Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Industrie 4.0 – Eine (R)Evolution

07.02.2013
Das Fazit des VDI-Zukunftskongresses „Industrie 4.0“ ist eindeutig: Die deutschen Automatisierer sind gerüstet. Jetzt müssen Unternehmen die nächsten Schritte einleiten

Nicht nur die Referenten auf dem Podium selbst, sondern auch die mehr als 230 Unternehmensvertreter und Wissenschaftler im Publikum waren auf dem VDI-Zukunftskongress „Industrie 4.0“ des VDI Wissensforums am 30. Januar 2013 von der industriellen Revolution überzeugt.

Deutschland muss sich der globalen Wettbewerbssituation bewusst sein. Und nicht nur besonders gründlich, sondern auch vor allem schnell in der Umsetzung sein. Das ist ein entscheidender Aspekt. „Produktion 4.0 wird besonders für unser Land einen durchschlagenden Erfolg haben", erklärte VDI-Direktor Willi Fuchs zu Beginn des Kongresses in Düsseldorf.

„Industrie 4.0 ist deutsch“, betonte Dieter Wegener, Vice President Advanced Technologies & Standards von Siemens. „Jetzt muss diese Initiative weltweit überzeugen.“ Bei einem sind sich alle Experten einig: nur gemeinsam und interdisziplinär kann aus den einzelnen Aktivitäten eine gesamtdeutsche Revolution entstehen. Viele Entwicklungen gehen bereits in die Richtung der Industrie 4.0: zahlreiche Unternehmen setzen Roboter als Helfer in der Produktion ein. Beispielsweise sortieren dem Rüssel eines Elefanten nachempfundene Greifer Überraschungseier bei Ferrero. Fast alle Prozesse in Unternehmen sind bereits computerunterstützt, doch meistens sind noch manuelle Tätigkeiten damit verbunden. Der nächste Schritt wird sein, physische Prototypen durch digitale Modelle zu ersetzen.

Die Industrie 4.0 ist keine einheitliche Technologie, die sich nur noch durchsetzen muss, sondern es gibt vielfältige, unterschiedliche Ansätze. Um schnell zu sichtbaren Ergebnissen zu kommen, können Unternehmen bekannte IT-Techniken und bereits zur Verfügung stehenden Protokolle nutzen. „Wenn wir heute schon Standards hätten, ginge es weit schneller vorwärts“, sagte Frank Possel-Dölken, Director Manufacturing Systems bei Phoenix Contact: „Die heutige Entwicklung von Standards ist zu langsam.“

Auch das Thema der IT Security ist noch ein Hindernis in der Umsetzung neuer Technologien. Die Verfügbarkeit der Informationen muss ebenso gewährleistet sein, wie die Vertraulichkeit von Daten und die rechtliche Absicherung. Dies gilt vor allem für die Auslagerung von Daten in die Cloud. Hier spielen noch ganz andere Fragen eine Rolle für den Produktionsstandort Deutschland. „Am Hochlohnstandort Deutschland müssen wir uns einen Vorsprung im Hinblick auf Produktivität und den Einsatz neuer Technologien erhalten, damit die rein kostengetriebenen Verlagerungen nicht mehr erfolgen.“ erklärte Fuchs.

Die Intelligenz in technischen Systemen ist der wichtigste Wettbewerbsfaktor und Treiber der deutschen Wirtschaft. Doch die Innovationen entstehen in den Köpfen. Daher hat Dieter Westerkamp, Geschäftsführer der VDI/VDE-Gesellschaft Mess- und Automatisierungstechnik einen Arbeitskreis Industrie 4.0 initiiert, um das Thema weiterhin voranzubringen. Im nächsten Jahr treffen sich die Experten auf der VDI-Tagung „Industrie 4.0 – Update der neuen Technologien“ am 05. und 06. Februar 2014 in Düsseldorf wieder und sehen, was von den Zukunftsvisionen bereits Realität geworden ist.

Über das VDI Wissensforum
Das VDI Wissensforum mit Sitz in Düsseldorf ist seit mehr als 50 Jahren einer der führenden Weiterbildungsspezialisten für Ingenieure sowie für Fach- und Führungskräfte im technischen Umfeld. Die fast 1.500 Veranstaltungen im Jahr decken alle relevanten Branchen ab. Das Angebot reicht von Seminaren und Technikforen über modulare Lehrgänge mit abschließender Zertifizierung bis zu Fachtagungen und Kongressen. Dabei gewähren permanente Marktrecherche, ein großes Expertennetzwerk und das ausgeprägte Know-how des VDI (Verein Deutscher Ingenieure) die hohe Qualität der Veranstaltungen.
Ihre Ansprechpartnerin für die Pressearbeit:
Jennifer Rittermeier
VDI Wissensforum GmbH
VDI-Platz 1
40468 Düsseldorf
Telefon: +49 211 6214-641
Telefax: +49 211 6214-154
E-Mail: wf-presse@vdi.de

Jennifer Rittermeier | VDI Wissensforum GmbH
Weitere Informationen:
http://www.vdi.de

Weitere Berichte zu: Evolution VDI VDI-Zukunftskongress Wissensforum

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule
18.01.2017 | Technische Universität Bergakademie Freiberg

nachricht Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017
17.01.2017 | Max-Planck-Institut für Astronomie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik