Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

HTW Berlin richtet im September die 30. EnviroInfo aus

23.08.2016

Die Berliner Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW Berlin) ist vom 14. bis 16. September 2016 Gastgeberin der EnviroInfo 2016. Die internationale Konferenz findet zum 30. Mal statt. Zu der Veranstaltung werden 150 Expert_innen und Wissenschaftler_innen aus den Bereichen der Informations- und Kommunikationstechnologie und den Umweltwissenschaften aus dem In- und Ausland erwartet. „Wir wollen die Erfahrungen der letzten 30 Jahre resümieren und darüber diskutieren, vor welchen Herausforderungen die Umweltinformatik derzeit steht“, sagt Prof. Dr. Volker Wohlgemuth, Hochschullehrer im Studiengang Umweltinformatik der HTW Berlin.

Neue Perspektiven für die Umsetzung umwelt- und klimaschutzpolitischer Ziele eröffnet insbesondere die wachsende Digitalisierung im Zusammenspiel mit mobilen Anwendungen. Diese Entwicklung bietet der Umweltinformatik vielfältige Ansätze für intelligente technische Lösungen.

Sie ermöglicht Auswertungen, Analysen und Prognosen zugunsten eines nachhaltigen Umwelt- und Ressourcenschutzes. Beispiele sind anspruchsvolle Umweltinformationssysteme oder ein freier Zugang der Bevölkerung zu Umweltinformationen, auf deren Grundlage die Bürger_innen dann interagieren können.

Ein weiterer Schwerpunkt der Konferenz liegt auf der Unterstützung von kleinen und mittleren Unternehmen in der Anwendung von IT-Systemen für den betrieblichen Umweltschutz.

Die Veranstaltung wird vom Fachausschuss Umweltinformatik der Gesellschaft für Informatik getragen. Das Expertennetzwerk beschäftigt sich interdisziplinär mit allen Fachfragen des Informatikeinsatzes in den Bereichen Umweltinformation und Umweltforschung.

Die HTW Berlin ist mit über 13.000 Studierenden und 70 akkreditierten Studienangeboten die größte und vielfältigste Hochschule für Angewandte Wissenschaften in der Hauptstadt. Sie bietet den Studiengang Umweltinformatik mit Bachelorabschluss sowie die Spezialisierung Betriebliche Umweltinformatik mit Masterabschluss. In beiden Programmen sind ca. 180 Studierende immatrikuliert.

Die Absolvent_innen verfügen über einschlägiges Know-how für den umweltrelevanten Einsatz von Informationstechnologie in Unternehmen. Dazu zählen u.a. die computergestützte Modellbildung und Simulation, komplexe Datenbank- und Abgleichsysteme sowie wissensbasierte bzw. geografische Informationssysteme.

Weitere Informationen:

http://enviroinfo2016.org/

Gisela Hüttinger | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule
18.01.2017 | Technische Universität Bergakademie Freiberg

nachricht Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017
17.01.2017 | Max-Planck-Institut für Astronomie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik