Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hypertonie-Experten tagen in Berlin: Lösungsansätze für die Volkskrankheit Bluthochdruck

23.11.2016

15 Prozent der Kinder und Jugendlichen in Deutschland sind übergewichtig, über sechs Prozent sogar adipös. Viele der Betroffenen leiden in der Folge an Bluthochdruck. Experten warnen davor, die Hypertonie-Gefahr für diese Altersgruppe zu unterschätzen. Auf dem 40. Wissenschaftlichen Kongress „Hypertonie in Bewegung“ der Deutschen Hochdruckliga e. V.® – Deutsche Gesellschaft für Hypertonie und Prävention (DHL®) vom 1. bis 3. Dezember 2016 in Berlin diskutieren internationale Ärzte und Wissenschaftler effektive Therapieansätze für Hochdruck-Patienten. Ebenso im Fokus stehen neueste Medikamente sowie aktuelle Erkenntnisse zu molekularen Mechanismen des Blutdrucks.

Der diesjährige Kongress findet unter dem Motto „Hypertonie in Bewegung“ statt. Damit wollen die Veranstalter die Bedeutung von regelmäßiger Bewegung in der Hypertonietherapie stärker in den Vordergrund rücken und gleichzeitig auf die innere Dynamik des Fachbereichs hinweisen. „Die Hypertonietherapie ist einem stetigen Wandel ausgesetzt.

In der Hypertonieforschung haben wir in den vergangenen Jahren dank vieler Erkenntnisse zu molekularen Mechanismen neue Behandlungsansätze gewonnen", erklärt Professor Dr. med. habil. Burkhard Weisser, Kongresspräsident und Vorstandsmitglied der DHL®. In Bewegung ist dieses Fach auch durch die Veränderung der Demografie: Denn weltweit, vor allem in den Industriestaaten, werden Hypertonie-Patienten immer jünger.

„Hypertonie ist mittlerweile ein gesamtgesellschaftliches Problem und durchzieht alle Bevölkerungsschichten – nicht nur die ältere Bevölkerung, wie weitgehend angenommen“, so der Direktor des Instituts für Sportwissenschaft an der Universität Kiel. So leiden schätzungsweise bereits drei Prozent aller Kinder und Jugendlichen an Bluthochdruck – Tendenz steigend.

Hauptsächlich sind Übergewicht und Bewegungsmangel der Grund für diese Entwicklung, der sich die Experten auf dem Kongress im Besonderen widmen. „Übergewichtige Jugendliche profitieren natürlich – wie ältere Patienten auch – von einer Gewichtsabnahme durch mehr Bewegung und gesunde Ernährung, wodurch der Blutdruck, die Blutfette und der Zuckerstoffwechsel günstig beeinflusst werden können.

Durch die richtige Dosis kann bei vielen der Blutdruck auf Dauer sogar normalisiert werden, betont Kongresspräsident Professor Dr. med. Dr. rer. nat. Professor h. c. Reinhard G. Ketelhut vom Medical Center Berlin, Praxis für Innere Medizin/Kardiologie, Sportmedizin. Der Sportmediziner rät zu drei- bis fünfmal pro Woche Ausdauersport wie Schwimmen, Radfahren oder Jogging.

Auch hochintensives Intervalltraining (HIIT) und sogar das früher kontraindizierte Krafttraining kann Hypertonikern als Kraftausdauertraining empfohlen werden, wenn gepresste Atemzüge und Blutdruckspitzen vermieden werden. So könnten junge und erwachsene Patienten eine medikamentöse Therapie durch leichte Lebensstilanpassungen oft umgehen. Mit einem besonderen Lebensstilfaktor befasst sich ein innovativer Workshop, der die Rolle von Lachen und Humor bei der Blutdrucksenkung untersucht.

Ein weiteres Schwerpunktthema wird in diesem Zusammenhang die Compliance in der Hypertonietherapie sein: Das Einverständnis des Patienten, die Therapie gemeinsam mit dem Arzt zu tragen, sei eine Grundvoraussetzung für den Therapieerfolg. Bestenfalls könnten dadurch eine Behandlung mit Medikamenten oder sogar Folgeschäden des Bluthochdrucks vermieden werden, so die Kongresspräsidenten.

Darüber hinaus diskutieren die Teilnehmer über die Ergebnisse der SPRINT-Studie und ob es künftig einen neuen Zielblutdruck für alle geben kann. Eine etwas strengere Blutdruckeinstellung bringt offensichtlich Überlebensvorteile. Die Frage „Hypertonie-Leitlinien – quo vadis?“ wird in der Presidential Key Note Lecture (am 1. Dezember 2016 um 12.00 Uhr) beantwortet und die Höhe möglicher neuer Grenzwerte spielt in einer Pro- und Contra-Diskussion am 3. Dezember 2016 die zentrale Rolle.

Neue Studien sowie die verschiedenen Möglichkeiten der medikamentösen Therapie sind weitere Kongressthemen. Auch die diesjährige Tagung ist wieder sehr interdisziplinär ausgerichtet: In zahlreichen gemeinsamen Sitzungen mit kooperierenden Fachgesellschaften wie den niedergelassenen Kardiologen und Diabetologen aber auch den Nephrologen und Geriatern wird der notwendige interdisziplinäre Ansatz beim Kampf gegen den Bluthochdruck betont.

Weitere Informationen:

http://www.hypertonie2016.de

Stephanie Priester | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Technologievorsprung durch Textiltechnik
17.11.2017 | Technische Universität Chemnitz

nachricht Roboter für ein gesundes Altern: „European Robotics Week 2017“ an der Frankfurt UAS
17.11.2017 | Frankfurt University of Applied Sciences

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Im Focus: «Kosmische Schlange» lässt die Struktur von fernen Galaxien erkennen

Die Entstehung von Sternen in fernen Galaxien ist noch weitgehend unerforscht. Astronomen der Universität Genf konnten nun erstmals ein sechs Milliarden Lichtjahre entferntes Sternensystem genauer beobachten – und damit frühere Simulationen der Universität Zürich stützen. Ein spezieller Effekt ermöglicht mehrfach reflektierte Bilder, die sich wie eine Schlange durch den Kosmos ziehen.

Heute wissen Astronomen ziemlich genau, wie sich Sterne in der jüngsten kosmischen Vergangenheit gebildet haben. Aber gelten diese Gesetzmässigkeiten auch für...

Im Focus: A “cosmic snake” reveals the structure of remote galaxies

The formation of stars in distant galaxies is still largely unexplored. For the first time, astron-omers at the University of Geneva have now been able to closely observe a star system six billion light-years away. In doing so, they are confirming earlier simulations made by the University of Zurich. One special effect is made possible by the multiple reflections of images that run through the cosmos like a snake.

Today, astronomers have a pretty accurate idea of how stars were formed in the recent cosmic past. But do these laws also apply to older galaxies? For around a...

Im Focus: Pflanzenvielfalt von Wäldern aus der Luft abbilden

Produktivität und Stabilität von Waldökosystemen hängen stark von der funktionalen Vielfalt der Pflanzengemeinschaften ab. UZH-Forschenden gelang es, die Pflanzenvielfalt von Wäldern durch Fernerkundung mit Flugzeugen in verschiedenen Massstäben zu messen und zu kartieren – von einzelnen Bäumen bis hin zu ganzen Artengemeinschaften. Die neue Methode ebnet den Weg, um zukünftig die globale Pflanzendiversität aus der Luft und aus dem All zu überwachen.

Ökologische Studien zeigen, dass die Pflanzenvielfalt zentral ist für das Funktionieren von Ökosys-temen. Wälder mit einer höheren funktionalen Vielfalt –...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungen

Roboter für ein gesundes Altern: „European Robotics Week 2017“ an der Frankfurt UAS

17.11.2017 | Veranstaltungen

Börse für Zukunftstechnologien – Leichtbautag Stade bringt Unternehmen branchenübergreifend zusammen

17.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

IHP präsentiert sich auf der productronica 2017

17.11.2017 | Messenachrichten

Roboter schafft den Salto rückwärts

17.11.2017 | Innovative Produkte