Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hochkarätige Besetzung beim Offshore Summit in Rostock intensiviert den transatlantischen Dialog der Windindustrie

02.09.2010
Rund 170 Vertreter der europäischen und nordamerikanischen Offshore-Branche treffen sich heute und morgen zum zweiten intensiven Erfahrungsaustausch an der Ostsee

An der mecklenburgischen Ostseeküste wurde heute der zweite Offshore Summit „Europäisch-Nordamerikanischer Dialog“ mit rund 170 internationalen Teilnehmern offiziell eröffnet.

„Durch unsere langjährige Vernetzung mit der Windbranche in Europa und Nordamerika ist es uns gelungen, eine hochkarätige Experten-Delegation aus Nordamerika an die Ostsee zu holen“, so Annette Nüsslein vom GADORE Center USA. Sie organisierte den Offshore Summit gemeinsam mit „Invest in Mecklenburg-Vorpommern“ und dem Wind-Netzwerk Rostock e.V.

Neben Mecklenburgs Wirtschaftsminister Jürgen Seidel äußerten sich während der Eröffnungsveranstaltung der amerikanische Botschafter Philip D. Murphy sowie Dr. Terrie Romano, Konsulin der kanadischen Provinz Ontario, Laura Smith Morton aus dem U.S. Department of Energy (DOE) und Maureen Bornholdt aus dem U.S. Innenministerium (DOI) sehr optimistisch zu den Perspektiven der internationalen Offshore Windindustrie.

GADORE Center USA: Plattform für konstruktiven Energiedialog trägt Früchte – die erneuerbaren Energien stehen im Fokus

„Im Mittelpunkt unserer Veranstaltungen steht der konkrete Erfahrungsaustausch zwischen europäischen und nordamerikanischen Branchenvertretern. Gerade im Offshore Bereich ist es wichtig, die Entwicklungsprozesse dies- und jenseits des Atlantiks von Anfang an aktiv mit zu gestalten“, erklärt Annette Nüsslein.

So erläuterte Maureen Bornholdt (U.S. DOI) die neuen politischen Programme der Obama-Regierung, die die Entwicklung der Offshore-Branche in den USA beflügeln wollen. Sämtliche Offshore-Initiativen in den Vereinigten Staaten – allen voran das Flagschiffprojekt CAPE WIND, der 130 Turbinen umfassende Offshore-Windpark vor der Küste Massachusetts – werden durch die neue Regierung unterstützt, die Genehmigungsprozesse gewinnen an Fahrt. Dennoch sind diese Verfahren noch Neuland und mit Unsicherheiten behaftet. „Daher regten wir die Kontaktaufnahme zwischen den Teilnehmern der U.S.-Delegation und dem Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) in Hamburg an“, so Nüsslein weiter.

Da in den USA vor allem auch die zehn Offshore-Bundesstaaten starke Motoren der Entwicklung sind, präsentieren sich in Rostock sowohl Maine als auch Massachusetts.
Fort Felker, der Direktor des National Renewable Energy Laboratory (NREL), machte in seinem Vortrag deutlich, dass die technologischen Herausforderungen auf diesem Gebiet immens seien und der gegenseitige Erfahrungsaustausch die Entwicklung der internationalen Offshore-Industrie enorm voranbringe. Auch auf dem Gebiet der kontinuierlichen proaktiven Anlagenüberwachung könnten die amerikanischen Offshore-Initiatoren von der langjährigen Erfahrung Deutschlands profitieren. Auf der anderen Seite stehen die Ergebnisse aktueller Offshore-Forschungsprojekte der Vereinigten Staaten auch bei europäischen Branchen-Vertretern hoch im Kurs.

Über das GADORE Center USA (www.gadorecenter.de)

GADORE steht für German American Dialog on Renewable Energy – und der Name ist Programm: Neben der Begleitung und Organisation von Fachveranstaltungen in Europa und in Nordamerika bietet das GADORE Center USA deutschen Unternehmen aus dem Geschäftsfeld der Erneuerbaren Energien die Möglichkeit, den amerikanischen Markt risikoreduziert vor Ort zu sondieren und erste solide Geschäfts- und Branchenkontakte zu gewinnen. Es gewährt auch effiziente Starthilfe, wenn ein Markteintritt in die USA angestrebt wird. Das Center steht unter der Schirmherrschaft des Landes Nordrhein-Westfalen und des Commonwealth of Pennsylvania. Zu dem umfangreichen Netzwerk gehören neben deutschen und amerikanischen CleanTech Unternehmen zahlreiche Branchenverbände und Institutionen sowie Regierungsorganisationen. Partner des GADORE Centers USA ist neben der AWEA (American Wind Energy Association), dem ACORE (American Council On Renewable Energy) und dem amerikanischen BTEC (Biomass Thermal Energy Council) unter anderem auch die Energieagentur Nordrhein-Westfalen und Germany Trade and Invest (GTAI).

Zu den Dienstleistungen des Centers gehören:

· Beratung und Marktforschung
· Sondierung von Förderprogrammen in den USA
· Vermietung von Räumen oder virtuelles Office
· Business Center (Büroservice / Sekretariatsservice / Übersetzungen)
· Messeorganisation / Organisation von Gemeinschaftsständen
· Organisation von Veranstaltungen
· Vermittlung von Branchenkontakten, Dienstleistern und Partnern
Weitere Informationen, Bildmaterial und die Vorträge der Referenten gibt es unter www.offshore-summit.eu oder über das GADORE Deutschlandbüro.

Kontakt
Katja Weinhold
Pressebüro GADORE Center
Gneiststraße 16
10437 Berlin
Germany
Phone: +49 (0) 30 - 397 944 06
Mobil: +49 (0)172 - 457 869 8
Mail: presse@gadorecenter.de

Katja Weinhold | GADORE Center
Weitere Informationen:
http://www.gadorecenter.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 11. BusinessForum21-Kongress „Aktives Schadenmanagement"
22.09.2017 | BusinessForum21

nachricht Internationale Konferenz zum Biomining ab Sonntag in Freiberg
22.09.2017 | DECHEMA Gesellschaft für Chemische Technik und Biotechnologie e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: The pyrenoid is a carbon-fixing liquid droplet

Plants and algae use the enzyme Rubisco to fix carbon dioxide, removing it from the atmosphere and converting it into biomass. Algae have figured out a way to increase the efficiency of carbon fixation. They gather most of their Rubisco into a ball-shaped microcompartment called the pyrenoid, which they flood with a high local concentration of carbon dioxide. A team of scientists at Princeton University, the Carnegie Institution for Science, Stanford University and the Max Plank Institute of Biochemistry have unravelled the mysteries of how the pyrenoid is assembled. These insights can help to engineer crops that remove more carbon dioxide from the atmosphere while producing more food.

A warming planet

Im Focus: Hochpräzise Verschaltung in der Hirnrinde

Es ist noch immer weitgehend unbekannt, wie die komplexen neuronalen Netzwerke im Gehirn aufgebaut sind. Insbesondere in der Hirnrinde der Säugetiere, wo Sehen, Denken und Orientierung berechnet werden, sind die Regeln, nach denen die Nervenzellen miteinander verschaltet sind, nur unzureichend erforscht. Wissenschaftler um Moritz Helmstaedter vom Max-Planck-Institut für Hirnforschung in Frankfurt am Main und Helene Schmidt vom Bernstein-Zentrum der Humboldt-Universität in Berlin haben nun in dem Teil der Großhirnrinde, der für die räumliche Orientierung zuständig ist, ein überraschend präzises Verschaltungsmuster der Nervenzellen entdeckt.

Wie die Forscher in Nature berichten (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005), haben die...

Im Focus: Highly precise wiring in the Cerebral Cortex

Our brains house extremely complex neuronal circuits, whose detailed structures are still largely unknown. This is especially true for the so-called cerebral cortex of mammals, where among other things vision, thoughts or spatial orientation are being computed. Here the rules by which nerve cells are connected to each other are only partly understood. A team of scientists around Moritz Helmstaedter at the Frankfiurt Max Planck Institute for Brain Research and Helene Schmidt (Humboldt University in Berlin) have now discovered a surprisingly precise nerve cell connectivity pattern in the part of the cerebral cortex that is responsible for orienting the individual animal or human in space.

The researchers report online in Nature (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005) that synapses in...

Im Focus: Tiny lasers from a gallery of whispers

New technique promises tunable laser devices

Whispering gallery mode (WGM) resonators are used to make tiny micro-lasers, sensors, switches, routers and other devices. These tiny structures rely on a...

Im Focus: Wundermaterial Graphen: Gewölbt wie das Polster eines Chesterfield-Sofas

Graphen besitzt extreme Eigenschaften und ist vielseitig verwendbar. Mit einem Trick lassen sich sogar die Spins im Graphen kontrollieren. Dies gelang einem HZB-Team schon vor einiger Zeit: Die Physiker haben dafür eine Lage Graphen auf einem Nickelsubstrat aufgebracht und Goldatome dazwischen eingeschleust. Im Fachblatt 2D Materials zeigen sie nun, warum dies sich derartig stark auf die Spins auswirkt. Graphen kommt so auch als Material für künftige Informationstechnologien infrage, die auf der Verarbeitung von Spins als Informationseinheiten basieren.

Graphen ist wohl die exotischste Form von Kohlenstoff: Alle Atome sind untereinander nur in der Ebene verbunden und bilden ein Netz mit sechseckigen Maschen,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

11. BusinessForum21-Kongress „Aktives Schadenmanagement"

22.09.2017 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zum Biomining ab Sonntag in Freiberg

22.09.2017 | Veranstaltungen

Die Erde und ihre Bestandteile im Fokus

21.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

11. BusinessForum21-Kongress „Aktives Schadenmanagement"

22.09.2017 | Veranstaltungsnachrichten

DFG bewilligt drei neue Forschergruppen und eine neue Klinische Forschergruppe

22.09.2017 | Förderungen Preise

Lebendiges Gewebe aus dem Drucker

22.09.2017 | Biowissenschaften Chemie