Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Innovationsforum: Das flexible Kraftwerk der Zukunft

10.01.2013
Innovationsforum am 23. und 24. Januar 2013 im LINDNER Congress Hotel in Cottbus

Vertreter aus mittelständischer Wirtschaft, Industrie und Wissenschaft diskutieren die Anforderungen zur Einspeisung von Erneuerbaren Energien ins Energienetz und wie dies mit den Verfahren und Möglichkeiten der bisherigen Kraftwerksgeneration in Einklang gebracht werden könnte.

Vom 23. bis 24. Januar 2013 veranstaltet der Lehrstuhl Kraftwerkstechnik von Prof. Hans-Joachim Krautz der BTU Cottbus ein Innovationsforum zum Thema „Das Flexible integrierte Lausitzer Kraftwerk als Partner der Erneuerbaren Energien (EE) bei der Sicherung der Regelleistung und Netzstabilität“ – „FILK“.

Dabei geht es um die Frage, wie die Anforderungen zur Einspeisung von Erneuerbaren Energien ins Energienetz mit den Verfahren und Möglichkeiten der bisherigen Kraftwerksgeneration in Einklang zu bringen sind. Neben dem Netzausbau und der Entwicklung neuer Speicher steht die Erhöhung der Last- und Brennstoff-Flexibilität im Vordergrund, um auf die hochvolatile Einspeisung von Wind- und Sonnenenergie reagieren zu können, ohne dass dies zu Lasten der Regelleistung und Netzstabilität unseres Verbundnetzes geht. Wie der Titel des Innovationsforums andeutet, werden in der Lausitz neue Lösungsansätze und innovative Kraftwerkskomponenten eines flexiblen Kraftwerks für die Zukunft entwickelt.

Zu der zweitägigen Konferenz werden rund 200 Vertreter aus mittelständischen Unternehmen, aus der Industrie und Energiever­sorgungsunternehmen erwartet. Die Konferenz hat das Ziel, alle Stakeholder in dem komplexen System der Zulieferer, Subunternehmer und Betreiber mit der Wissenschaft zu vernetzen, um das Know how zu bündeln und das Fachwissen in den gemeinsamen Forschungs- und Entwicklungsprozess zu integrieren.

Ausgehend von dieser Grundlage wird in 2013 ein Antrag für das Projekt „InnoProfile-Transfer“ mit einem voraussichtlichen Finanzbedarf von drei Mio. Euro für eine Laufzeit von fünf Jahren beim Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) eingereicht werden. Mittelfristig ist die Einrichtung einer Stiftungsprofessur an der BTU Cottbus zu diesem Thema geplant. Dabei wird diese Stiftungsprofessur über die Projektlaufzeit von fünf Jahren überwiegend von regionalen kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) mit rund hunderttausend Euro pro Jahr finanziert. An diesem Vorhaben beteiligen sich u.a. als regionale Unternehmen: Babcock Borsig Steinmüller GmbH Peitz, EMIS Electrics GmbH, KSC Kraftwerks-Service Cottbus Anlagenbau GmbH, IEK mbH, MIBRAG mbH, G.I.S. Griesbach Industrie Service GmbH, Forster Industrie und Kesselreinigung GmbH, La Mont-Kessel GmbH & Co. KG.

Das Projekt ist auf die gesamte Fragestellung der Betriebsflexibilisierung von Kraftwerken ausgerichtet und konzentriert sich auf folgende Arbeitsschwerpunkte:

- Anlagenmodellierung als Grundlage für die Blockflexibilisierung als Gesamtkonzept
- Lebensdauer- und instandhaltungsoptimierte Lastwechselfahrweise
- Ansatzverhalten in kohlegefeuerten Kraftwerksanlagen
- Korrosionsverhalten von Werkstoffen.
Hintergrund
Der Lehrstuhl Kraftwerkstechnik der BTU Cottbus unternimmt seit Jahren intensive Forschungsarbeiten, um erneuerbare Energien und Kraftwerkstechnologie unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten in Einklang miteinander zu bringen. Als einen ersten Schritt hat der Lehrstuhl, nach dem Innovationsforum im Jahr 2007, in 2012 erneut den Zuschlag für die Durchführung eines Innovationsforums durch das BMBF erhalten. Die Innovationsforen sind jeweils die Vorstufe eines neuen Forschungsvorhabens im Programm der Innovationsoffensive Neue Länder - Unternehmen Region des BMBF.

Ausgehend von den Forschungsschwerpunkten des aktuellen InnoProfile-Projektes „Innovative Kraftwerkstechnologien“ zur Braunkohlevortrocknung und -verbrennung, Korrosionsverhalten bei Werkstoffen, Verfügbarkeitsmodellierung und Instandhaltungsoptimierung von Kraftwerken, wird für das Anschlussforschungsprojekt „InnoProfile-Transfer“ an der BTU Cottbus eine Stiftungsprofessur eingerichtet.

Weitere Informationen zu Innovationsforum FILK
Im Rahmen des Innovationsforums finden zunächst Workshops zum Aufbau eines Netzwerkes aus Wirtschaft und Wissenschaft statt, die sich mit unterschiedlichen Problemstellungen der Flexibilisierung von Kraftwerken beschäftigen. Im Anschluss geht es bei der zweitägigen Forumsveranstaltung vom 23. bis 24. Januar 2013 im LINDNER Congress Hotel in Cottbus darum, die Ergebnisse aus den Workshops zusammen zu tragen und gemeinsam mit weiteren Experten Lösungen zur Sicherung der Regelleistung und Netzstabilität der Energieversorgung zu erarbeiten. Es werden regionale und überregionale Experten erwartet. Darüber hinaus steht das Forum allen ProfessorInnen und MitarbeiterInnen der BTU Cottbus zur Mitwirkung am Prozess offen. Der CEBra – Centrum für Energietechnologie Brandenburg e.V. beteiligt sich am Vorhaben und wird dieses mit seinem über Jahre aufgebauten energiewirtschaftlichen Know-how begleiten.
http://www.innoforum-filk.de
http://www.innoprofile-kwt.de
http://www.kwt-cottbus.de
http://www.cebra-ev.de

Iris Mrosk | idw
Weitere Informationen:
http://www.tu-cottbus.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Premiere für die "innteract conference"
30.03.2015 | Technische Universität Chemnitz

nachricht Startup Weekend: In 54 Stunden von der Gründungsidee zur Firmengründung
30.03.2015 | Universität des Saarlandes

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rostocker Forscher entwickeln Mess-System für Schiffbau-Versuchsanstalten

Durch wissenschaftlich fundierte Daten der Forscher um Professor Nils Damaschke vom Institut für Allgemeine Elektrotechnik der Universität Rostock wird es künftig möglich, die Propellerform für Schiffe so zu optimieren, dass weniger Kraftstoff verbraucht und der Propellerverschleiß auf Grund von Kavitation reduziert werden kann. Die Wissenschaftler arbeiten inzwischen an der weiteren Verfeinerung eines kommerziellen Mess-Systems für die weltweit agierenden Schiffbau-Versuchsanstalten.

Kleinste Partikel spielen im täglichen Leben eine immer größere Rolle. Ob es sich um Schadstoffe in der Luft (Feinstaubbelastung) oder Zerstäubungsprozesse...

Im Focus: Den Synapsen bei der Arbeit zusehen

Göttinger Forscher beobachten Synapsenaktivität im Gehirn lebender Fruchtfliegen

Wissenschaftler der Universität Göttingen haben mit einer neuen Methode die Aktivität von Nervenzellen im Gehirn lebender Fruchtfliegen beobachtet. Bislang...

Im Focus: FiberLab-Roboter begeistert auf Photonics West in San Francisco

Mit ihrem „humanisierten“ Roboter zeigten Anna Lena Baumann und Wolfgang Schade erstmalig die erfolgreiche Umsetzung der 3D-Navigation über eine neuartige Lasermethode, der Standard Single-Mode-Glasfaser. Mehr als 17.000 Teilnehmer konnten den Roboter und FiberLab, das erste Projekt des Photonik Inkubators in Göttingen, auf der Photonics West in San Francisco kennen lernen.

Mit Hilfe eines in die Kleidung eingenähten Fasersensors wurden Armbewegungen eines Probanden dokumentiert und nach entsprechender Auswertung an den Roboter...

Im Focus: Femto Photonic Production: Neue Verfahren mit Ultrakurzpulslasern für die Fertigung von morgen

Für die deutsche Wirtschaft spielt die Lasertechnik eine herausragende Rolle: Etwa 40 Prozent der weltweit verkauften Strahlquellen und 20 Prozent der Lasersysteme für die Materialbearbeitung stammen aus Deutschland.

Beim Einsatz von Lasern in der Produktion sind deutsche Unternehmen führend. Diese Stärken gilt es zu erhalten und auszubauen. Deswegen hat das...

Im Focus: Theorie der starken Wechselwirkung bestätigt: Supercomputer bestimmt Neutron-Proton-Massendifferenz

Nur weil das Neutron ein klein wenig schwerer ist als das Proton, haben Atomkerne genau die Eigenschaften, die unsere Welt und letztlich unsere Existenz ermöglichen.

80 Jahre nach der Entdeckung des Neutrons ist es einem Team aus Frankreich, Deutschland und Ungarn unter Führung des Wuppertaler Forschers Zoltán Fodor nun...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Premiere für die "innteract conference"

30.03.2015 | Veranstaltungen

Startup Weekend: In 54 Stunden von der Gründungsidee zur Firmengründung

30.03.2015 | Veranstaltungen

Große Bühne für Wissenschaft in drei Minuten

30.03.2015 | Veranstaltungen

 
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

BLS Cargo bestellt 15 Mehrsystem-Loks

30.03.2015 | Unternehmensmeldung

Elastografie verbessert Therapie bei Morbus Crohn

30.03.2015 | Medizintechnik

Premiere für die "innteract conference"

30.03.2015 | Veranstaltungsnachrichten