Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

II. Zukunftskonferenz Food an der Universität Witten/Herdecke

16.04.2010
Hochrangige Vertreter von Handels- und Herstellerseite diskutieren am 22. April über Nachhaltige Unternehmensführung und Sortimentsgestaltung

Das ZNU-Zentrum für Nachhaltige Unternehmensführung der Wirtschaftsfakultät der Universität Witten/Herdecke führt am 22. April die II. Zukunftskonferenz Food an der Universität Witten/Herdecke durch.

Die diesjährige Konferenz stellt die Erarbeitung von Leitkriterien für eine Nachhaltige Sortimentsgestaltung in den Fokus. Die I. Zukunftskonferenz Food hatte den Nachhaltigkeitsdialog zwischen Handel und Herstellern u. a. mit Herrn Dr. Oetker und Herrn Mosa (Vorstandsvorsitzender EDEKA) auf höchstem Niveau angestoßen. Das ZNU versteht sich hierbei als neutrale wissenschaftliche Plattform, welche insbesondere den Herstellern und dem Handel einen geschützten Raum für entsprechende Diskussionen und Pilotprojekten bietet.

Die über 100 Teilnehmer der II. Zukunftskonferenz Food können sich auf prominente Redner aus Handel und Industrie freuen: u. a. Klaus Wiegandt, Wolfgang Gutberlet (tegut), Prof. Gottwald (Schweisfurth-Stiftung), Hans-Jürgen Matern (Metro), Kerstin Jürges (EDEKA), Dr. Udo Spiegel (Dr. Oetker), Josef Tillmann (Tönnies), Andres Ruff (apetito), Bert Mutsaers (Bedford) Carl-Jürgen Brandt (Brandt Zwieback & Schokolade), Hans-Günter Trockels (Kuchenmeister), Wilhelm Kanne sen. (Kanne), Felix Ahlers (Frosta), Peter Jülich (Rotkäppchen), Paul Söbbeke (Söbbeke), Peter Engel (Engel & Zimmermann), Manuel von Möller (BÄRO), Bernd Stark (Salomon FoodWorld) Hans-Jürgen Bönsch (BÖMA), u.v.a.).

In Workshops erarbeiten die Teilnehmer Leitkriterien für eine Nachhaltige Sortimentsgestaltung: Beispielsweise sollen Klima- und Wasserbilanzen entlang der Wertschöpfungskette beleuchtet und gemeinsame Effizienzstrategien diskutiert werden. Themen wie der Ausschluss von Kinderarbeit stehen ebenso auf dem Prüfstand wie die Vermeidung von Müllbergen durch intelligente Verpackungssysteme oder Gebrauchsanleitungen für den Endverbraucher.

Das ZNU forscht und berät Unternehmen entlang der Wertschöpfungskette Ernährung zum Thema Nachhaltigkeit und entwickelt gemeinsam mit dem Partnernetzwerk umsetzbare Lösungen für die Praxis. "Die Unternehmen stehen vor einem regelrechten Dschungel aus zahlreichen Anforderungen und undurchsichtigen Angeboten. Mit unserer Forschung möchten wir eine Schneise schlagen und Orientierung bieten", so Dr. Axel Kölle, einer der beiden Gründer und Leiter des ZNU. Dr. Christian Geßner, ebenfalls Gründer und Leiter des ZNU ergänzt: "Unser Angebot reicht dabei von unserem entwickelten ZNU-NachhaltigkeitsCheck - als Potentialanalyse in Sachen Nachhaltigkeit - bis hin zur Ermittlung von CO2-Fußabdrücken für konkrete Produkte".

Zum dynamisch wachsenden ZNU-Partnernetzwerk gehören Kuchenmeister, Brandt, Ritter Sport, Salomon FoodWorld, Kanne Brottrunk, Teutoburger Ölmühle, Bedford Fleischwaren, Costa, Ragolds, BÄRO, Engel & Zimmermann, ADATO, Spedition Große-Vehne, TECKLENBORG, LOKAY; Schweisfurth-Stiftung, Stiftung Forum für Verantwortung, Lebensmittel Zeitung, afz und die Food Net NRW.

Weitere Informationen bei
Dr. Axel Kölle & Dr. Christian Geßner/,
02302 - 926-573/-581

Kay Gropp | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-wh.de/znu

Weitere Berichte zu: Nachhaltigkeit Sortimentsgestaltung ZNU Zukunftskonferenz

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein
28.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle
28.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen IMWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Quantenkommunikation: Wie man das Rauschen überlistet

Wie kann man Quanteninformation zuverlässig übertragen, wenn man in der Verbindungsleitung mit störendem Rauschen zu kämpfen hat? Uni Innsbruck und TU Wien präsentieren neue Lösungen.

Wir kommunizieren heute mit Hilfe von Funksignalen, wir schicken elektrische Impulse durch lange Leitungen – doch das könnte sich bald ändern. Derzeit wird...

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Entzündung weckt Schläfer

29.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Mittelstand 4.0-Kompetenz­zentrum Stuttgart gestartet

29.03.2017 | Wirtschaft Finanzen

Energieträger: Biogene Reststoffe effizienter nutzen

29.03.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz