Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017

Am 15. und 16. Mai lädt der neue Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung« zur ersten Informationsveranstaltung ein. Ziel der beteiligten Unternehmen und Forschungseinrichtungen ist es, Best-Practice-Lösungen für mehr Prozesssicherheit zu erarbeiten. Trendanalysen und Benchmarks sind dabei ebenso vorgesehen wie vorwettbewerbliche Entwicklungsprojekte.

Die Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung hat in den letzten Jahren große Fortschritte gemacht: Der Anwender hat heute eine Vielzahl von Sensortypen zur Auswahl, die oft schon als Inline-Systeme Prozessinformationen in Echtzeit zur Verfügung stellen.


Bild 1: Oberflächenstrukturierung mit Laserstrahlung.

© Fraunhofer IPT, Aachen.


Bild 2: Prozessüberwachung und adaptive Regelung für das Laser-MSG-Hybridschweißen.

© Fraunhofer ILT, Aachen.

Probleme gibt es noch reichlich, zum Beispiel in der Bewertung komplexer Zusammenhänge, wo die Rate der Pseudofehler oft noch zu hoch ist. Oft mangelt es auch am Prozessverständnis, was die Möglichkeiten einer sicheren Prozessplanung und Systemauswahl einschränkt.

Das waren einige Erkenntnisse auf dem International Laser Technology Congress AKL’16, wo das neue »Forum Prozessüberwachung« erhebliches Interesse anzog. Passend dazu wurde die Gründung des »Industriearbeitskreises Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung« durch die Fraunhofer-Institute ILT und IPT bekanntgegeben. Mehr als ein Dutzend Unternehmen zeigten als industrielle Anwender spontan Interesse.

Benchmarking oder Neuentwicklung

Christoph Franz vom Systemanbieter Scansonic sieht einen deutlichen Bedarf für Prozessüberwachungssysteme: »Die kombinierte Analyse von Prozessparametern und Videodaten zusammen mit einer Langzeitdokumentation hilft unseren Kunden, ihre Prozesse besser zu verstehen und stetig zu verbessern. Und das wird auch unter den rauen Umgebungsbedingungen im automobilen Karosseriebau gewährleistet.«

Systeme zur Prozessüberwachung werden heute als »enabler« für komplette Fertigungsprozesse gesehen. Im Industriearbeitskreis treffen sich Anlagenbauer und Anwender, um auf vorwettbewerblicher Basis Lösungen für laserbasierte Fertigungsprozesse zu bewerten oder auch neu zu entwickeln.

Für die Umsetzung dieser Ziele stehen verschiedene Wege offen: Von Benchmarking bis hin zu Prototypevaluierungen oder Applikationsstudien ist alles möglich. Der Arbeitskreis bietet dabei einen direkten Zugang zu aktuellem Wissen, zu moderner Infrastruktur und optional einen Einstieg in die Forschungs- und Förderlandschaft.

Um Know-How und Erfahrungen aus der Anwendung möglichst schnell in die Fertigung einzubringen, sind neben dem Austausch im Arbeitskreis auch Angebote wie Gastvorträge und Schulungen vorgesehen.

Das Treffen in Aachen

Am 15. und 16. Mai 2017 trifft sich der Arbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« in Aachen. Der Tag wird mit einem Gastvortrag aus der Industrie zum Thema »Herausforderungen in der Prozesskontrolle« eröffnet. Hauptanliegen des Treffens ist die Vorstellung und Diskussion des aktuellen Arbeitsprogramms und die Initiierung erster Projekte. Daneben werden Trendthemen und Vorträge für die weitere Planung des Arbeitskreises abgestimmt.

Eingeladen sind neben den Mitgliedern des Arbeitskreises auch alle Interessenten aus den Bereichen des Maschinenbaus, der Anlagenintegratoren und des produzierenden Gewerbes.

Hier können Sie sich zur Informationsveranstaltung online anmelden: http://www.laserprocesscontrol.org/de/informationsveranstaltung-formular.html

Kontakt

Dipl.-Ing. Peter Abels
Gruppenleiter Sensorik und Systemtechnik in der Lasermaterialbearbeitung
Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT
52074 Aachen
Telefon +49 241 8906-428
E-Mail: peter.abels@ilt.fraunhofer.de

M.Sc. Ulrich Thombansen
Koordination Industriearbeitskreis Prozesskontrolle
Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT
52074 Aachen
Telefon +49 241 8906-320
E-Mail: ulrich.thombansen@ilt.fraunhofer.de

Dipl.-Ing. Reik Krapping
Geschäftsfeldleiter Optik
Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik ILT
52074 Aachen
Telefon +49 241 8904-327
E-Mail: reik.krapping@ipt.fraunhofer.de

M.Sc. Philippe Ackermann
Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik ILT
52074 Aachen
Telefon +49 241 8904-540
E-Mail: philippe.ackermann@ipt.fraunhofer.de

Weitere Informationen:

http://www.ilt.fraunhofer.de

Petra Nolis | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Internationale Konferenz zur Digitalisierung
19.04.2018 | Leibniz Universität Hannover

nachricht 124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus
19.04.2018 | Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin e. V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics