Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

HUSUM WindEnergy 2010: GADORE Center USA lädt ein zur dritten Nordamerika-Konferenz

09.09.2010
– AWEA und U.S. Windbranche prognostizieren für dieses Jahr Neuinstallationen von 5.500 – 6.500 MW
– Kanada will die Energieproduktion aus Windkraft bis 2025 um 20 Prozent steigern

Laut Quartalsbericht der AWEA (American Wind Energy Association) wurden in den USA im ersten Halbjahr 2010 nur rund 1.300 MW Windenergie neu installiert: Das ist ein deutlicher Rückgang gegenüber dem starken, kontinuierlichen Wachstum seit 2007. Insgesamt rechnen die Hersteller in den USA für das laufende Kalenderjahr mit einem Wachstum zwischen 5.500 und 6.500 MW. In Kanada/Ontario hat die Einführung der Einspeisevergütung der Windindustrie hingegen einen enormen Auftrieb beschert: 4.515 MW sind momentan im Bau –Tendenz steigend.

Impulse für den U.S.- Windmarkt aus den Bundesstaaten und von den Herstellern

Auf nationaler energiepolitischer Ebene ist in den USA zur Zeit wenig Bewegung und Konsens zu verzeichnen: So enthält der aktuelle Entwurf eines neuen Energiegesetzes nach wie vor keine entscheidenden Aussagen zu einem nationalen RES (Renewable Electricity Standard). Dennoch wird die Entwicklung der U.S.-Windindustrie (On- und Offshore) von Seiten der Bundesstaaten und Hersteller massiv und kontinuierlich vorangetrieben. „Wie auch in den vergangenen Jahren sind die U.S.-Bundesstaaten ein Treiber der Entwicklung. Der Umbau des amerikanischen Energie-Mixes ist trotz der momentanen Stagnation nicht aufzuhalten“, erklärt Annette Nüsslein vom GADORE Center USA. „Deshalb ist es für Unternehmen aus Deutschland und Europa wichtig, den Markteintritt Nordamerika strategisch und solide zu planen und die Weichen zu stellen“, so Nüsslein weiter.

Konsequente Umweltpolitik der Provinzen bringt Kanadas Windindustrie in Schwung

Insbesondere die konsequente Umweltpolitik und das Engagement der Provinzen, wie beispielsweise die Anpassung der Einspeisevergütung und der „Green Energy Act“ in Ontario im vergangenen Jahr, sowie die progressive Beschaffungspolitik der Küstenregionen haben den Windmarkt in Kanada enorm angekurbelt: Momentan befinden sich Projekte mit einer Kapazität von mehr als 4.515 MW in der Entwicklung. Die Gesamtkapazität soll von aktuell 3.472 MW bis 2016 auf 12 GW ansteigen. Mit dem Feed-in Tariff (FIT) Program hat Ontario die derzeit attraktivsten Einspeisetarife in Nordamerika. Mit dem in Kraft treten des Green Energy Act wird gewährleistet, dass ein Mindestanteil der Wertschöpfung von EE-Projekten in Ontario entsteht.

Nordamerika-Konferenz auf der HUSUM WindEnergy 2010: Marktinformationen aus erster Hand

Bei der dritten Nordamerika-Konferenz des GADORE Center USA im Rahmen der HUSUM WindEnergy 2010 haben Hersteller, Zulieferer, Projektentwickler, Dienstleister und Investoren die Möglichkeit, sich über die aktuellen Entwicklungen in Nordamerika zu informieren. Repräsentanten der AWEA und CanWEA werden Rede und Antwort stehen. Unternehmensvertreter, die bereits in den USA oder in Kanada angesiedelt sind (u.a. ENERCON, wpd und SIAG), werden das Programm mit Erfahrungsberichten abrunden. Das vollständige Programm finden sie über www.gadorecenter.de.

Die Konferenz findet statt am Donnerstag, den 23. September 2010 von 10.00 – 14.00 Uhr in Raum 1 der Kongresshalle auf dem Messegelände in Husum. Die Anmeldung erfolgt über den Ticketservice der HUSUM WindEnergy online über www-husumwindenergy.com.

GADORE Center USA: Transatlantischer Dialog und maßgeschneiderte Serviceleistungen für kleine und mittlere Unternehmen der Windbranche

Das GADORE Center USA bietet Unternehmen aus dem Geschäftsfeld der Erneuerbaren Energien die Chance, den amerikanischen Markt risikoreduziert vor Ort zu sondieren und erste solide Geschäfts- und Branchenkontakte zu gewinnen. Das Center steht unter der Schirmherrschaft des Landes Nordrhein-Westfalen und des Commonwealth of Pennsylvania. „Wir sind mittlerweile zu einem Teil der nordamerikanischen Clean-Tech Branche geworden und nutzen unser Netzwerk gezielt im Interesse der von uns betreuten Unternehmen“, sagt Annette Nüsslein.

Weitere Informationen erhalten Sie über das GADORE-Pressebüro oder über www.gadorecenter.de.

Während der HUSUM WindEnergy 2010 steht das GADORE-Team an Stand Nummer 3F04 für individuelle Gespräche zur Verfügung. Für akkreditierte Journalisten ist die kostenlose Teilnahme an der Nordamerika-Konferenz möglich. Anmeldungen bitte per E-Mail an das Pressebüro presse@gadorecenter.de.

Kontakt

GADORE Center USA /Deutschlandbüro c/o windConsultant - Annette Nüsslein Wiesdorfer Straße 5 D-40591 Düsseldorf

Phone: +49 (0)211/56695-104 Fax.: +49 (0)211/56695-105

Mail: info@gadorecenter.de

Katja Weinhold
Pressebüro GADORE Center
Gneiststraße 16
10437 Berlin
Germany
Phone: +49 (0) 30 - 397 944 06
Mobil: +49 (0)172 - 457 869 8
Mail: presse@gadorecenter.de
www.gadorecenter.de

Katja Weinhold | GADORE Center
Weitere Informationen:
http://www.gadorecenter.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin
24.02.2017 | TMF - Technologie- und Methodenplattform für die vernetzte medizinische Forschung e.V. (TMF)

nachricht Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie
24.02.2017 | Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie