Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

HUSUM WindEnergy 2010: GADORE Center USA lädt ein zur dritten Nordamerika-Konferenz

09.09.2010
– AWEA und U.S. Windbranche prognostizieren für dieses Jahr Neuinstallationen von 5.500 – 6.500 MW
– Kanada will die Energieproduktion aus Windkraft bis 2025 um 20 Prozent steigern

Laut Quartalsbericht der AWEA (American Wind Energy Association) wurden in den USA im ersten Halbjahr 2010 nur rund 1.300 MW Windenergie neu installiert: Das ist ein deutlicher Rückgang gegenüber dem starken, kontinuierlichen Wachstum seit 2007. Insgesamt rechnen die Hersteller in den USA für das laufende Kalenderjahr mit einem Wachstum zwischen 5.500 und 6.500 MW. In Kanada/Ontario hat die Einführung der Einspeisevergütung der Windindustrie hingegen einen enormen Auftrieb beschert: 4.515 MW sind momentan im Bau –Tendenz steigend.

Impulse für den U.S.- Windmarkt aus den Bundesstaaten und von den Herstellern

Auf nationaler energiepolitischer Ebene ist in den USA zur Zeit wenig Bewegung und Konsens zu verzeichnen: So enthält der aktuelle Entwurf eines neuen Energiegesetzes nach wie vor keine entscheidenden Aussagen zu einem nationalen RES (Renewable Electricity Standard). Dennoch wird die Entwicklung der U.S.-Windindustrie (On- und Offshore) von Seiten der Bundesstaaten und Hersteller massiv und kontinuierlich vorangetrieben. „Wie auch in den vergangenen Jahren sind die U.S.-Bundesstaaten ein Treiber der Entwicklung. Der Umbau des amerikanischen Energie-Mixes ist trotz der momentanen Stagnation nicht aufzuhalten“, erklärt Annette Nüsslein vom GADORE Center USA. „Deshalb ist es für Unternehmen aus Deutschland und Europa wichtig, den Markteintritt Nordamerika strategisch und solide zu planen und die Weichen zu stellen“, so Nüsslein weiter.

Konsequente Umweltpolitik der Provinzen bringt Kanadas Windindustrie in Schwung

Insbesondere die konsequente Umweltpolitik und das Engagement der Provinzen, wie beispielsweise die Anpassung der Einspeisevergütung und der „Green Energy Act“ in Ontario im vergangenen Jahr, sowie die progressive Beschaffungspolitik der Küstenregionen haben den Windmarkt in Kanada enorm angekurbelt: Momentan befinden sich Projekte mit einer Kapazität von mehr als 4.515 MW in der Entwicklung. Die Gesamtkapazität soll von aktuell 3.472 MW bis 2016 auf 12 GW ansteigen. Mit dem Feed-in Tariff (FIT) Program hat Ontario die derzeit attraktivsten Einspeisetarife in Nordamerika. Mit dem in Kraft treten des Green Energy Act wird gewährleistet, dass ein Mindestanteil der Wertschöpfung von EE-Projekten in Ontario entsteht.

Nordamerika-Konferenz auf der HUSUM WindEnergy 2010: Marktinformationen aus erster Hand

Bei der dritten Nordamerika-Konferenz des GADORE Center USA im Rahmen der HUSUM WindEnergy 2010 haben Hersteller, Zulieferer, Projektentwickler, Dienstleister und Investoren die Möglichkeit, sich über die aktuellen Entwicklungen in Nordamerika zu informieren. Repräsentanten der AWEA und CanWEA werden Rede und Antwort stehen. Unternehmensvertreter, die bereits in den USA oder in Kanada angesiedelt sind (u.a. ENERCON, wpd und SIAG), werden das Programm mit Erfahrungsberichten abrunden. Das vollständige Programm finden sie über www.gadorecenter.de.

Die Konferenz findet statt am Donnerstag, den 23. September 2010 von 10.00 – 14.00 Uhr in Raum 1 der Kongresshalle auf dem Messegelände in Husum. Die Anmeldung erfolgt über den Ticketservice der HUSUM WindEnergy online über www-husumwindenergy.com.

