Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hybride Werkstoffe und Strukturen: Zukunftstrend Materialkombinationen

27.03.2014

Vom 10. bis 11. April 2014 veranstaltet die Deutsche Gesellschaft für Materialkunde e.V. (DGM) gemeinsam mit ihrem Fachausschuss „Hybride Werkstoffe und Strukturen“ erstmals die neue internationale Tagung „Euro Hybrid Materials and Structures 2014“.

Rund 100 Teilnehmer aus Wissenschaft und Industrie kommen in der PFH – Private University of Applied Sciences in Stade zusammen und informieren sich in vier Übersichtsvorträgen und 70 Vorträgen über die neuesten Forschungsergebnisse zu hybriden Leichtbauweisen.


Die internationale Tagung „Euro Hybrid Materials and Structures 2014“ beleuchtet umfassend Mischbauweisen vom Werkstoff über die Auslegung und Fertigung bis zur Anwendung. Deutsche Gesellschaft für Materialkunde e.V.

Leistungsfähigkeit, Energieeffizienz und Rohstoffeinsparung spielen bei der Entwicklung moderner Systeme wie Fahrzeuge, Industriemaschinen oder Bauwerke eine immer größere Rolle.

Die Lösung sind innovative Werkstoffentwicklungen, bei denen mehrere Materialien in einem Bauteil unlösbar kombiniert werden. Hybrid- oder Mischbauweisen ermöglichen herausragende technische und wirtschaftliche Werkstoffeigenschaften. Sie stellen indes spezielle Anforderungen etwa an die Verbindungstechnik, Konstruktionsmethoden oder Fertigung. Wie haften Kompositwerkstoffe an anderen (metallischen) Materialien? Wie verhält es sich mit Kontaktkorrosion und thermisch induzierten Eigenspannungen im Kontaktbereich verschiedener Materialien? Und wie können unterschiedliche Materialkombinationen voneinander profitieren?

Auf diese und viele weitere Fragen geht die Tagung in mehreren Themenbereichen, so genannten Sessions, ein. Die Bandbreite der Themen geht von „Adhesion and Interfaces“, „Corrosion and Residual Stresses“, „Joining and Joint Design“ über „Design“, „Metal-Metal-Hybrids and Metal Matrix Composites“, „Hybrid Composites“, „Special Systems“ bis hin zu anwendungsorientierten Fragestellungen hinsichtlich des „Machining and Processing“. Die DGM und ihr Tagungskomitee haben für die Tagung „Euro Hybrid Materials and Structures 2014“ namhafte Experten für Keynote-Vorträge gewonnen:

• Dr. Martin Hillebrecht, EDAG GmbH & Co. KGaA
• Prof. Lothar Kroll, Technische Universität Chemnitz
• Prof. Axel Herrmann, Faserinstitut Bremen e.V. (FIBRE)
• Prof. Jürgen Fleischer, Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

Abgerundet wird dieses Programm mit dem Gesellschaftsabend in der Solarhalle des CFK-Nord am 10. April sowie Laborführungen zum Composite Technology Center Stade und zum AIRBUS-Werk in Stade.

Euro Hybrid Materials and Structures 2014

Die internationale Tagung „Euro Hybrid Materials and Structures 2014“ beleuchtet umfassend Mischbauweisen vom Werkstoff über die Auslegung und Fertigung bis zur Anwendung. Sie soll mit ihrer begleitenden Fachausstellung den Austausch zwischen den verschiedenen beteiligten Disziplinen aber auch zwischen Wissenschaft und Anwendern fördern. Das Vortragsprogramm beinhaltet sowohl grundlagen- als auch anwendungsorientierte Beiträge. Konferenzvorsitzende sind Dr.-Ing. Joachim M. Hausmann vom Deutschen Institut für Luft- und Raumfahrt e.V. in Köln sowie Prof. Dr.-Ing. Marc Siebert von der PFH – Private Hochschule Göttingen.

Deutsche Gesellschaft für Materialkunde

Die Deutsche Gesellschaft für Materialkunde e.V. (www.dgm.de) ist die größte technisch-wissenschaftliche Fachgesellschaft auf dem Gebiet der Materialwissenschaft und Werkstofftechnik in Europa. Die DGM fördert mit ihren interdisziplinären Fachausschüssen, Veranstaltungs- sowie Fortbildungsreihen den Dialog zwischen Wissenschaft und Industrie. Der Verein mit Sitz in Frankfurt sorgt für eine deutschlandweite und internationale Vernetzung der Experten, organisiert europaweit Tagungen und Kongresse und bezieht auch den Nachwuchs ein. Mit Exkursionen, vergünstigtem Zugang zu Fortbildungs- und Tagungsplätzen, einer Jugendvertretung („Jung-DGM“) und speziellen Nachwuchsveranstaltungen unterstützt die DGM junge MaterialwissenschaftlerInnen und WerkstofftechnikerInnen. Die Fachausschüsse der DGM decken nahezu alle Materialklassen, Prozesstechniken zur Materialherstellung und -verarbeitung, Erkenntnis- und Anwendungsfelder im Bereich der Materialwissenschaft und Werkstofftechnik ab.

Ansprechpartner Presse
Yvonne Burger / Miriam Leonardy
Deutsche Gesellschaft für Materialkunde e. V.
Tel.: 069-75306-759
presse@dgm.de

Ansprechpartner Tagung
Alexia Ploetz
INVENTUM GmbH
Tel.: 0151-21227448
hybrid@inventum.de

Weitere Informationen:

http://www.dgm.de/hybrid/ - Weitere Informationen zur Tagung und begleitenden Fachausstellung
http://www.dgm.de/ - Informationen zur Deutschen Gesellschaft für Materialkunde

Yvonne Burger | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF
13.12.2017 | VDI Technologiezentrum GmbH

nachricht Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert
13.12.2017 | Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Neue Wirkstoffe aus dem Baukasten: Design und biotechnologische Produktion neuer Peptid-Wirkstoffe

13.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Analyse komplexer Biosysteme mittels High-Performance-Computing

13.12.2017 | Informationstechnologie