Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Innovation, Wirtschaft und Gesellschaft standen im Zentrum des "Innovation - Unternehmergipfel 2011" in München

09.09.2011
Wie erhalten wir unsere Innovationskraft?

Horst Seehofer, Ministerpräsident des Freistaats Bayern, hat heute den "Innovation - Unternehmergipfel 2011" im Deutschen Museum eröffnet. In seiner Eröffnungsrede warf er die entscheidende Frage auf: "Wie erhalten und stärken wir unsere Innovationskraft?". Die Antwort liege in den Werten, der Leistungsbereitschaft und der Kreativität der Menschen, die hinter einem Unternehmen stehen. "Innovation ist der Schlüssel zu wirtschaftlichem Erfolg in einer globalisierten Welt", so Seehofer.

Auch in diesem Jahr präsentierte der "Innovation - Unternehmergipfel" wieder ein hochkarätiges Programm mit ausgewählten Referenten sowie vielfältigen Themenforen und lockte damit über 500 Fach- und Führungskräfte aus der ganzen Bundesrepublik in das Deutsche Museum Verkehrszentrum in München. Als historischer Ort, der die Meilensteine der technischen und menschlichen Entwicklung unter einem Dach vereint, bot das Deutsche Museum den idealen Rahmen, um Innovationskraft authentisch zu präsentieren.

Mit einem attraktiven Programm lud das gastgebende Bundesland Bayern gemeinsam mit A.T. Kearney und der Otto Wassermann AG als Mitveranstalter die Teilnehmer dazu ein, sich vor Ort praxisnah mit Trends und Impulsen der Leitbranchen vertraut zu machen. Als weitere Partner unterstützten das RKW Kompetenzzentrum, Bayern Innovativ und das Effizienzcluster Logistik Ruhr die Veranstaltung. Außerdem engagierten sich das TOP-Programm des BMWi sowie zahlreiche weitere Partner.

Im Laufe der Veranstaltung stellten Akteure und Experten aus Wissenschaft und Praxis ihre Stärken vor und demonstrierten das Innovationspotential des Standorts Deutschland. Der Unternehmergipfel macht deutlich, dass das Thema "Wachstum durch Innovation" auch in einer globalisierten Welt noch im Fokus steht "Herausragendes Innovationsmanagement, gerade in Deutschland als Hochlohnland, ist ein Muss für jedes Unternehmen", unterstrich Dr. Kai Engel, Mitglied der Geschäftsleitung der A.T. Kearney GmbH, die Relevanz ständiger Erneuerung. In den zahlreichen Foren, aber auch im direkten Dialog tauschten die Teilnehmer vor Ort ihre Erfahrungen aus und diskutierten gemeinsam über Strategien, Herausforderungen und Perspektiven. Auch in Zukunft müsse das Thema fest in die langfristige Planung integriert werden. Die funktionsübergreifende Realisierung von Innovationen "sollte ein Top-Agenda Punkt für jede Unternehmensführung sein", so Engel.

"Leidenschaft in den Köpfen junger Menschen"

Prof. Dr. Wolfgang M. Heck, Generaldirektor des Deutschen Museums und Juror des Deutschen Zukunftspreises, schlug in seinem Vortrag eine Brücke zwischen Vergangenheit und Zukunft. "Bahnbrechende Entdeckungen und Erfindungen sind Marksteine der menschlichen Entwicklung. Angesichts der Zukunftsherausforderungen kann nur eine auf naturwissenschaftlich-technischer Kultur beruhende Teilhabe aller Menschen am richtig verstandenen Fortschritt eine lebenswerte Zukunft ermöglichen", so Heckl. Von essentieller Bedeutung hierfür sei vor allem die Begeisterung der jungen Generation. Anschließend diskutierten mit ihm im Eröffnungsplenum Ministerpräsident Horst Seehofer, Ralf-Michael Franke, CEO Drive Technologies der Siemens AG, Dr. Martin Sonnenschein von A.T. Kearney und der Vorsitzende des Aufsichtrat der Otto Wassermann AG Otto Wassermann über das Zusammenspiel von Innovation, Wirtschaft und Gesellschaft. Die Moderation dieses hochkarätig besetzten Plenums übernahm Markus Garn aus dem F.A.Z. Institut.

Einblicke in Fremdes und Neues gewinnen

In den elf unterschiedlichen Innovationsforen beschäftigten sich die Teilnehmer daraufhin mit aktuellen Trends und Entwicklungen in allen Unternehmensbereichen. Führende Spitzenunternehmen ermöglichten den über 500 Vorständen, Geschäftsführern und Entscheidern einen Einblick in ihre Innovationspraxis. Rund 60 Referenten präsentierten den Vertretern wachstumsorientierter Unternehmen neue Innovationstrends auf dem globalen Markt. Der direkte Einblick in Trends und andere Branchen gab Impulse und neue Denkanstöße für strategische, konzeptionelle und technologische Entscheidungen im unternehmerischen Alltag.

Die abschließenden Keynote-Vorträge des Bayerischen Staatsministers für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie Martin Zeil sowie des Tour Directors & Initiator "Solartaxi" Louis Palmer von der WAVE World Advanced Vehicle Expedition setzten gemeinsam den Schlusspunkt unter einen Tag Querdenken. Im Anschluss tauschten sich die Teilnehmer über die Ergebnisse des Unternehmergipfels aus. Einhellig wurde besagt, dass in der Vernetzung klassischer Innovationsfelder ein riesiges Potential liegt und der Ausbau von Kooperationsfähigkeit und "Über den Tellerrand schauen" höchste Priorität genießt. Der heutige Tag hatte dafür zahlreiche Schlüsselstellen aufgezeigt.

Initiator des Innovation - Unternehmergipfels ist das F.A.Z.-Institut, Innovationsprojekte in Frankfurt.

Pressekontakt:
Weitere Informationen zum "Innovation - Unternehmergipfel" erhalten Sie bei Kirsten Huber, Telefon (0 69) 75 91- 23 04 oder per E-Mail unter k.huber@faz-institut.de bzw. www.innovationsgipfel.de.

Kirsten Huber | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.innovationsgipfel.de
http://www.faz-institut.de

Weitere Berichte zu: Impuls Innovationskraft Unternehmergipfel

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017
28.04.2017 | Deutsche Gesellschaft für Immunologie

nachricht Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru
28.04.2017 | InfectoGnostics - Forschungscampus Jena e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie