Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Intelligente Spitzentechnologie an der UMM: Welt-Premiere in der MRT

30.11.2009
Neue Technologie erstmals auf weltweit größtem Radiologenkongress in Chicago präsentiert und in Mannheim implementiert / Wissenschaftliches MRT-Symposium in Mannheim am 10. Dezember 2009

Mensch und Maschine im perfekten Zusammenspiel: Ein neues System der Kernspin-Technologie, das hoch entwickelte Magnetresonanztomographie (MRT) mit einer intelligenten Steuerung verknüpft und damit den Mediziner unterstützt, wird jetzt an der Universitätsmedizin Mannheim (UMM) eingeführt. Im Rahmen des weltweit größten Radiologenkongresses, des Jahrestreffens der Radiological Society of North America (RSNA) in Chicago, wird die Technologie erstmals der Fachwelt vorgestellt.

Das von Professor Dr. Stefan Schönberg geleitete Institut für Klinische Radiologie und Nuklearmedizin unterstützt damit eine Weiterentwicklung der MRT-gestützten Bildgebung, die durch eine grundlegende Änderung der Messabläufe einen Paradigmenwechsel in der MRT herbeiführt. Die Technologie ermöglicht eine individualisierte Behandlung der Patienten und verbessert gleichzeitig die Arbeitsabläufe bei MRT-Untersuchungen erheblich.

Bei dem neuen System handelt es sich um einen MR-Tomographen der Firma Siemens mit einer Magnetfeldstärke von 3,0 Tesla, der mit zwei innovativen Technologien ausgestattet ist: Tim 4G (Total imaging matrix) und Dot (Day optimizing throughput) Engine. Die Kombination beider Technologien unterstützt den Radiologen bei der automatischen und standardisierten Erfassung aller morphologischen und funktionellen Veränderungen im Körper, die radiologisch messbar sind. Gleichzeitig kann mit dem Gerät die gesamte Ausdehnung der Erkrankung erfasst werden, ohne dass der Patient umgelagert werden müsste - vom Ganzkörperscan bis hin zu kleinsten anatomischen Details, wie etwa dem Innenohr.

Die neue, benutzerfreundliche Dot Technologie navigiert den Untersucher mit Bildern und Text Schritt für Schritt selbst durch komplexe Untersuchungen. Und dennoch können die Untersuchungen jederzeit mit wenigen Mauseklicks an den Patienten individuell angepasst werden. Die neue Technologie macht das Verfahren einfach und sicher in der Handhabung und verkürzt die Untersuchungen - zum Wohle des Patienten und der Abläufe in der Klinik. Darüber hinaus wird auf diese Weise eine gleichbleibend hohe Bildqualität auch bei komplexen Untersuchungen, wie zum Beispiel des Herzens oder der Gefäße, erreicht.

Kurz nach der offiziellen Vorstellung des Systems in Chicago, widmet sich am 10. Dezember 2009 in Mannheim ein öffentliches wissenschaftliches Symposium der MRT im Allgemeinen und der neuen Technologie im Speziellen, unter dem Titel "Intelligente Spitzentechnologie zum Wohle des Patienten".

Nicht zufällig findet die neue Technologie am Institut für Klinische Radiologie und Nuklearmedizin der Universitätsmedizin Mannheim seine erste Anwendung, wo gebündelte medizinische Kompetenz und Spitzentechnologie eine gesunde Allianz eingehen. Einmal mehr erweist sich das Institut als Taktgeber bei der Einführung zukunftsweisender Technologie. Erst im Juli dieses Jahres hatte das Institut das erste PET-CT einer neuen Generation, den Biograph Molecular CT von Siemens, europaweit erstmals in dieser Konfiguration installiert.

Dr. Eva Maria Wellnitz | idw
Weitere Informationen:
http://www.ma.uni-heidelberg.de/inst/ikr/termine_symposien.html
http://rsna2009.rsna.org/preliminary_information.cfm

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Future Security Conference 2017 in Nürnberg - Call for Papers bis 31. Juli
26.06.2017 | Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS

nachricht Von Batterieforschung bis Optoelektronik
23.06.2017 | Justus-Liebig-Universität Gießen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

„Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Future Security Conference 2017 in Nürnberg - Call for Papers bis 31. Juli

26.06.2017 | Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einblick ins geschlossene Enzym

26.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Laser – World of Photonics: Offene und flexible Montageplattform für optische Systeme

26.06.2017 | Messenachrichten

Biophotonische Innovationen auf der LASER World of PHOTONICS 2017

26.06.2017 | Messenachrichten