Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Immuntherapie und Krebsimpfstoffe als Krebstherapien der Zukunft

01.07.2009
LMU-Klinikum organisiert internationales Expertentreffen

Die neuesten immuntherapeutischen Behandlungsansätze bei Krebs stehen im Mittelpunkt der Diskussionen, wenn sich Anfang Juli international renommierte Experten auf dem Gebiet zukunftsorientierter Krebstherapien, Immuntherapien und Krebsvakzinen auf der „3rd Tegernsee Conference on Immunotherapy of Cancer“ treffen.

Zukunftsorientierte Krebstherapien befassen sich mit der immunologischen Erkennung von Tumorzellen im Körper des Erkrankten. Diese Erkennung ist bei vielen Patienten nicht effektiv und begünstigt somit eine Ausbreitung der Erkrankung beziehungsweise ein Wiederauftreten der Erkrankung nach zunächst erfolgreicher Therapie. „Warum unsere Immunzellen fremde Tumorzellen nicht erkennen, ist bisher Gegenstand intensivster grundlagenorientierter Forschungsansätze, die zunehmend in effektivere klinische Therapien umgesetzt werden“, erläutert Professor Rudolf Hatz, Leiter des Thoraxchirurgischen Zentrums am Klinikum der Universität München.

„Die Immuntherapien und Krebsimpfstoffe, die zurzeit in Entwicklung sind, sollen eine Ergänzung zu etablierten Therapiekonzepten darstellen und können bei Steigerung ihrer Effektivität diese auch vielleicht einmal zukünftig ersetzen“, so die Prognose von Professor Hatz, der auch als Chefarzt in den Asklepios Fachkliniken München-Gauting tätig ist.

International führende Experten für zukunftsorientierte Krebstherapien treffen sich vom 02.07.2009 bis 04.07.2009 zur gemeinsamen Konferenz in Feldafing am Starnberger See um die neuesten immuntherapeutischen Behandlungsansätze mit besonderem Augenmerk auf Impfstrategien, also aktiv spezifische Immuntherapien, zu diskutieren. Die Konferenz ist für die internationale Fachwelt aus aktuellem Anlass von besonderem Interesse: Beiträge über die Fortschritte in der Entwicklung von Impfstoffen gegen Krebs gehörten im Juni 2009 zu den Höhepunkten der größten Fachtagung der US-Krebsgesellschaft ASCO in Orlando, Florida.

Organisiert wird die 3. Tegernsee-Konferenz von der Chirurgischen Klinik und Poliklinik des Klinikums Universität München (Direktor: Prof. Dr. Karl-Walter Jauch), dem Earle A. Chiles Research Institute in Portland, Oregon, USA und dem H. Lee Moffitt Cancer Center Florida, USA. Das Expertentreffen findet mit Unterstützung der Deutschen Forschungsgemeinschaft, der Chiles Foundation, der Asklepios Lungenfachkliniken München-Gauting und der Deutschen Gesellschaft für Immuntherapie statt.

Kontakt:

Prof. Dr. R.A. Hatz, FACS
Leiter Thoraxchirurgisches Zentrum München
Chirurgische Klinik und Poliklinik der LMU , Klinikum Großhadern
Asklepios-Lungenfachkliniken München-Gauting
Tel.:089-7095-6510
Fax: 089-7095-3508
Email: Rudolf.Hatz@med.uni-muenchen.de

Klinikum der Universität München
Im Klinikum der Universität München (LMU) sind im Jahr 2008 an den Standorten Großhadern und Innenstadt etwa 500.000 Patienten ambulant, poliklinisch, teilstationär und stationär behandelt worden. Die 44 Fachkliniken, Institute und Abteilungen verfügen über mehr als 2.300 Betten. Von insgesamt 9.800 Beschäftigten sind rund 1.700 Mediziner. Forschung und Lehre ermöglichen eine Patientenversorgung auf höchstem medizinischem Niveau. Das Klinikum der Universität München hat im Jahr 2008 etwa 64 Millionen Euro an Drittmitteln eingeworben und ist seit Juni 2006 Anstalt des öffentlichen Rechts.

Philipp Kreßirer | Klinikum der Universität München
Weitere Informationen:
http://www.klinikum.uni-muenchen.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Internationale Konferenz zur Digitalisierung
19.04.2018 | Leibniz Universität Hannover

nachricht 124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus
19.04.2018 | Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin e. V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics