Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Immunologen-Kongress in Erlangen: Aktuelle Forschung trifft „historische Meilensteine“

04.09.2017

Mit der 47. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Immunologie vom 12. bis 15. September in Erlangen feiert die DGfI gleichzeitig ihr 50-jähriges Bestehen. Zu diesem besonderen Ereignis erwartet die rund 1000 Teilnehmer neben einem vielfältigen Programm mit aktuellsten Forschungsergebnissen eine spannende Ausstellung zur Geburtsstunde der Immunologie und eine umfassende Festschrift zur Geschichte der Immunologie in Deutschland.

Der historische Festvortrag über die Entdeckung und Erforschung von Antikörpern von Prof. Dr. Georg Friedrich Melchers vom Deutschen Rheuma-Forschungszentrum in Berlin ist eins der Highlights beim feierlichen Festakt der Jubiläumstagung, den Tagungspräsident Prof. Dr. Hans-Martin Jäck eröffnet – gefolgt von Grußworten des Oberbürgermeister der Stadt Erlangen Dr. Florian Janik, des parlamentarischen Staatssekretärs Stefan Müller sowie des Vizepräsidenten der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg Prof. Dr. Friedrich Paulsen.


Plakat zur 47. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Immunologie in Erlangen - 12-15 September 2017

Der bekannte Immunologe Prof. Dr. Tak Wah Mak von der University of Toronto, Kanada, gibt in einem zweiten Festvortrag einen persönlichen Rückblick über seine wissenschaftlichen Entwicklungen, die er gemeinsam mit der Immunologen-Gemeinschaft in Deutschland erreicht hat.

Nationale und internationale renommierte Wissenschaftler präsentieren neueste immunologische Therapieansätze. Die Plenary Sessions decken drei Schwerpunkte in Erlangen ab, etwa die Erforschung der Entwicklung von Antikörper-produzierenden Zellen, die u.a. wichtig für die erfolgreiche Immunabwehr gegen infektiöse Erreger sind. Prof. Dr. Klaus Rajewsky, einer der Gründungsväter der DGfI, berichtet über neueste Erkenntnisse zur Entwicklung von Therapien bei B-Zell-Tumoren.

Der Schwerpunkt Klinische Immunologie konzentriert sich auf entzündliche Erkrankungen der Gelenke (Prof. Dr. Georg Schett) und des Darms (Prof. Dirk Haller) mit neuesten Ergebnissen zu Immuntherapien bei Krebserkrankungen. „Wie bekommt man den erfolgreichsten Infektionserreger der Welt unter Kontrolle?“ ist der spannende Titel des Vortrags von Prof. Dr. Stefan H. E. Kaufmann vom Max-Planck-Institut für Infektionsbiologie Berlin zu neuesten Erkenntnissen bei der Entwicklung der Schutzimpfung für Tuberkulose.

Weitere aktuelle Erkenntnisse und neue Ansätze zu Forschung und Therapie werden bei Workshop-Präsentationen und über 500 Postern diskutiert. Zur Förderung junger Wissenschaftler, die der DGfI besonders am Herzen liegen, werden wieder zahlreiche Preise an herausragende Nachwuchsforscher verliehen und es findet eine eigene „Young Immunologists Session“ statt.

Alle Informationen sowie das vollständige Tagungsprogramm finden sich auf der Kongresshomepage www.immunology-conference.de.
Journalisten sind herzlich zur DGfI-Tagung in die Heinrich-Lades-Halle in Erlangen eingeladen. Gern vermitteln wir Ihnen Gesprächspartner für Interviews! Die Akkreditierung ist über den Pressekontakt möglich. Ein Pressegespräch findet am Mittwoch, 13. September, 14:15 – 15:15 Uhr statt.

Pressekontakt:

Kerstin Aldenhoff
Conventus Congressmanagement & Marketing GmbH
Tel. +49 172 3516916
kerstin.aldenhoff@conventus.de

Hintergrund:
Die Deutsche Gesellschaft für Immunologie e.V. (DGfI), die am 7. Juli 1967 gegründet wurde und bei ihrer Jahrestagung 2017 in Erlangen ihr 50-jähriges Jubiläum feiert, vereint führende Naturwissenschaftler und Ärzte, um die Wirkmechanismen der körpereigenen Abwehr von Krankheitserregern wie Bakterien, Viren, Pilze und anderen körperfremden Stoffen wie beispielsweise biologischen Toxine und Umweltgifte zu erforschen. Dadurch werden bedeutende Grundlagen für die Prävention, Diagnose und Behandlung von Krankheiten geschaffen. Durch nationale Schulungen und den Austausch mit internationalen Fachgesellschaften fördert die DGfI in besonderem Maße den wissenschaftlichen und klinischen Nachwuchs. Die DGfI ist weltweit die viertgrößte nationale Fachgesellschaft für Immunologie.

Dass der Jubiläumskongress der DGfI 2017 in Erlangen stattfindet, ist eine besondere Auszeichnung für die international anerkannten Erlanger Immunologen und die seit Jahren erfolgreiche Erlanger Forschungsinfrastruktur auf dem Gebiet der Immunologie. Über 50 Arbeitsgruppen, drei Doktorandenprogramme und acht Sonderforschungsbereiche an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) und dem Universitätsklinikum sowie der Zusammenschluss aller Immunologen zu einem forschungsübergreifenden Forscherverbund, dem Medical Immunology Campus Erlangen (MICE) bilden die Grundlage für hervorragende Ausbildung und exzellente Forschung und Therapie unter bestmöglichen Bedingungen.

Kontakt zur DGfI:
Dr. Agnes Giniewski
Deutsche Gesellschaft für Immunologie e.V.


Koordinatorin "Immunologie für Jedermann"


Tel: ++49-9131-85 43219

giniewski@dgfi.org

Weitere Informationen:

http://www.immunology-conference.de
http://www.dgfi.org
http://www.das-immunsystem.de

Dr. rer. nat. Agnes Giniewski | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 500 Kommunikatoren zu Gast in Braunschweig
20.11.2017 | Wissenschaft im Dialog gGmbH

nachricht VDI-Expertenforum „Gefährdungsanalyse Trinkwasser"
20.11.2017 | VDI Verein Deutscher Ingenieure e. V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Im Focus: «Kosmische Schlange» lässt die Struktur von fernen Galaxien erkennen

Die Entstehung von Sternen in fernen Galaxien ist noch weitgehend unerforscht. Astronomen der Universität Genf konnten nun erstmals ein sechs Milliarden Lichtjahre entferntes Sternensystem genauer beobachten – und damit frühere Simulationen der Universität Zürich stützen. Ein spezieller Effekt ermöglicht mehrfach reflektierte Bilder, die sich wie eine Schlange durch den Kosmos ziehen.

Heute wissen Astronomen ziemlich genau, wie sich Sterne in der jüngsten kosmischen Vergangenheit gebildet haben. Aber gelten diese Gesetzmässigkeiten auch für...

Im Focus: A “cosmic snake” reveals the structure of remote galaxies

The formation of stars in distant galaxies is still largely unexplored. For the first time, astron-omers at the University of Geneva have now been able to closely observe a star system six billion light-years away. In doing so, they are confirming earlier simulations made by the University of Zurich. One special effect is made possible by the multiple reflections of images that run through the cosmos like a snake.

Today, astronomers have a pretty accurate idea of how stars were formed in the recent cosmic past. But do these laws also apply to older galaxies? For around a...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

500 Kommunikatoren zu Gast in Braunschweig

20.11.2017 | Veranstaltungen

VDI-Expertenforum „Gefährdungsanalyse Trinkwasser"

20.11.2017 | Veranstaltungen

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Künstliche neuronale Netze: 5-Achs-Fräsbearbeitung lernt, sich selbst zu optimieren

20.11.2017 | Informationstechnologie

Tonmineral bewässert Erdmantel von innen

20.11.2017 | Geowissenschaften

Hemmung von microRNA-29 schützt vor Herzfibrosen

20.11.2017 | Biowissenschaften Chemie