Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

ILA 2010: Luft- und Raumfahrtindustrie sucht Nachwuchs

01.04.2010
ILA CareerCenter stellt am 11. und 12. Juni Berufschancen im Hochtechnologiebereich vor

Die Luft- und Raumfahrt ist als Wachstumsbranche ein Jobmotor im faszinierenden High-Tech-Sektor und bietet in den kommenden Jahren eine Vielzahl von qualifizierten Arbeitsplätzen. Dieser positiven Arbeitsmarktsituation steht jedoch ein Fachkräftemangel gegenüber.

In Deutschland sind nach aktuellen Angaben des Vereins Deutscher Ingenieure (VDI) rund 1.200 Stellen allein für Ingenieure der Luft- und Raumfahrttechnik unbesetzt. Vor diesem Hintergrund kommt der ILA 2010 (8.-13.6.) auf dem Südgelände des Flughafens Berlin-Schönefeld besondere Bedeutung hinsichtlich der Nachwuchsförderung zu.

Das zweitägige ILA-CareerCenter wendet sich am 11. und 12. Juni an den gesamten Nachwuchs in der Luft- und Raumfahrt. Ob Schüler oder Studenten, Berufseinsteiger oder erfahrene Fachkräfte: Ihnen bietet das CareerCenter in Halle 6 die Möglichkeit, sich umfassend über berufliche Chancen zu informieren und direkte Kontakte zu künftigen Arbeitgebern zu knüpfen. Schirmherr des CareerCenters ist der Bundesminister für Wirtschaft und Technologie, Rainer Brüderle.

Bereits zum jetzigen Zeitpunkt ist das ILA-CareerCenter mit über 60 beteiligten Unternehmen und Institutionen und einem Flächenzuwachs um 30 Prozent noch stärker als auf der ILA 2008 belegt. Zu den Ausstellern der 3.000 Quadratmeter großen Halle zählen beispielsweise die Bundeswehr, die Deutsche Flugsicherung, das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt, Diehl, EADS, Liebherr, Northrop Grumman LITEF, Rheinmetall und Rolls-Royce Deutschland. Vorträge, Firmenpräsentationen und Bewerbungsschulungen runden das Programm ab.

Berufs-Infos aus erster Hand

Über die komplexe und vielfältige Arbeitswelt in der Luft- und Raumfahrt sprechen im CareerCenter Repräsentanten aus Wirtschaft und Politik, vom Azubi bis zum CEO, vom Techniker bis zum Testpiloten.

Die Bandbreite des Vortragsprogramms reicht von faszinierenden Job-Möglichkeiten in der Raumfahrt bis hin zu Karrieren als Pilot, von Informationen über Stipendien für Ingenieurs-Studiengänge über Berufsperspektiven in der Luft- und Raumfahrtindustrie für ausscheidende Soldaten bis hin zu fesselnden Berichten aus dem Berufsalltag.

Kooperationspartner des ILA-CareerCenters sind der American German Business Club Berlin e.V., die Studenteninitiative bonding, die Bundesagentur für Arbeit, der Bundesverband Sicherheitspolitik an Hochschulen, die Deutsche Gesellschaft für Luft- und Raumfahrt Lilienthal-Oberth e. V., die Europäische Vereinigung der Aerospace-Studenten EUROAVIA, die Organisation "MINT Zukunft schaffen", die Jugendzeitschrift "Spiesser", StepStone, Europas Portal für Karriere und Recruiting-Lösungen, und die Youth Atlantic Treaty Association YATA.

Weitere Informationen:

Das aktuelle Vortrags-Programm und weitere wichtige Detail-Informationen finden Sie im Internet unter www.ila-careercenter.de. Dort gibt es im Vorfeld der ILA 2010 ein Onlinegewinnspiel und viele weitere Informationen rund um das Thema "Karriere in der Luft- und Raumfahrt". Auch der CareerCenter Blog unter www.careercenter-blog.de liefert spannende Einblicke. Darüber hinaus ist das ILA-CareerCenter auf allen großen Social Networks, wie Facebook, Twitter, Xing und StudiVZ vertreten.

Wolfgang Rogall | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.messe-berlin.de
http://www.ila-berlin.de
http://www.careercenter-blog.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF
13.12.2017 | VDI Technologiezentrum GmbH

nachricht Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert
13.12.2017 | Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mitochondrien von Krebszellen im Visier

14.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Grazer Forscher stellen Methode zur dreidimensionalen Charakterisierung vulkanischer Wolken vor

14.12.2017 | Geowissenschaften

Leibniz-Preise 2018: DFG zeichnet vier Wissenschaftlerinnen und sieben Wissenschaftler aus

14.12.2017 | Förderungen Preise