Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Innovation, Wirtschaft und Gesellschaft standen im Zentrum des "Innovation - Unternehmergipfel 2011" in München

09.09.2011
Wie erhalten wir unsere Innovationskraft?

Horst Seehofer, Ministerpräsident des Freistaats Bayern, hat heute den "Innovation - Unternehmergipfel 2011" im Deutschen Museum eröffnet. In seiner Eröffnungsrede warf er die entscheidende Frage auf: "Wie erhalten und stärken wir unsere Innovationskraft?". Die Antwort liege in den Werten, der Leistungsbereitschaft und der Kreativität der Menschen, die hinter einem Unternehmen stehen. "Innovation ist der Schlüssel zu wirtschaftlichem Erfolg in einer globalisierten Welt", so Seehofer.

Auch in diesem Jahr präsentierte der "Innovation - Unternehmergipfel" wieder ein hochkarätiges Programm mit ausgewählten Referenten sowie vielfältigen Themenforen und lockte damit über 500 Fach- und Führungskräfte aus der ganzen Bundesrepublik in das Deutsche Museum Verkehrszentrum in München. Als historischer Ort, der die Meilensteine der technischen und menschlichen Entwicklung unter einem Dach vereint, bot das Deutsche Museum den idealen Rahmen, um Innovationskraft authentisch zu präsentieren.

Mit einem attraktiven Programm lud das gastgebende Bundesland Bayern gemeinsam mit A.T. Kearney und der Otto Wassermann AG als Mitveranstalter die Teilnehmer dazu ein, sich vor Ort praxisnah mit Trends und Impulsen der Leitbranchen vertraut zu machen. Als weitere Partner unterstützten das RKW Kompetenzzentrum, Bayern Innovativ und das Effizienzcluster Logistik Ruhr die Veranstaltung. Außerdem engagierten sich das TOP-Programm des BMWi sowie zahlreiche weitere Partner.

Im Laufe der Veranstaltung stellten Akteure und Experten aus Wissenschaft und Praxis ihre Stärken vor und demonstrierten das Innovationspotential des Standorts Deutschland. Der Unternehmergipfel macht deutlich, dass das Thema "Wachstum durch Innovation" auch in einer globalisierten Welt noch im Fokus steht "Herausragendes Innovationsmanagement, gerade in Deutschland als Hochlohnland, ist ein Muss für jedes Unternehmen", unterstrich Dr. Kai Engel, Mitglied der Geschäftsleitung der A.T. Kearney GmbH, die Relevanz ständiger Erneuerung. In den zahlreichen Foren, aber auch im direkten Dialog tauschten die Teilnehmer vor Ort ihre Erfahrungen aus und diskutierten gemeinsam über Strategien, Herausforderungen und Perspektiven. Auch in Zukunft müsse das Thema fest in die langfristige Planung integriert werden. Die funktionsübergreifende Realisierung von Innovationen "sollte ein Top-Agenda Punkt für jede Unternehmensführung sein", so Engel.

"Leidenschaft in den Köpfen junger Menschen"

Prof. Dr. Wolfgang M. Heck, Generaldirektor des Deutschen Museums und Juror des Deutschen Zukunftspreises, schlug in seinem Vortrag eine Brücke zwischen Vergangenheit und Zukunft. "Bahnbrechende Entdeckungen und Erfindungen sind Marksteine der menschlichen Entwicklung. Angesichts der Zukunftsherausforderungen kann nur eine auf naturwissenschaftlich-technischer Kultur beruhende Teilhabe aller Menschen am richtig verstandenen Fortschritt eine lebenswerte Zukunft ermöglichen", so Heckl. Von essentieller Bedeutung hierfür sei vor allem die Begeisterung der jungen Generation. Anschließend diskutierten mit ihm im Eröffnungsplenum Ministerpräsident Horst Seehofer, Ralf-Michael Franke, CEO Drive Technologies der Siemens AG, Dr. Martin Sonnenschein von A.T. Kearney und der Vorsitzende des Aufsichtrat der Otto Wassermann AG Otto Wassermann über das Zusammenspiel von Innovation, Wirtschaft und Gesellschaft. Die Moderation dieses hochkarätig besetzten Plenums übernahm Markus Garn aus dem F.A.Z. Institut.

Einblicke in Fremdes und Neues gewinnen

In den elf unterschiedlichen Innovationsforen beschäftigten sich die Teilnehmer daraufhin mit aktuellen Trends und Entwicklungen in allen Unternehmensbereichen. Führende Spitzenunternehmen ermöglichten den über 500 Vorständen, Geschäftsführern und Entscheidern einen Einblick in ihre Innovationspraxis. Rund 60 Referenten präsentierten den Vertretern wachstumsorientierter Unternehmen neue Innovationstrends auf dem globalen Markt. Der direkte Einblick in Trends und andere Branchen gab Impulse und neue Denkanstöße für strategische, konzeptionelle und technologische Entscheidungen im unternehmerischen Alltag.

Die abschließenden Keynote-Vorträge des Bayerischen Staatsministers für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie Martin Zeil sowie des Tour Directors & Initiator "Solartaxi" Louis Palmer von der WAVE World Advanced Vehicle Expedition setzten gemeinsam den Schlusspunkt unter einen Tag Querdenken. Im Anschluss tauschten sich die Teilnehmer über die Ergebnisse des Unternehmergipfels aus. Einhellig wurde besagt, dass in der Vernetzung klassischer Innovationsfelder ein riesiges Potential liegt und der Ausbau von Kooperationsfähigkeit und "Über den Tellerrand schauen" höchste Priorität genießt. Der heutige Tag hatte dafür zahlreiche Schlüsselstellen aufgezeigt.

Initiator des Innovation - Unternehmergipfels ist das F.A.Z.-Institut, Innovationsprojekte in Frankfurt.

Pressekontakt:
Weitere Informationen zum "Innovation - Unternehmergipfel" erhalten Sie bei Kirsten Huber, Telefon (0 69) 75 91- 23 04 oder per E-Mail unter k.huber@faz-institut.de bzw. www.innovationsgipfel.de.

Kirsten Huber | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.innovationsgipfel.de
http://www.faz-institut.de

Weitere Berichte zu: Impuls Innovationskraft Unternehmergipfel

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017
17.01.2017 | Max-Planck-Institut für Astronomie

nachricht Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge
17.01.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau