Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Immobilienbranche trifft sich zur Halbzeit

12.04.2011
18. Handelsblatt Jahrestagung Immobilienwirtschaft 2011
9. und 10. Juni 2011, The Ritz-Carlton Berlin
Programm: www.immobilien-forum.com
• Immobilienzyklus verläuft nach Plan
• Immobilienwirtschaft im Dialog mit der Politik
• Street View, Web 2.0 & Co. verändern Immobilienvermarktung
"Auch wenn die Welt voller Unsicherheit ist, scheint der Immobilienzyklus nach Plan zu verlaufen. Nach dem Run der nationalen Investoren auf Core bewegen wir uns in die nächste Phase. Die ist von internationalen Investitionen und einer Verschiebung des Fokus nach oben im Risiko-Renditespektrum geprägt", beschreibt Marcus Lemli (Jones Lang LaSalle) die Lage im Immobilienmarkt. Auf der 18. Handelsblatt Jahrestagung Immobilienwirtschaft 2011 (9. und 10. Juni 2011, Berlin) spricht Immobilienexperte Lemli über Trends in den Investmentmärkten und die Entwicklungen auf den Nutzer- und Mietmärkten. Weitere Themen sind die Immobilienfinanzierung und der Investmentmarkt in Deutschland, Änderungen bei indirekten Anlagevarianten sowie die Stadtentwicklung im Fokus der Klimaschutzpolitik.
Die Immobilienwirtschaft im Dialog mit der Politik
"Die Schnittstelle von Immobilien- und Kapitalmarkt ist für die Stabilität an den Finanzmärkten elementar. Für den deutschen Immobilienmarkt gilt es daher, Stärken zu bewahren und Schwächen zu beheben", erklärte Dr. Gerhard Schick (Bündnis 90/Die Grünen) im Vorfeld des Kongresses. "Statt unseriöser Konzepte für ,bezahlbare Mieten' brauchen wir liberale und lebendige Wohnungsmärkte. Öffentliche Investitionsmittel müssen zielgerichtet und zweckgebunden verwendet werden, hierbei geht es nicht um ein ,Mehr' sondern um ein ,Wie' der Mittelverwendung", forderte Christoph Meyer (FDP). Unter der Leitung von Richard Haimann diskutieren Meyer und Schick zusammen mit Christian Freiherr von Stetten (CDU/CSU) und Uwe Wewel (Bundesministerium der Finanzen) über Investitionen, Refinanzierung und die Rolle der Politik.
Stadtentwicklung und Wohnen im Fokus der deutschen Klimaschutzpolitik
"Das größte Potenzial zur Erreichung unserer Ziele beim Klimaschutz und zur Steigerung der Energieeffizienz liegt im Gebäudebestand. Mit unserer Förderpolitik setzen wir die erforderlichen wirtschaftlichen Anreize für die notwendigen Investitionen, ordnen aber keine Zwangssanierungen an", erklärte Oda Scheibelhuber (Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung) gegenüber dem Veranstalter Euroforum. Sie stellt auf dem Kongress die Ziele des Energiekonzepts vor. Über neue Chancen für Bestandsimmobilien und nachhaltiges Redevelopment spricht anschließend Michael Kunz (Proximus Asset Management).
Google, Youtube, Facebook & Co. verändern Immobilienwirtschaft
"Die Digitalisierung stellt unsere Kommunikation auf den Kopf - auch bei Immobilien. Gleichzeitig verlangt der Kunde nach einem starken positiven Erlebnis, sonst kauft oder mietet er nicht", erklärte Nikolas Curtius (Curtius Lütten Werbeagentur). Der Werbeexperte erörtert, warum soziale Netze das Immobilienmarketing verändern. Googles virtuelle Straßenansicht bietet auch Nutzen für die Immobilienwirtschaft. Ob dies das Ende der Wohnungsbesichtigungen bedeutet, beantwortet Patrick Schönemann (Google Enterprise) in seinem Vortrag.
Kontakt:
Julia Batzing
Senior-Pressereferentin
EUROFORUM Deutschland SE
Konzeption und Organisation für Handelsblatt Veranstaltungen
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
Telefon: + 49 (0)2 11. 96 86-33 81
Fax: + 49 (0)2 11. 96 86-43 81
E-Mail: presse@euroforum.com
Handelsblatt und Wirtschaftswoche Veranstaltungen
EUROFORUM ist Exklusiv-Partner für Veranstaltungen des Handelsblatts sowie der WirtschaftsWoche. Gemeinsam werden Konzepte zu aktuellen und richtungweisenden Themen erarbeitet. Die Vermarktung und Durchführung der Veranstaltungen erfolgt durch EUROFORUM.

EUROFORUM steht in Europa für hochwertige Kongresse, Seminare und Workshops. Ausgewählte, praxiserfahrene Referenten berichten zu aktuellen Themen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung. Darüber hinaus bieten wir Führungskräften ein erstklassiges Forum für Informations- und Erfahrungsaustausch. Unsere Muttergesellschaft, die Informa plc, ist ein in London börsennotiertes Medienunternehmen und erzielte in 2009 einen Umsatz von 1,2 Mrd. GBP. Informa beschäftigt über 8.000 Mitarbeiter an 150 Standorten in mehr als 40 Ländern. Mit 55.000 Büchern und über 2.100 Fachpublikationen sowohl in Print- als auch in digitalen Formaten verfügt Informa über ein umfangreiches Portfolio für die akademischen, wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Märkte. Die international renommierte Unternehmensgruppe organisiert und konzipiert darüber hinaus weltweit über 8.000 Veranstaltungen.

Julia Batzing | EUROFORUM Deutschland SE
Weitere Informationen:
http://www.euroforum.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht NRW Nano-Konferenz in Münster
07.12.2016 | Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung NRW

nachricht Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht
05.12.2016 | Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Das Universum enthält weniger Materie als gedacht

07.12.2016 | Physik Astronomie

Partnerschaft auf Abstand: tiefgekühlte Helium-Moleküle

07.12.2016 | Physik Astronomie

Bakterien aus dem Blut «ziehen»

07.12.2016 | Biowissenschaften Chemie