Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Industrie 4.0: Wie Österreich und Deutschland voneinander lernen können

12.07.2016

Deutsche Handelskammer in Österreich und Fraunhofer Austria Research GmbH starten Deutsch-Österreichisches Technologieforum.

Unter dem Motto „Voneinander lernen“ veranstalten die Deutsche Handelskammer in Österreich (DHK) und die Fraunhofer Austria Research GmbH am 21. September 2016 das „Deutsch-Österreichische Technologieforum Industrie 4.0 “ im Novomatic-Forum, Wien.

„Wir bieten damit die wichtigste Informations-, Kommunikations- und Networking-Plattform zwischen Deutschland und Österreich und fördern den technologischen Austausch zwischen beiden Ländern auf dem wegweisenden Gebiet von Industrie 4.0“, begründet DHK-Hauptgeschäftsführer Thomas Gindele die Initiative.

Prof. Dr. Wilfried Sihn, Geschäftsführer der Fraunhofer Austria Research GmbH, ergänzt: „Industrie 4.0 lautet das Stichwort, das die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen auch in Hochlohnländern wie Deutschland und Österreich künftig erhalten oder gar steigern soll. Durch Industrie 4.0 sollen Produkte und Prozesse ‚besser‘ im Sinne von intelligenter, schneller und kostengünstiger werden.“

Die behandelten Themen des Technologieforums reichen von „Bedeutung und Status aus Sicht eines Maschinenbauers“ über „Security für Industrie 4.0 - Bedrohungen, Anforderungen und Maßnahmen“ und „Unterstützung des Menschen im Cyber-Physical-Production-System“ bis zur „Fertigung in der Automobilzuliefererindustrie“.

Die Liste der Unternehmen, die mit Rednern auf dem Technologieforum vertreten sein werden, bildet das breite Knowhow beider Länder auf diesem Gebiet ab: TRUMPF Maschinen Austria GmbH & Co. KG, SEW Eurodrive, BOSCH REXROTH, Fraunhofer IML, MAGNA STEYR Fahrzeugtechnik AG & Co. KG, Siemens AG Austria, BRP-ROTAX, Infineon Österreich, Mondi und PHOENIX CONTACT.

Von politischer Seite sind das deutsche Bundesministerium für Wirtschaft und Energie durch Staatssekretär Matthias Machnig, das österreichische Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie, das österreichische Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft sowie das bayerische Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie präsent.

Bereits am Vorabend (20. September 2016) laden die Veranstalter zur Dinner-Night in den Kuppelsaal der TU Wien ein. Die einführenden Vorträge halten Günther H. Oettinger, EU-Kommissar für Digitale Wirtschaft und Gesellschaft, und Christian Dunckern, Bereichsleiter für Technische Planung der BMW AG.

Partner der Veranstaltung sind der Freistaat Bayern und Industrie 4.0 Österreich.

http://industrie40.oesterreich.ahk.de

Kathrin Schlick
DHK aspekte|Partnerschaften
Deutsche Handelskammer in Österreich
Schwarzenbergplatz 5 TOP 3/1
1030 Wien
Tel.: +43 / 1 / 545 14 17 - 28
Fax: +43 / 1 / 545 1417 - 928
Mail: kathrin.schlick@dhk.at

Homepage: www.dhk.at und www.deutsche-messen.at

Kathrin Schlick | Deutsche Handelskammer in Österreich

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Schwerstverletzungen verstehen und heilen
20.02.2017 | Universität Ulm

nachricht Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017
20.02.2017 | Hochschule Koblenz - University of Applied Sciences

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie