Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

HPV-Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs – was Mädchen und junge Frauen wissen sollten

18.06.2012
Das Präventionszentrum des Universitäts KrebsCentrums (UCC) am Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden lädt am Donnerstag (21. Juni) zu einer weiteren Veranstaltung der Reihe „Vorsorge im Blick: Gut informiert – Gesünder leben“ ein.
Im Mittelpunkt steht die HPV-Impfung, die als erste und bislang einzige anerkannte „Schutzimpfung gegen Krebs“ gilt und langfristig vor Gebärmutterhalskrebs schützen kann. Als Experten zu diesem Thema informieren Prof. Dr. Stefanie Klug, Leiterin der Tumorepidemiologie am UCC, und die Leiterin der Psychoonkologie am UCC, die Diplom-Psychologin Beate Hornemann.

Das Präventionszentrum des Universitäts KrebsCentrums (UCC) am Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden lädt am Donnerstag (21. Juni) zu einer weiteren Veranstaltung der Reihe „Vorsorge im Blick: Gut informiert – Gesünder leben“ ein.

Im Mittelpunkt steht die HPV-Impfung, die als erste und bislang einzige anerkannte „Schutzimpfung gegen Krebs“ gilt und langfristig vor Gebärmutterhalskrebs schützen kann. Als Experten zu diesem Thema informieren Prof. Dr. Stefanie Klug, Leiterin der Tumorepidemiologie am UCC, und die Leiterin der Psychoonkologie am UCC, die Psychologin Beate Hornemann.

Zu der Informationsveranstaltung am

Donnerstag, dem 21. Juni 2012, 19 Uhr
im Medizinisch-Theoretischen Zentrum (Haus 91)
Hörsaal 2, Fiedlerstraße 42, 01307 Dresden

sind Eltern junger Mädchen, Lehrer und Lehrerinnen, Erzieher und Erzieherinnen, Sozialarbeiter und Sozialarbeiterinnen sowie die interessierte Öffentlichkeit herzlich eingeladen.

Vor allem junge Frauen infizieren sich häufig mit Humanen Papillomviren (HPV). „Zwar gelingt es dem Immunsystem in den meisten Fällen, die Infektion erfolgreich zu bekämpfen“, sagt Prof. Stefanie Klug, „mitunter bleibt jedoch eine Infektion bestehen, woraus sich über mehrere Jahre aus Vorstufen ein Gebärmutterhalskrebs entwickeln kann.“ Rund 4.600 Frauen erkranken in Deutschland jedes Jahr daran, für 1.500 endet die Erkrankung tödlich. Seit 2007 empfiehlt die Ständige Impfkommission (STIKO) am Robert Koch-Institut in Deutschland die HPV-Impfung für alle Mädchen im Alter von 12 bis 17 Jahren. „Bei ihnen kann die Schutzimpfung dazu beitragen, eine Erkrankung an Gebärmutterhalskrebs in späteren Jahren zu vermeiden“, schildert Prof. Stefanie Klug. Allerdings könne die Impfung keineswegs die regelmäßige Früherkennungsuntersuchung beim Frauenarzt ersetzen. Warum dies so ist, wogegen die Impfung wirklich hilft, wie der Krebs sich entwickeln kann und was ihn gefährlich macht, das erläutert die Tumorepidemiologin in ihrem Vortrag.

Aus einem anderen Blickwinkel nähert sich Beate Hornemann dem Thema. Die HPV-Impfung gehört in das Umfeld der gesundheitlichen und sexuellen Aufklärung: „Die Viren werden üblicherweise beim Ge-schlechtsverkehr übertragen. Junge Mädchen sollten daher möglichst bereits vor dem ‚ersten Mal’ geimpft sein, damit der Schutz wirken kann.“ In ihrem Vortrag, der sich an Eltern und deren Töchter richtet, beschäftigt sich die Psychoonkologin sich der Frage, wie und wo es am besten gelingt, das sensible Thema anzusprechen und junge Mädchen dafür zu motivieren.

Kontakt
Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden
Universitäts KrebsCentrum
Präventionszentrum
Dr. Friederike Stölzel
Tel.: 0351 458 7446
E-Mail: praeventionszentrum@krebscentrum.de

Holger Ostermeyer | idw
Weitere Informationen:
http://www.krebscentrum.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis
21.04.2017 | Gesellschaft für Informatik e.V.

nachricht Baukultur: Mehr Qualität durch Gestaltungsbeiräte
21.04.2017 | Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Im Focus: Tief im Inneren von M87

Die Galaxie M87 enthält ein supermassereiches Schwarzes Loch von sechs Milliarden Sonnenmassen im Zentrum. Ihr leuchtkräftiger Jet dominiert das beobachtete Spektrum über einen Frequenzbereich von 10 Größenordnungen. Aufgrund ihrer Nähe, des ausgeprägten Jets und des sehr massereichen Schwarzen Lochs stellt M87 ein ideales Laboratorium dar, um die Entstehung, Beschleunigung und Bündelung der Materie in relativistischen Jets zu erforschen. Ein Forscherteam unter der Leitung von Silke Britzen vom MPIfR Bonn liefert Hinweise für die Verbindung von Akkretionsscheibe und Jet von M87 durch turbulente Prozesse und damit neue Erkenntnisse für das Problem des Ursprungs von astrophysikalischen Jets.

Supermassereiche Schwarze Löcher in den Zentren von Galaxien sind eines der rätselhaftesten Phänomene in der modernen Astrophysik. Ihr gewaltiger...

Im Focus: Deep inside Galaxy M87

The nearby, giant radio galaxy M87 hosts a supermassive black hole (BH) and is well-known for its bright jet dominating the spectrum over ten orders of magnitude in frequency. Due to its proximity, jet prominence, and the large black hole mass, M87 is the best laboratory for investigating the formation, acceleration, and collimation of relativistic jets. A research team led by Silke Britzen from the Max Planck Institute for Radio Astronomy in Bonn, Germany, has found strong indication for turbulent processes connecting the accretion disk and the jet of that galaxy providing insights into the longstanding problem of the origin of astrophysical jets.

Supermassive black holes form some of the most enigmatic phenomena in astrophysics. Their enormous energy output is supposed to be generated by the...

Im Focus: Neu entdeckter Exoplanet könnte bester Kandidat für die Suche nach Leben sein

Supererde in bewohnbarer Zone um aktivitätsschwachen roten Zwergstern gefunden

Ein Exoplanet, der 40 Lichtjahre von der Erde entfernt einen roten Zwergstern umkreist, könnte in naher Zukunft der beste Ort sein, um außerhalb des...

Im Focus: Resistiver Schaltmechanismus aufgeklärt

Sie erlauben energiesparendes Schalten innerhalb von Nanosekunden, und die gespeicherten Informationen bleiben auf Dauer erhalten: ReRAM-Speicher gelten als Hoffnungsträger für die Datenspeicher der Zukunft.

Wie ReRAM-Zellen genau funktionieren, ist jedoch bisher nicht vollständig verstanden. Insbesondere die Details der ablaufenden chemischen Reaktionen geben den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

Baukultur: Mehr Qualität durch Gestaltungsbeiräte

21.04.2017 | Veranstaltungen

Licht - ein Werkzeug für die Laborbranche

20.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Intelligenter Werkstattwagen unterstützt Mensch in der Produktion

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Forschungszentrum Jülich auf der Hannover Messe 2017

21.04.2017 | HANNOVER MESSE

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten