Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Innovationen aus der Computergraphik auf den Chemnitzer Linux-Tagen

01.03.2010
Dreidimensionale Visualisierungen bieten die großartige Chance, einer breiten Öffentlichkeit Ideen und Konzepte für eine positive Entwicklung und Umgestaltung eines Areals oder gar einer ganzen Stadt anschaulich nahe zu bringen.
3D-Welten im Internet schnell und Ressourcen schonend darstellen zu können, war bisher ein Traum - bald wird es mit XML3D kein Problem mehr sein.

Das DFKI stellt auf den Chemnitzer Linux-Tagen (13.-14- März 2010) aktuelle Projekte des Visualisierungszentrums am DFKI, wie das eigens entwickelte XML3D-Format vor (Vortrag Rainer Jochem am Sonntag, 14.03., 10:00 Uhr, Raum V3).

Dieses soll es ermöglichen, mit einfachen Webtechniken interaktive 3D-Inhalte im Internet zu erstellen. XML3D ist ein auf X3D basierendes 3D-Format, welches sehr eng in die aktuelle Webtechnologie integrierbar ist. Es verwendet vorhandene DOM-Datenmodelle, das gleiche Scripting-Interface und das gleiche Event-Modell, wodurch Millionen von Webentwicklern direkt in der Lage sind, interaktive 3D-Inhalte zu erstellen. Ein höchst flexibler 3D-Szenengraph verwaltet und pflegt den 3D-Teil des DOM-Modells und kann wiederum HTML/XML-Inhalte integrieren.

Das Format ist dabei unabhängig von der konkreten Implementierung des Renderings, wie z.B. Raytracing, Rasterisierung oder Hybrides Rendering. Das Ziel ist es, hochwertige, industrietaugliche und interaktive 3D-Grafik zum Bestandteil des Webs in Form eines nativen Datentyps korrespondierend zu Text, Bildern und Video zu machen. Eine Implementierung dieser Technik läuft bereits in einer angepassten Version von Firefox.

BALLView ist eine Anwendung zum molekularen Modellieren und Visualisieren. Werkzeuge zum Betrachten und Editieren von Molekülen sind ein wichtiger Bestandteil von vielen Anwendungen in der Bioinformatik, Chemie und Pharmazie. Bei der Entwicklung neuer Medikamente dient die Technik dazu, den Forschern eine akkurate räumliche 3D-Repräsentation von molekularen Strukturen zu bieten. Kombiniert mit der Raytracing-Engine RTfact können diese komplexen Strukturen mit hoher Qualität in Echtzeit dargestellt werden. BallView wird unter GPL sowohl für Linux als auch Windows und MacOS angeboten.

Virtuelle Realität wird bereits seit Jahren als Werkzeug im Ingenieurwesen eingesetzt, um komplexe Sachverhalte begreifbarer zu machen und Entscheidungen anhand hochpräziser und maßstabsgetreuer Modelle treffen zu können. Im Visualisierungszentrum werden diese Konzepte auf die Stadtplanung übertragen, um neue Werkzeuge und Prozesse zu entwickeln, die den Weg von der Planzeichnung zum 3D-Modell vereinfachen. Erste erfolgreiche Anwendungen aus dem Saarbrücker Stadtplanungsprojekt "Stadtmitte am Fluss" und von der Rekonstruktion der historischen Festungsstadt Saarlouis können auf den Chemnitzer Linux-Tagen am Stand 345 bestaunt werden.

DFKI-Pressekontakt
Reinhard Karger, M.A.
Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) GmbH
Campus D 3.2
D-66123 Saarbrücken
Tel.: +49 (0)681-302 5253
Mobil: +49 (0)151 15674571
E-Mail: reinhard.karger@dfki.de
http://twitter.com/reinhardkarger

Reinhard Karger | idw
Weitere Informationen:
http://www.viscenter.de
http://chemnitzer.linux-tage.de/2010

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik
22.05.2017 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht Branchentreff für IT-Entscheider - Rittal Praxistage IT in Stuttgart und München
22.05.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Im Focus: XENON1T: Das empfindlichste „Auge“ für Dunkle Materie

Gemeinsame Meldung des MPI für Kernphysik Heidelberg, der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

„Das weltbeste Resultat zu Dunkler Materie – und wir stehen erst am Anfang!“ So freuen sich Wissenschaftler der XENON-Kollaboration über die ersten Ergebnisse...

Im Focus: World's thinnest hologram paves path to new 3-D world

Nano-hologram paves way for integration of 3-D holography into everyday electronics

An Australian-Chinese research team has created the world's thinnest hologram, paving the way towards the integration of 3D holography into everyday...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

Branchentreff für IT-Entscheider - Rittal Praxistage IT in Stuttgart und München

22.05.2017 | Veranstaltungen

Flugzeugreifen – Ähnlich wie PKW-/LKW-Reifen oder ganz verschieden?

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Myrte schaltet „Anstandsdame“ in Krebszellen aus

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

22.05.2017 | Physik Astronomie

Wie sich das Wasser in der Umgebung von gelösten Molekülen verhält

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie