet vom 29. Juni bis zum 1. Juli an der HAW Hamburg ein internationales Symposium statt, bei dem Experten aus Deutschland, verschiedenen europäischen Ländern und den USA Strategien zur Verbesserung der Risikokommunikation bei Pandemien diskutieren.

Gastgeber der Tagung ist die Forschungsgruppe "Epidemiology and Public Health Policy" um Prof. Ralf Reintjes. Es werden aktuelle Ergebnisse aus vier Jahren Forschung sowie innovative Kommunikationslösungen (incl. interaktiver Poster, Computer-Apps, etc.) vorgestellt.

Im Rahmen der Tagung stehen Journalisten/innen die Pandemie-Experten am Montag, den 29. Juni zwischen 17.30 und 18.30 Uhr für Fragen zur Verfügung. Um Akkreditierung wird gebeten unter: presse@haw-hamburg.de. Das Pressegespräch wird in englischer und deutscher Sprache geführt.

Kontakt:
Prof. Dr. Ralf Reintjes
Professor für Epidemiologie und Gesundheitsberichterstattung
Tel. 040.428 75- 7211 /-6104
ralf.reintjes@haw-hamburg.de

Weitere Informationen:

http://www.haw-hamburg.de
http://www.haw-hamburg.de/ccg/ueber-uns/mitglieder/reintjes.html

Dr. Katharina Jeorgakopulos | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF
13.12.2017 | VDI Technologiezentrum GmbH

nachricht Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert
13.12.2017 | Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rest-Spannung trotz Megabeben

13.12.2017 | Geowissenschaften

Computermodell weist den Weg zu effektiven Kombinationstherapien bei Darmkrebs

13.12.2017 | Medizin Gesundheit

Winzige Weltenbummler: In Arktis und Antarktis leben die gleichen Bakterien

13.12.2017 | Geowissenschaften