GADORE Center USA: Transatlantischer Dialog und maßgeschneiderte Serviceleistungen für kleine und mittlere Unternehmen der Windbranche

Das GADORE Center USA bietet Unternehmen aus dem Geschäftsfeld der Erneuerbaren Energien die Chance, den amerikanischen Markt risikoreduziert vor Ort zu sondieren und erste solide Geschäfts- und Branchenkontakte zu gewinnen. Das Center steht unter der Schirmherrschaft des Landes Nordrhein-Westfalen und des Commonwealth of Pennsylvania. „Wir sind mittlerweile zu einem Teil der nordamerikanischen Clean-Tech Branche geworden und nutzen unser Netzwerk gezielt im Interesse der von uns betreuten Unternehmen“, sagt Annette Nüsslein.

Weitere Informationen erhalten Sie über das GADORE-Pressebüro oder über www.gadorecenter.de.

Während der HUSUM WindEnergy 2010 steht das GADORE-Team an Stand Nummer 3F04 für individuelle Gespräche zur Verfügung. Für akkreditierte Journalisten ist die kostenlose Teilnahme an der Nordamerika-Konferenz möglich. Anmeldungen bitte per E-Mail an das Pressebüro presse@gadorecenter.de.

Kontakt

GADORE Center USA /Deutschlandbüro c/o windConsultant - Annette Nüsslein Wiesdorfer Straße 5 D-40591 Düsseldorf

Phone: +49 (0)211/56695-104 Fax.: +49 (0)211/56695-105

Mail: info@gadorecenter.de

Katja Weinhold
Pressebüro GADORE Center
Gneiststraße 16
10437 Berlin
Germany
Phone: +49 (0) 30 - 397 944 06
Mobil: +49 (0)172 - 457 869 8
Mail: presse@gadorecenter.de
www.gadorecenter.de

Katja Weinhold | GADORE Center
Weitere Informationen:
http://www.gadorecenter.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni
24.05.2017 | Institute for Advanced Sustainability Studies e.V.

nachricht Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet
24.05.2017 | Deutsche Diabetes Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

Staphylococcus aureus ist aufgrund häufiger Resistenzen gegenüber vielen Antibiotika ein gefürchteter Erreger (MRSA) insbesondere bei Krankenhaus-Infektionen. Forscher des Paul-Ehrlich-Instituts haben immunologische Prozesse identifiziert, die eine erfolgreiche körpereigene, gegen den Erreger gerichtete Abwehr verhindern. Die Forscher konnten zeigen, dass sich durch Übertragung von Protein oder Boten-RNA (mRNA, messenger RNA) des Erregers auf Immunzellen die Immunantwort in Richtung einer aktiven Erregerabwehr verschieben lässt. Dies könnte für die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs bedeutsam sein. Darüber berichtet PLOS Pathogens in seiner Online-Ausgabe vom 25.05.2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) ist ein Bakterium, das bei weit über der Hälfte der Erwachsenen Haut und Schleimhäute besiedelt und dabei normalerweise keine...

Im Focus: Can the immune system be boosted against Staphylococcus aureus by delivery of messenger RNA?

Staphylococcus aureus is a feared pathogen (MRSA, multi-resistant S. aureus) due to frequent resistances against many antibiotics, especially in hospital infections. Researchers at the Paul-Ehrlich-Institut have identified immunological processes that prevent a successful immune response directed against the pathogenic agent. The delivery of bacterial proteins with RNA adjuvant or messenger RNA (mRNA) into immune cells allows the re-direction of the immune response towards an active defense against S. aureus. This could be of significant importance for the development of an effective vaccine. PLOS Pathogens has published these research results online on 25 May 2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) is a bacterium that colonizes by far more than half of the skin and the mucosa of adults, usually without causing infections....

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

DFG fördert 15 neue Sonderforschungsbereiche (SFB)

26.05.2017 | Förderungen Preise

Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

26.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Unglaublich formbar: Lesen lernen krempelt Gehirn selbst bei Erwachsenen tiefgreifend um

26.05.2017 | Gesellschaftswissenschaften