Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internationale Drehscheibe für mobile Anwendungen und Satellitennavigation

11.05.2010
Fachkongress in Stuttgart zu Entwicklungspotenzialen im Mobilsektor und Produktinnovationen aus dem Südwesten
Welche Entwicklungsmöglichkeiten sich im Mobilsektor abzeichnen und welche Produktinnovationen in Baden-Württemberg entwickelt werden, thematisiert der Fachkongress „KIS Mobile Convention – Anwendungen für mobile Endgeräte und wissensintensive Dienstleistungen in der Satellitennavigation“, der am 18. Mai 2010 in Stuttgart stattfindet. Die Teilnahme ist kostenlos.

Welche Trends zeichnen sich im Mobilsektor ab? Wie werden Anreize für Unternehmen und Start-ups geschaffen? Und welche Beteiligungsformen gibt es für Kapitalgeber? Mit Fragen wie diesen beschäftigt sich der Fachkongress „KIS Mobile Convention – Anwendungen für mobile Endgeräte und wissensintensive Dienstleistungen in der Satellitennavigation“, der am 18. Mai 2010 in Stuttgart stattfindet. Die Plattform bringt Entwickler und Anwender aus dem Mobilsektor und aus dem Bereich der Satellitennavigation zusammen. Thematisiert werden aktuelle Forschungstrends und Fördermöglichkeiten, Produktinnovationen aus dem Südwesten sowie zukünftige Entwicklungsperspektiven.

„Der Markt für wissensintensive Dienstleistungen und Anwendungen für mobile Endgeräte wächst kontinuierlich. Durch unseren Fachkongress ‚KIS Mobile Convention’, den parallel stattfindenden europäischen Strategieworkshop sowie das ESA-Investmentforum wird Baden-Württemberg für drei Tage zur internationalen Drehscheibe für mobile Anwendungen und Satellitennavigation“, sagte Wirtschaftsminister Ernst Pfister im Vorfeld der Veranstaltung.

Das Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg, die MFG Baden-Württemberg und die europäische Plattform für Knowledge Intensive Services (KIS) – auf Deutsch: wissensintensive Dienstleistungen – organisieren die Veranstaltung gemeinschaftlich. Sie ist kostenlos und findet von 13 bis 18 Uhr auf der Neuen Messe Stuttgart mit Unterstützung des Forschungszentrums Informatik (FZI) Karlsruhe sowie des Forums SatNav MIT BW e.V. statt. Parallel dazu gibt es einen Strategieworkshop zum Thema „Towards a European Partnership in support of satellite-enabled downstream services“, bei dem das Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg und die MFG Baden-Württemberg Gastgeber für die Europäische Kommission und von ihr eingeladene Experten aus ganz Europa sind.

Mit der Handykamera die Berliner Mauer rekonstruieren
„Die MFG hat Mobile IT bereits frühzeitig als strategische Herausforderung für den Standort identifiziert. Wir freuen uns, mit der ‚KIS Mobile Convention’ innovative Jungunternehmer aus der Region einem europäischen Investorenkreis vorstellen zu können“, so MFG-Geschäftsführer Klaus Haasis. Vor Ort präsentieren zehn Unternehmen aus der Region in kurzen Filmen ihre Service-Innovationen aus dem mobilen Umfeld. Wie jedermann mit einer Handykamera die Berliner Mauer rekonstruieren kann, erklärt Marc Rene Gardeya. Er ist Geschäftsführer des Stuttgarter Unternehmens Hoppala. Seine Anwendung „Berlin Wall“ für das Mobiltelefon zeigt per Live-Kamerabild die historische Grenze der Bundeshauptstadt in 3D, sobald man das Gerät auf Überreste der Mauer richtet. Möglich wird die Visualisierung mittels Navigationssatellitensystems GPS und Kompass-Peilung. Mithilfe dieser Entwicklung können virtuelle Welten auf reale Umgebungen projiziert und damit alte, nicht mehr vorhandene Gebäude oder auch neue, geplante Objekte visuell und in Echtzeit dargestellt werden.

Barcode erhöht Glaubwürdigkeit CO2-neutraler Produkte
Auch das Freiburger Start-up-Unternehmen eFormic stellt mit „greenEye“ eine innovative Entwicklung vor. Sie soll Unternehmen dabei unterstützen, die Glaubwürdigkeit ihrer CO2-neutralen Produkte zu erhöhen. Interessierte Verbraucher können einen speziellen, auf den Waren angebrachten, Barcode mit ihrem Mobiltelefon scannen und bekommen angezeigt, wie hoch der CO2-Ausstoß bei der Produktion war und welche ausgleichenden Maßnahmen das Unternehmen im Gegenzug durchgeführt hat.

Unter allen vorgestellten Produktinnovationen wählen die Kongressteilnehmer ihren Favoriten. Die Prämierung der drei besten Innovationen findet am Abend des Veranstaltungstages statt.

Diskussionsforum über Vernetzungsstrukturen mobiler Dienstleistungen
MFG-Geschäftsführer Klaus Haasis und Mette Quinn von der Europäischen Kommission eröffnen die Veranstaltung. In einem anschließenden Diskussionsforum werden sich fünf europäische Experten aus dem Bereich der Satelliten-Navigation mit innovativen Vernetzungsstrukturen mobiler Dienstleistungen auseinandersetzen.

Neben Fachdiskussionen und Firmenpräsentationen steht auch der Austausch der Teilnehmer untereinander im Vordergrund. Bei einem gemeinsamen „Networking-Imbiss“ haben die Besucher die Möglichkeit, Kontakte zu hochrangigen europäischen Experten aus dem EU-Strategieworkshop sowie mit Unternehmen und Investoren aus dem ebenfalls gleichzeitig stattfindenden ESA Investment Forum zu knüpfen. Zudem präsentieren die Gewinner des von der MFG Baden-Württemberg durchgeführten Wettbewerbs „Baden-Württemberg goes mobile“ ihre originellen Ideen für mobile Anwendungen.

Alle Interessierten können sich noch bis einschließlich 12. Mai 2010 kostenlos unter www.e-unlimited.com/kis100stuttgart oder direkt bei Alexandra Friz (E-Mail: friz@mfg.de) anmelden.

Über die MFG Baden-Württemberg
Als Innovationsagentur des Landes für IT und Medien stärkt die MFG Baden-Württemberg seit 1995 den ITK-, Medien- und Kreativstandort Baden-Württemberg. Sie vernetzt die Kreativwirtschaft mit Technologiebranchen und unterstützt die Zusammenarbeit von Unternehmen, Institutionen, Forschungs- und Bildungseinrichtungen. Daneben fördert sie junge Talente durch Wettbewerbe und Stipendien und erprobt in so genannten Labs gemeinsam mit Hochschulen und Unternehmen neue Technologien und Anwendungen.

Fachliche Ansprechpartnerin

MFG Baden-Württemberg mbH
Innovationsagentur des Landes
für Informationstechnologie und Medien
Breitscheidstraße 4
70174 Stuttgart

Alexandra Friz
Projektleiterin ITK-Netzwerke
Tel.: 0711-90715-365
Fax: 0711-90715-350
E-Mail: friz@mfg.de

Ansprechpartnerin für die Presse

Silke Ruoff
Leiterin Stabsstelle Kommunikation/Marketing
Tel.: 0711-90715-316
Fax: 0711-90715-350
E-Mail: ruoff@mfg.de

Silke Ruoff | MFG
Weitere Informationen:
http://www.mfg-innovation.de
http://www.e-unlimited.com/kis100stuttgart

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel
02.12.2016 | Münchner Kreis

nachricht Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen
01.12.2016 | Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie