Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hybride Werkstoffe und Strukturen: Zukunftstrend Materialkombinationen

27.03.2014

Vom 10. bis 11. April 2014 veranstaltet die Deutsche Gesellschaft für Materialkunde e.V. (DGM) gemeinsam mit ihrem Fachausschuss „Hybride Werkstoffe und Strukturen“ erstmals die neue internationale Tagung „Euro Hybrid Materials and Structures 2014“.

Rund 100 Teilnehmer aus Wissenschaft und Industrie kommen in der PFH – Private University of Applied Sciences in Stade zusammen und informieren sich in vier Übersichtsvorträgen und 70 Vorträgen über die neuesten Forschungsergebnisse zu hybriden Leichtbauweisen.


Die internationale Tagung „Euro Hybrid Materials and Structures 2014“ beleuchtet umfassend Mischbauweisen vom Werkstoff über die Auslegung und Fertigung bis zur Anwendung. Deutsche Gesellschaft für Materialkunde e.V.

Leistungsfähigkeit, Energieeffizienz und Rohstoffeinsparung spielen bei der Entwicklung moderner Systeme wie Fahrzeuge, Industriemaschinen oder Bauwerke eine immer größere Rolle.

Die Lösung sind innovative Werkstoffentwicklungen, bei denen mehrere Materialien in einem Bauteil unlösbar kombiniert werden. Hybrid- oder Mischbauweisen ermöglichen herausragende technische und wirtschaftliche Werkstoffeigenschaften. Sie stellen indes spezielle Anforderungen etwa an die Verbindungstechnik, Konstruktionsmethoden oder Fertigung. Wie haften Kompositwerkstoffe an anderen (metallischen) Materialien? Wie verhält es sich mit Kontaktkorrosion und thermisch induzierten Eigenspannungen im Kontaktbereich verschiedener Materialien? Und wie können unterschiedliche Materialkombinationen voneinander profitieren?

Auf diese und viele weitere Fragen geht die Tagung in mehreren Themenbereichen, so genannten Sessions, ein. Die Bandbreite der Themen geht von „Adhesion and Interfaces“, „Corrosion and Residual Stresses“, „Joining and Joint Design“ über „Design“, „Metal-Metal-Hybrids and Metal Matrix Composites“, „Hybrid Composites“, „Special Systems“ bis hin zu anwendungsorientierten Fragestellungen hinsichtlich des „Machining and Processing“. Die DGM und ihr Tagungskomitee haben für die Tagung „Euro Hybrid Materials and Structures 2014“ namhafte Experten für Keynote-Vorträge gewonnen:

• Dr. Martin Hillebrecht, EDAG GmbH & Co. KGaA
• Prof. Lothar Kroll, Technische Universität Chemnitz
• Prof. Axel Herrmann, Faserinstitut Bremen e.V. (FIBRE)
• Prof. Jürgen Fleischer, Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

Abgerundet wird dieses Programm mit dem Gesellschaftsabend in der Solarhalle des CFK-Nord am 10. April sowie Laborführungen zum Composite Technology Center Stade und zum AIRBUS-Werk in Stade.

Euro Hybrid Materials and Structures 2014

Die internationale Tagung „Euro Hybrid Materials and Structures 2014“ beleuchtet umfassend Mischbauweisen vom Werkstoff über die Auslegung und Fertigung bis zur Anwendung. Sie soll mit ihrer begleitenden Fachausstellung den Austausch zwischen den verschiedenen beteiligten Disziplinen aber auch zwischen Wissenschaft und Anwendern fördern. Das Vortragsprogramm beinhaltet sowohl grundlagen- als auch anwendungsorientierte Beiträge. Konferenzvorsitzende sind Dr.-Ing. Joachim M. Hausmann vom Deutschen Institut für Luft- und Raumfahrt e.V. in Köln sowie Prof. Dr.-Ing. Marc Siebert von der PFH – Private Hochschule Göttingen.

Deutsche Gesellschaft für Materialkunde

Die Deutsche Gesellschaft für Materialkunde e.V. (www.dgm.de) ist die größte technisch-wissenschaftliche Fachgesellschaft auf dem Gebiet der Materialwissenschaft und Werkstofftechnik in Europa. Die DGM fördert mit ihren interdisziplinären Fachausschüssen, Veranstaltungs- sowie Fortbildungsreihen den Dialog zwischen Wissenschaft und Industrie. Der Verein mit Sitz in Frankfurt sorgt für eine deutschlandweite und internationale Vernetzung der Experten, organisiert europaweit Tagungen und Kongresse und bezieht auch den Nachwuchs ein. Mit Exkursionen, vergünstigtem Zugang zu Fortbildungs- und Tagungsplätzen, einer Jugendvertretung („Jung-DGM“) und speziellen Nachwuchsveranstaltungen unterstützt die DGM junge MaterialwissenschaftlerInnen und WerkstofftechnikerInnen. Die Fachausschüsse der DGM decken nahezu alle Materialklassen, Prozesstechniken zur Materialherstellung und -verarbeitung, Erkenntnis- und Anwendungsfelder im Bereich der Materialwissenschaft und Werkstofftechnik ab.

Ansprechpartner Presse
Yvonne Burger / Miriam Leonardy
Deutsche Gesellschaft für Materialkunde e. V.
Tel.: 069-75306-759
presse@dgm.de

Ansprechpartner Tagung
Alexia Ploetz
INVENTUM GmbH
Tel.: 0151-21227448
hybrid@inventum.de

Weitere Informationen:

http://www.dgm.de/hybrid/ - Weitere Informationen zur Tagung und begleitenden Fachausstellung
http://www.dgm.de/ - Informationen zur Deutschen Gesellschaft für Materialkunde

Yvonne Burger | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Lebenswichtige Lebensmittelchemie
23.03.2017 | Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.

nachricht Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht
22.03.2017 | Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Im Focus: Auf der Spur des linearen Ubiquitins

Eine neue Methode ermöglicht es, den Geheimcode linearer Ubiquitin-Ketten zu entschlüsseln. Forscher der Goethe-Universität berichten darüber in der aktuellen Ausgabe von "nature methods", zusammen mit Partnern der Universität Tübingen, der Queen Mary University und des Francis Crick Institute in London.

Ubiquitin ist ein kleines Molekül, das im Körper an andere Proteine angehängt wird und so deren Funktion kontrollieren und verändern kann. Die Anheftung...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

Über Raum, Zeit und Materie

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Cybersicherheit für die Bahn von morgen

24.03.2017 | Informationstechnologie

Schnell und einfach: Edge Datacenter fürs Internet of Things

24.03.2017 | CeBIT 2017

Designer-Proteine falten DNA

24.03.2017 | Biowissenschaften Chemie