Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Innovationsforum Semantic Media Web - Fachtagung Semantische Technologien

13.06.2013
Im Rahmen des Innovationsforums Semantic Media Web laden das Deutsch-Österreichische W3C-Büro am Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) und Xinnovations e.V. zur Fachtagung "Semantische Technologien - Verwertungsstrategien und Konvergenz von Metadaten" ein.

Am 26. und 27. September 2013 werden in den Räumen der Humboldt-Universität zu Berlin aktuelle Forschungsergebnisse aus den Bereichen Semantic Web und Sprachtechnologie für die Verwertung in der Kultur- und Medienbranche vorgestellt, sowie aktuelle Spannungsfelder in der Technologieentwicklung unter dem Stichwort "Metadatenkonvergenz" adressiert.

Themenschwerpunkt Multimedia-Archive

Mit der Verbreitung des Internets ist die Anzahl der produzierten audiovisuellen Medien regelrecht explodiert. Medienhäuser und Kultureinrichtungen verfügen heute über umfangreiche, aber meist abgeschlossene Archive mit audiovisuellen Inhalten. Gleichzeitig steigt im Internet die Nachfrage nach multimedial aufbereiteten Informationsangeboten. Eine Wiederverwendung dieser oft nicht reproduzierbaren Inhalte ist meist nicht möglich, weil das Archivmaterial nicht durchsuchbar ist, die Rechtslage für die Verwendung nicht definiert ist oder Formate, Protokolle und andere technischen Parameter für eine Neukomposition inkompatibel sind. So verbleibt, trotz hoher Nachfrage, teuer produziertes Material ungenutzt in den Archiven, während sich die hohen Produktionskosten für neue Angebote im Internet oft kaum amortisieren lassen.

Neueste Forschungsergebnisse bieten hier mehrere Lösungsansätze, um große Multimedia-Archive erschließbar und damit auch monetarisierbar zu machen. Dazu gehören automatische Verfahren der Informationsextraktion, um aus audiovisuellen Materialien Mediafragmente generieren zu können, die anschließend etwa nach Personen, Orten, Ereignissen klassifiziert und mit zusätzlichen maschinenlesbaren Metadaten angereichert werden können. Diese kleinsten Multimedia-Objekte können anschließend mit Informationen zu Lizenzrechten, Preisangaben oder Verweisen auf thematisch ähnliche Inhalte plattformübergreifend angeboten, komponiert und distribuiert werden. Im Zentrum des ersten Programmtages (26.9.2013) stehen daher Beiträge aus der Wissenschaft und Präsentationen von Vertretern aus der Kultur- und Medienwirtschaft zu anvisierten Verwertungsmöglichkeiten.

Themenschwerpunkt Digitales Publizieren im Web

Der zweite Thementag (27.9.2013) widmet sich Fragestellungen im Bereich digitaler Publikationen im Web. Dabei wird die Bandbreite zwischen einfachen und komplexen aber auch zwischen generellen und speziellen Metadatenvokabularen beleuchtet, mögliche Synergien werden sichtbar gemacht. Was das Thema oder wer der Autor einer Publikation im Web ist, erkennen Suchmaschinen anhand der Metadaten. Je nach zugrundeliegendem Metadatenvokabular fallen die Antworten recht unterschiedlich aus. In den letzten Jahren haben Metadatenvokabulare "für die Massen" wie schema.org oder Facebook Open Graph große Verbreitung im Web gefunden. Ihnen gegenüber stehen etablierte, aber komplexere Vokabulare. Teilweise zielen diese in ausgewählten Bereichen global auf Nutzerschaft, z.B. MARC oder "Subject Headings" für Bibliotheken, ONIX für den Buchhandel, oder rNews für Nachrichtenportale. Andere Vokabulare werden für abgegrenzte Domänen oder Projekte entwickelt. Eine einheitliche Suche nach Publikationen im Web wird dadurch unmöglich.

Die Tagung soll die Bereitsteller von Metadaten wie Verlage, Bibliotheken, Nachrichtenagenturen, Online-Zeitungen oder Erstellern von Web-Seiten mit den Verwertern von Metadaten wie Suchmaschinenbetreiber, Entwickler von Smart Apps etc. zusammenbringen, um die Vorteile einer Zusammenarbeit für monetarisierbare Anwendungsszenarien zu erörtern. Wie sich beide Programmtage hinsichtlich ihrer thematischen Struktur ergänzen und welche Bedeutung das World Wide Web Consortium (W3C) der Entwicklung eines "Semantic Media Web" beimisst, erläutert Prof. Dr. Felix Sasaki, Senior Researcher am Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, Professor an der Fachhochschule Potsdam, Berlin und Leiter des Deutsch-Österreichischen W3C-Büros am DFKI: "Die Verwertung von multimedialen Objekten kann nur wirtschaftlich erfolgreich sein, wenn die Objekte über Metadaten inhaltlich erschlossen werden. Die Konvergenz von Metadatenvokabularen wirft dabei Fragen auf, die nur unter Mitwirkung aller Beteiligten (Produzenten, Konsumenten) gelöst werden kann."

Hintergrund

Die Gesamtveranstalter des Innovationsforums sind Prof. Dr. Felix Sasaki (Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH), Prof. Johann-Christoph Freytag, Ph.D. (Humboldt-Universität zu Berlin), Rainer Thiem (Xinnovations e. V.) und Prof. Dr.-Ing. Robert Tolksdorf (Freie Universität Berlin). Die Veranstalter setzen mit der Fachtagung das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung im vergangenen Jahr geförderte Innovationsforum Semantic Media Web projektorientiert fort. Die Ergebnisse aus der Förderphase des Innovationsforums liegen gebündelt in Form der "Studie Semantic Media Web" vor und sind online kostenlos verfügbar: http://www.semantic-media-web.de/downloads/

Weitere Informationen zum Innovationsforum:
http://www.semantic-media-web.de/

Pressekontakt

Prof. Dr. Felix Sasaki
Leiter W3C-Büro Deutschland/Österreich am DFKI
Senior Researcher, Language Technology Lab
DFKI GmbH
Alt-Moabit 91c
10559 Berlin
Tel.: 030 23895 1807
E-Mail: Felix.Sasaki@dfki.de

Rainer Thiem
Xinnovations e. V.
Kleiststraße 23-26
10787 Berlin
Tel.: 030 21001 470
E-Mail: rainer.thiem@xinnovations.org

Reinhard Karger | idw
Weitere Informationen:
http://www.semantic-media-web.de
http://www.semantic-media-web.de/downloads

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Konferenz IT-Security Community Xchange (IT-SECX) am 10. November 2017
23.10.2017 | Fachhochschule St. Pölten

nachricht Die Zukunft der Luftfracht
23.10.2017 | Frankfurt University of Applied Sciences

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Salmonellen als Medikament gegen Tumore

HZI-Forscher entwickeln Bakterienstamm, der in der Krebstherapie eingesetzt werden kann

Salmonellen sind gefährliche Krankheitserreger, die über verdorbene Lebensmittel in den Körper gelangen und schwere Infektionen verursachen können. Jedoch ist...

Im Focus: Salmonella as a tumour medication

HZI researchers developed a bacterial strain that can be used in cancer therapy

Salmonellae are dangerous pathogens that enter the body via contaminated food and can cause severe infections. But these bacteria are also known to target...

Im Focus: Hochfeldmagnet am BER II: Einblick in eine versteckte Ordnung

Seit dreißig Jahren gibt eine bestimmte Uranverbindung der Forschung Rätsel auf. Obwohl die Kristallstruktur einfach ist, versteht niemand, was beim Abkühlen unter eine bestimmte Temperatur genau passiert. Offenbar entsteht eine so genannte „versteckte Ordnung“, deren Natur völlig unklar ist. Nun haben Physiker erstmals diese versteckte Ordnung näher charakterisiert und auf mikroskopischer Skala untersucht. Dazu nutzten sie den Hochfeldmagneten am HZB, der Neutronenexperimente unter extrem hohen magnetischen Feldern ermöglicht.

Kristalle aus den Elementen Uran, Ruthenium, Rhodium und Silizium haben eine geometrisch einfache Struktur und sollten keine Geheimnisse mehr bergen. Doch das...

Im Focus: Schmetterlingsflügel inspiriert Photovoltaik: Absorption lässt sich um bis zu 200 Prozent steigern

Sonnenlicht, das von Solarzellen reflektiert wird, geht als ungenutzte Energie verloren. Die Flügel des Schmetterlings „Gewöhnliche Rose“ (Pachliopta aristolochiae) zeichnen sich durch Nanostrukturen aus, kleinste Löcher, die Licht über ein breites Spektrum deutlich besser absorbieren als glatte Oberflächen. Forschern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es nun gelungen, diese Nanostrukturen auf Solarzellen zu übertragen und deren Licht-Absorptionsrate so um bis zu 200 Prozent zu steigern. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler nun im Fachmagazin Science Advances. DOI: 10.1126/sciadv.1700232

„Der von uns untersuchte Schmetterling hat eine augenscheinliche Besonderheit: Er ist extrem dunkelschwarz. Das liegt daran, dass er für eine optimale...

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Konferenz IT-Security Community Xchange (IT-SECX) am 10. November 2017

23.10.2017 | Veranstaltungen

Die Zukunft der Luftfracht

23.10.2017 | Veranstaltungen

Ehrung des Autors Herbert W. Franke mit dem Kurd-Laßwitz-Sonderpreis 2017

23.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Magma sucht sich nach Flankenkollaps neue Wege

23.10.2017 | Geowissenschaften

Neues Sensorsystem sorgt für sichere Ernte

23.10.2017 | Informationstechnologie

Salmonellen als Medikament gegen Tumore

23.10.2017 | Biowissenschaften Chemie