Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Innovationsforum thematisiert das Zukunftspotenzial von Biokunststoffen

20.09.2016

Kunststoffe aus der Natur - Bioökonomie als Alternative zur fossil-basierten Wirtschaft?

Er steckt in Kugelschreibern, Verpackungen, Partybesteck oder Smartphones: Biokunststoff. Biobasierte Prozesse, Materialien und Produkte spielen in immer mehr Branchen eine Rolle.

Sie schonen fossile Ressourcen, mindern CO2-Emissionen und liefern so nicht nur einen wichtigen Beitrag zu einem nachhaltigen und ressourceneffizienten Wirtschaften, sondern bieten auch Vorteile gegenüber Kunststoffen aus fossilen Rohstoffen. Das Kooperationsforum Biopolymere der Bayern Innovativ GmbH thematisiert am 15. November 2016 in Straubing das Zukunftspotenzial von Biokunstoffen.

Trotz des derzeit niedrigen Erdölpreises gehen Experten von einem kontinuierlichen Wachstum des Marktes für Biopolymere und Biokunststoffe aus. Bis 2019 soll die Nachfrage auf weltweit fast acht Millionen Tonnen wachsen – fünfmal so viel wie noch im Jahr 2013, so die Marktprognose des Branchenverbandes European Bioplastics in Berlin in Zusammenarbeit mit der Hochschule Hannover.

Treiber ist dabei die Verpackungsindustrie, in der vor allem biobasierte Kunststoffe wie Bio-PET30 oder Bio-PE eine immer bedeutendere Rolle spielen. Danone, Coca Cola und Volvic oder Heinz Ketchup setzen bereits biobasierte PET-Flachen bzw. Verpackungen ein. Aber auch in anderen Branchen wird verstärkt auf die Nutzung nachwachsender Rohstoffe gesetzt, um neue Ressourcen zu erschließen und Produkte mit neuartigen Eigenschaften zu entwickeln.

Dieser Trend zeigt sich in der zunehmenden Anzahl von Entwicklungskooperationen zwischen Markenherstellern und Technologieanbietern. Ein Beispiel ist IKEA, das mit Newlight Technologies im Bereich Kunststoffe aus erneuerbaren Rohstoffen kooperiert, einem amerikanischen Unternehmen, das durch die Entwicklung der AirCarbonTM Technologie Kohlenstoff aus Methan für die Herstellung von erneuerbaren Kunststoffen nutzen kann.

Wie entwickelt sich der Markt für Biopolymere und biobasierte Produkte? Welches Nutzungspotenzial steckt in nachwachsenden Rohstoffen? Wo werden biobasierte Polymere/Materialien heute eingesetzt? Das 5. Kooperationsforum „Biopolymere“ greift diese Fragen am 15. November 2015 in Straubing auf und rückt aktuelle Markttrends, neue Technologieentwicklungen und Produktanwendungen in den Mittelpunkt.

Das Forum ermöglicht den Zugang zu Technologieunternehmen, Markenhersteller, KMUs und Startups sowie zu Experten und Wissenschaftlern. Gerade Kooperationen zwischen Global Playern, kleinen Unternehmen, Start-ups und Forschungsinstituten liefern heute oft den Schlüssel, um auf dem internationalen Markt erfolgreich zu sein.

Zur Zielgruppe zählen Unternehmen und Forschungsinstitute aus den Bereichen Biokunststoffe, Biopolymere, Biokomposite, Green Chemicals, Biokatalyse, Bioraffinerie, industrielle Enzyme, Technologieanbieter und Hersteller aus Chemie, Biotechnologie, Materialwissenschaft/Neue Materialien sowie Maschinen- und Anlagenbau, Anwender aus den Bereichen Verpackung, Konsumgüter, Textil, Sport/Freizeit, Catering, Automobil, Luftfahrt, Inneneinrichtung, Bau, Elektronik, Agrarbereich sowie Produzenten von nachwachsenden Rohstoffen, Landwirtschaft, Holzwirtschaft.

Experten aus Firmen und Instituten wie nova-Institut, Continental, DuPont Eskusa, Rampf, Tecnaro, Hochschule Weihenstephan-Triesdorf, Kompetenzzentrum Holz, Technische Universität München oder das Institut für Textiltechnik/RWTH Aachen informieren über neueste Entwicklungen und zukünftige Perspektiven und ermöglichen den direkten Dialog zu Experten aus Industrie und Wissenschaft.
Die Bayern Innovativ GmbH konzipiert und organisiert dieses Forum im Auftrag des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie.

Weitere Informationen:

http://www.bayern-innovativ.de/bioploymere2016

Nicola Socha | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0
23.04.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

nachricht Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?
23.04.2018 | Technische Universität Berlin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Im Focus: Molecules Brilliantly Illuminated

Physicists at the Laboratory for Attosecond Physics, which is jointly run by Ludwig-Maximilians-Universität and the Max Planck Institute of Quantum Optics, have developed a high-power laser system that generates ultrashort pulses of light covering a large share of the mid-infrared spectrum. The researchers envisage a wide range of applications for the technology – in the early diagnosis of cancer, for instance.

Molecules are the building blocks of life. Like all other organisms, we are made of them. They control our biorhythm, and they can also reflect our state of...

Im Focus: Metalle verbinden ohne Schweißen

Kieler Prototyp für neue Verbindungstechnik wird auf Hannover Messe präsentiert

Schweißen ist noch immer die Standardtechnik, um Metalle miteinander zu verbinden. Doch das aufwändige Verfahren unter hohen Temperaturen ist nicht überall...

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Moleküle brillant beleuchtet

23.04.2018 | Physik Astronomie

Sauber und effizient - Fraunhofer ISE präsentiert Wasserstofftechnologien auf Hannover Messe

23.04.2018 | HANNOVER MESSE

Fraunhofer IMWS entwickelt biobasierte Faser-Kunststoff-Verbunde für Leichtbau-Anwendungen

23.04.2018 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics