Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Innovationsforum: Das flexible Kraftwerk der Zukunft

10.01.2013
Innovationsforum am 23. und 24. Januar 2013 im LINDNER Congress Hotel in Cottbus

Vertreter aus mittelständischer Wirtschaft, Industrie und Wissenschaft diskutieren die Anforderungen zur Einspeisung von Erneuerbaren Energien ins Energienetz und wie dies mit den Verfahren und Möglichkeiten der bisherigen Kraftwerksgeneration in Einklang gebracht werden könnte.

Vom 23. bis 24. Januar 2013 veranstaltet der Lehrstuhl Kraftwerkstechnik von Prof. Hans-Joachim Krautz der BTU Cottbus ein Innovationsforum zum Thema „Das Flexible integrierte Lausitzer Kraftwerk als Partner der Erneuerbaren Energien (EE) bei der Sicherung der Regelleistung und Netzstabilität“ – „FILK“.

Dabei geht es um die Frage, wie die Anforderungen zur Einspeisung von Erneuerbaren Energien ins Energienetz mit den Verfahren und Möglichkeiten der bisherigen Kraftwerksgeneration in Einklang zu bringen sind. Neben dem Netzausbau und der Entwicklung neuer Speicher steht die Erhöhung der Last- und Brennstoff-Flexibilität im Vordergrund, um auf die hochvolatile Einspeisung von Wind- und Sonnenenergie reagieren zu können, ohne dass dies zu Lasten der Regelleistung und Netzstabilität unseres Verbundnetzes geht. Wie der Titel des Innovationsforums andeutet, werden in der Lausitz neue Lösungsansätze und innovative Kraftwerkskomponenten eines flexiblen Kraftwerks für die Zukunft entwickelt.

Zu der zweitägigen Konferenz werden rund 200 Vertreter aus mittelständischen Unternehmen, aus der Industrie und Energiever­sorgungsunternehmen erwartet. Die Konferenz hat das Ziel, alle Stakeholder in dem komplexen System der Zulieferer, Subunternehmer und Betreiber mit der Wissenschaft zu vernetzen, um das Know how zu bündeln und das Fachwissen in den gemeinsamen Forschungs- und Entwicklungsprozess zu integrieren.

Ausgehend von dieser Grundlage wird in 2013 ein Antrag für das Projekt „InnoProfile-Transfer“ mit einem voraussichtlichen Finanzbedarf von drei Mio. Euro für eine Laufzeit von fünf Jahren beim Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) eingereicht werden. Mittelfristig ist die Einrichtung einer Stiftungsprofessur an der BTU Cottbus zu diesem Thema geplant. Dabei wird diese Stiftungsprofessur über die Projektlaufzeit von fünf Jahren überwiegend von regionalen kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) mit rund hunderttausend Euro pro Jahr finanziert. An diesem Vorhaben beteiligen sich u.a. als regionale Unternehmen: Babcock Borsig Steinmüller GmbH Peitz, EMIS Electrics GmbH, KSC Kraftwerks-Service Cottbus Anlagenbau GmbH, IEK mbH, MIBRAG mbH, G.I.S. Griesbach Industrie Service GmbH, Forster Industrie und Kesselreinigung GmbH, La Mont-Kessel GmbH & Co. KG.

Das Projekt ist auf die gesamte Fragestellung der Betriebsflexibilisierung von Kraftwerken ausgerichtet und konzentriert sich auf folgende Arbeitsschwerpunkte:

- Anlagenmodellierung als Grundlage für die Blockflexibilisierung als Gesamtkonzept
- Lebensdauer- und instandhaltungsoptimierte Lastwechselfahrweise
- Ansatzverhalten in kohlegefeuerten Kraftwerksanlagen
- Korrosionsverhalten von Werkstoffen.
Hintergrund
Der Lehrstuhl Kraftwerkstechnik der BTU Cottbus unternimmt seit Jahren intensive Forschungsarbeiten, um erneuerbare Energien und Kraftwerkstechnologie unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten in Einklang miteinander zu bringen. Als einen ersten Schritt hat der Lehrstuhl, nach dem Innovationsforum im Jahr 2007, in 2012 erneut den Zuschlag für die Durchführung eines Innovationsforums durch das BMBF erhalten. Die Innovationsforen sind jeweils die Vorstufe eines neuen Forschungsvorhabens im Programm der Innovationsoffensive Neue Länder - Unternehmen Region des BMBF.

Ausgehend von den Forschungsschwerpunkten des aktuellen InnoProfile-Projektes „Innovative Kraftwerkstechnologien“ zur Braunkohlevortrocknung und -verbrennung, Korrosionsverhalten bei Werkstoffen, Verfügbarkeitsmodellierung und Instandhaltungsoptimierung von Kraftwerken, wird für das Anschlussforschungsprojekt „InnoProfile-Transfer“ an der BTU Cottbus eine Stiftungsprofessur eingerichtet.

Weitere Informationen zu Innovationsforum FILK
Im Rahmen des Innovationsforums finden zunächst Workshops zum Aufbau eines Netzwerkes aus Wirtschaft und Wissenschaft statt, die sich mit unterschiedlichen Problemstellungen der Flexibilisierung von Kraftwerken beschäftigen. Im Anschluss geht es bei der zweitägigen Forumsveranstaltung vom 23. bis 24. Januar 2013 im LINDNER Congress Hotel in Cottbus darum, die Ergebnisse aus den Workshops zusammen zu tragen und gemeinsam mit weiteren Experten Lösungen zur Sicherung der Regelleistung und Netzstabilität der Energieversorgung zu erarbeiten. Es werden regionale und überregionale Experten erwartet. Darüber hinaus steht das Forum allen ProfessorInnen und MitarbeiterInnen der BTU Cottbus zur Mitwirkung am Prozess offen. Der CEBra – Centrum für Energietechnologie Brandenburg e.V. beteiligt sich am Vorhaben und wird dieses mit seinem über Jahre aufgebauten energiewirtschaftlichen Know-how begleiten.
http://www.innoforum-filk.de
http://www.innoprofile-kwt.de
http://www.kwt-cottbus.de
http://www.cebra-ev.de

Iris Mrosk | idw
Weitere Informationen:
http://www.tu-cottbus.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht TU Darmstadt: Gipfel der Verschlüsselung - CROSSING-Konferenz am 1. und 2. Juni in Darmstadt
22.05.2015 | Technische Universität Darmstadt

nachricht Internationale neurowissenschaftliche Tagung
22.05.2015 | Georg-August-Universität Göttingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kieler Forschende bauen die kleinsten Maschinen der Welt

Die DFG stellt Millionenförderung für die Entwicklung neuartiger Medikamente und Materialien an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) bereit.

Großer Jubel an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU): Wie die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) heute (Donnerstag, 21. Mai) bekannt gab,...

Im Focus: Basler Physiker entwickeln Methode zur effizienten Signalübertragung aus Nanobauteilen

Physiker haben eine innovative Methode entwickelt, die den effizienten Einsatz von Nanobauteilen in elektronische Schaltkreisen ermöglichen könnte. Sie entwickelten dazu eine Anordnung, bei der ein Nanobauteil mit zwei elektrischen Leitern verbunden ist. Diese bewirken eine hocheffiziente Auskopplung des elektrischen Signals. Die Wissenschaftler vom Departement Physik und dem Swiss Nanoscience Institute der Universität Basel haben ihre Ergebnisse zusammen mit Kollegen der ETH Zürich in der Fachzeitschrift «Nature Communications» publiziert.

Elektronische Bauteile werden immer kleiner. In Forschungslabors werden bereits Bauelemente von wenigen Nanometern hergestellt, was ungefähr der Grösse von...

Im Focus: Basel Physicists Develop Efficient Method of Signal Transmission from Nanocomponents

Physicists have developed an innovative method that could enable the efficient use of nanocomponents in electronic circuits. To achieve this, they have developed a layout in which a nanocomponent is connected to two electrical conductors, which uncouple the electrical signal in a highly efficient manner. The scientists at the Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel have published their results in the scientific journal “Nature Communications” together with their colleagues from ETH Zurich.

Electronic components are becoming smaller and smaller. Components measuring just a few nanometers – the size of around ten atoms – are already being produced...

Im Focus: Phagen übertragen Antibiotikaresistenzen auf Bakterien – Nachweis auf Geflügelfleisch

Bakterien entwickeln immer häufiger Resistenzen gegenüber Antibiotika. Es gibt unterschiedliche Erklärungen dafür, wie diese Resistenzen in die Bakterien gelangen. Forschende der Vetmeduni Vienna fanden sogenannte Phagen auf Geflügelfleisch, die Antibiotikaresistenzen auf Bakterien übertragen können. Phagen sind Viren, die ausschließlich Bakterien infizieren können. Für Menschen sind sie unschädlich. Phagen könnten laut Studie jedoch zur Verbreitung von Antibiotikaresistenzen beitragen. Die Erkenntnisse sind nicht nur für die Lebensmittelproduktion sondern auch für die Medizin von Bedeutung. Die Studie wurde in der Fachzeitschrift Applied and Environmental Microbiology veröffentlicht.

Antibiotikaresistente Bakterien stellen weltweit ein bedeutendes Gesundheitsrisiko dar. Gängige Antibiotika sind bei der Behandlung von Infektionskrankheiten...

Im Focus: Die schreckliche Schönheit der Medusa

Astronomen haben mit dem Very Large Telescope der ESO in Chile das bisher detailgetreueste Bild vom Medusa-Nebel eingefangen, das je aufgenommen wurde. Als der Stern im Herzen dieses Nebels altersschwach wurde, hat er seine äußeren Schichten abgestoßen, aus denen sich diese farbenfrohe Wolke bildete. Das Bild lässt erahnen, welches endgültige Schicksal die Sonne einmal ereilen wird: Irgendwann wird aus ihr ebenfalls ein Objekt dieser Art werden.

Dieser wunderschöne Planetarische Nebel ist nach einer schrecklichen Kreatur aus der griechischen Mythologie benannt – der Gorgone Medusa. Er trägt auch die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

TU Darmstadt: Gipfel der Verschlüsselung - CROSSING-Konferenz am 1. und 2. Juni in Darmstadt

22.05.2015 | Veranstaltungen

Internationale neurowissenschaftliche Tagung

22.05.2015 | Veranstaltungen

Biokohle-Forscher tagen in Potsdam

21.05.2015 | Veranstaltungen

 
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Nanogefäß mit einer Perle aus Gold

22.05.2015 | Biowissenschaften Chemie

Ferngesteuerte Mikroschwimmer: Jülicher Physiker simulieren Bewegungen von Bakterien an Oberflächen

22.05.2015 | Physik Astronomie

Was Chromosomen im Innersten zusammenhält

22.05.2015 | Biowissenschaften Chemie