Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Innovationsforum: Das flexible Kraftwerk der Zukunft

10.01.2013
Innovationsforum am 23. und 24. Januar 2013 im LINDNER Congress Hotel in Cottbus

Vertreter aus mittelständischer Wirtschaft, Industrie und Wissenschaft diskutieren die Anforderungen zur Einspeisung von Erneuerbaren Energien ins Energienetz und wie dies mit den Verfahren und Möglichkeiten der bisherigen Kraftwerksgeneration in Einklang gebracht werden könnte.

Vom 23. bis 24. Januar 2013 veranstaltet der Lehrstuhl Kraftwerkstechnik von Prof. Hans-Joachim Krautz der BTU Cottbus ein Innovationsforum zum Thema „Das Flexible integrierte Lausitzer Kraftwerk als Partner der Erneuerbaren Energien (EE) bei der Sicherung der Regelleistung und Netzstabilität“ – „FILK“.

Dabei geht es um die Frage, wie die Anforderungen zur Einspeisung von Erneuerbaren Energien ins Energienetz mit den Verfahren und Möglichkeiten der bisherigen Kraftwerksgeneration in Einklang zu bringen sind. Neben dem Netzausbau und der Entwicklung neuer Speicher steht die Erhöhung der Last- und Brennstoff-Flexibilität im Vordergrund, um auf die hochvolatile Einspeisung von Wind- und Sonnenenergie reagieren zu können, ohne dass dies zu Lasten der Regelleistung und Netzstabilität unseres Verbundnetzes geht. Wie der Titel des Innovationsforums andeutet, werden in der Lausitz neue Lösungsansätze und innovative Kraftwerkskomponenten eines flexiblen Kraftwerks für die Zukunft entwickelt.

Zu der zweitägigen Konferenz werden rund 200 Vertreter aus mittelständischen Unternehmen, aus der Industrie und Energiever­sorgungsunternehmen erwartet. Die Konferenz hat das Ziel, alle Stakeholder in dem komplexen System der Zulieferer, Subunternehmer und Betreiber mit der Wissenschaft zu vernetzen, um das Know how zu bündeln und das Fachwissen in den gemeinsamen Forschungs- und Entwicklungsprozess zu integrieren.

Ausgehend von dieser Grundlage wird in 2013 ein Antrag für das Projekt „InnoProfile-Transfer“ mit einem voraussichtlichen Finanzbedarf von drei Mio. Euro für eine Laufzeit von fünf Jahren beim Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) eingereicht werden. Mittelfristig ist die Einrichtung einer Stiftungsprofessur an der BTU Cottbus zu diesem Thema geplant. Dabei wird diese Stiftungsprofessur über die Projektlaufzeit von fünf Jahren überwiegend von regionalen kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) mit rund hunderttausend Euro pro Jahr finanziert. An diesem Vorhaben beteiligen sich u.a. als regionale Unternehmen: Babcock Borsig Steinmüller GmbH Peitz, EMIS Electrics GmbH, KSC Kraftwerks-Service Cottbus Anlagenbau GmbH, IEK mbH, MIBRAG mbH, G.I.S. Griesbach Industrie Service GmbH, Forster Industrie und Kesselreinigung GmbH, La Mont-Kessel GmbH & Co. KG.

Das Projekt ist auf die gesamte Fragestellung der Betriebsflexibilisierung von Kraftwerken ausgerichtet und konzentriert sich auf folgende Arbeitsschwerpunkte:

- Anlagenmodellierung als Grundlage für die Blockflexibilisierung als Gesamtkonzept
- Lebensdauer- und instandhaltungsoptimierte Lastwechselfahrweise
- Ansatzverhalten in kohlegefeuerten Kraftwerksanlagen
- Korrosionsverhalten von Werkstoffen.
Hintergrund
Der Lehrstuhl Kraftwerkstechnik der BTU Cottbus unternimmt seit Jahren intensive Forschungsarbeiten, um erneuerbare Energien und Kraftwerkstechnologie unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten in Einklang miteinander zu bringen. Als einen ersten Schritt hat der Lehrstuhl, nach dem Innovationsforum im Jahr 2007, in 2012 erneut den Zuschlag für die Durchführung eines Innovationsforums durch das BMBF erhalten. Die Innovationsforen sind jeweils die Vorstufe eines neuen Forschungsvorhabens im Programm der Innovationsoffensive Neue Länder - Unternehmen Region des BMBF.

Ausgehend von den Forschungsschwerpunkten des aktuellen InnoProfile-Projektes „Innovative Kraftwerkstechnologien“ zur Braunkohlevortrocknung und -verbrennung, Korrosionsverhalten bei Werkstoffen, Verfügbarkeitsmodellierung und Instandhaltungsoptimierung von Kraftwerken, wird für das Anschlussforschungsprojekt „InnoProfile-Transfer“ an der BTU Cottbus eine Stiftungsprofessur eingerichtet.

Weitere Informationen zu Innovationsforum FILK
Im Rahmen des Innovationsforums finden zunächst Workshops zum Aufbau eines Netzwerkes aus Wirtschaft und Wissenschaft statt, die sich mit unterschiedlichen Problemstellungen der Flexibilisierung von Kraftwerken beschäftigen. Im Anschluss geht es bei der zweitägigen Forumsveranstaltung vom 23. bis 24. Januar 2013 im LINDNER Congress Hotel in Cottbus darum, die Ergebnisse aus den Workshops zusammen zu tragen und gemeinsam mit weiteren Experten Lösungen zur Sicherung der Regelleistung und Netzstabilität der Energieversorgung zu erarbeiten. Es werden regionale und überregionale Experten erwartet. Darüber hinaus steht das Forum allen ProfessorInnen und MitarbeiterInnen der BTU Cottbus zur Mitwirkung am Prozess offen. Der CEBra – Centrum für Energietechnologie Brandenburg e.V. beteiligt sich am Vorhaben und wird dieses mit seinem über Jahre aufgebauten energiewirtschaftlichen Know-how begleiten.
http://www.innoforum-filk.de
http://www.innoprofile-kwt.de
http://www.kwt-cottbus.de
http://www.cebra-ev.de

Iris Mrosk | idw
Weitere Informationen:
http://www.tu-cottbus.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Elektropott: Ruhrgebiets-Hackathon soll Innovation, Kreativität und Teamgeist junger Talente fördern
29.07.2015 | Universität Witten/Herdecke

nachricht HHL-Forum "Führung und Innovation in Zeiten digitaler Transformation" am 19.11.2015 an der HHL
28.07.2015 | HHL Leipzig Graduate School of Management

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Superschneller Wellenritt im Kristall: Elektronik auf Zeitskala einzelner Lichtschwingungen möglich

Physikern der Universitäten Regensburg und Marburg ist es gelungen, die von einem starken Lichtfeld getriebene Bewegung von Elektronen in einem Halbleiter in extremer Zeitlupe zu beobachten. Dabei konnten sie ein grundlegend neues Quantenphänomen entschlüsseln. Die Ergebnisse der Wissenschaftler sind jetzt in der renommierten Fachzeitschrift „Nature“ veröffentlicht worden (DOI: 10.1038/nature14652).

Die rasante Entwicklung in der Elektronik mit Taktraten bis in den Gigahertz-Bereich hat unser Alltagsleben revolutioniert. Sie stellt jedoch auch Forscher...

Im Focus: On the crest of the wave: Electronics on a time scale shorter than a cycle of light

Physicists from Regensburg and Marburg, Germany have succeeded in taking a slow-motion movie of speeding electrons in a solid driven by a strong light wave. In the process, they have unraveled a novel quantum phenomenon, which will be reported in the forthcoming edition of Nature.

The advent of ever faster electronics featuring clock rates up to the multiple-gigahertz range has revolutionized our day-to-day life. Researchers and...

Im Focus: Erster Nachweis von Lithium in einem explodierenden Stern

Erstmals konnte das chemische Element Lithium in der ausgestoßenen Materie einer Nova nachgewiesen werden. Beobachtungen von Nova Centauri 2013 mit Teleskopen des La Silla-Observatoriums der ESO und in der Nähe von Santiago de Chile helfen bei der Aufklärung des Rätsels, warum so viele junge Sterne mehr von diesem Element enthalten als erwartet. Diese Entdeckung liefert ein seit langem fehlendes Teil im Puzzle der chemischen Entwicklungsgeschichte unserer Galaxie und ist ein großer Fortschritt für das Verständnis des Mischungsverhältnisses der chemischen Elemente in den Sternen unserer Milchstraße.

Das leichte chemische Element Lithium ist eines der wenigen Elemente, das nach unserer Modellvorstellung auch beim Urknall vor 13,8 Milliarden Jahren...

Im Focus: Durch den Monsun: Flugzeugmission zu Auswirkungen auf Luftqualität und Klimawandel

Mit dem Flugzeug von Zypern auf die Malediven und zurück. Was nach einer Urlaubsreise klingt, ist für 65 Atmosphärenforscher aus ganz Deutschland anspruchsvolle Arbeit: Bei einer Forschungsmission mit dem Flugzeug HALO des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt untersuchen sie derzeit, ob und wie sich die Monsun-Regenfälle in Asien auf die Selbstreinigungskraft der Atmosphäre auswirken. Mit an Bord sind auch zwei Messgeräte des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT): Die Karlsruher Klimaforscher messen dabei unter anderem die Konzentrationen von Ozon und Aceton. Das Max-Planck-Institut für Chemie in Mainz koordiniert die Kampagne.

„Die Erdatmosphäre kann sich von Treibhausgasen oder Abgasen aus dem Verkehr selbst reinigen. Dabei wandeln Hydroxyl-Radikale – das sind besonders...

Im Focus: Lichtschalter auf DVD

Da sich die elektronischen Eigenschaften eines optischen Speichermaterials schneller ändern als seine Struktur, könnte es neue Anwendungen finden

In DVDs steckt möglicherweise mehr als bisher angenommen. Das Material aus Germanium, Antimon und Tellur, in dem die Datenträger Information speichern, könnte...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Elektropott: Ruhrgebiets-Hackathon soll Innovation, Kreativität und Teamgeist junger Talente fördern

29.07.2015 | Veranstaltungen

HHL-Forum "Führung und Innovation in Zeiten digitaler Transformation" am 19.11.2015 an der HHL

28.07.2015 | Veranstaltungen

Das Forschungsschiff kommt – myCopter fährt mit

28.07.2015 | Veranstaltungen

 
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Asiatische Tigermücke überwintert in Süddeutschland

30.07.2015 | Biowissenschaften Chemie

Arthrose beginnt schleichend - Neue Methoden ermöglichen eine Früherkennung

30.07.2015 | Medizin Gesundheit

Die Entdeckung der Cyanatfresser

30.07.2015 | Biowissenschaften Chemie