Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

HITS bei "Explore Science": Es lebe die Vielfalt!

04.07.2014

Was haben wir Menschen mit einer Banane gemeinsam? Wie macht man DNA sichtbar? Mit welchen Lebewesen sind wir verwandt?

Und wie sieht ein Molekül aus? All das erklären die Wissenschaftler des Heidelberger Instituts für Theoretische Studien mit spannenden Mitmachstationen und Vorträgen bei „Explore Science“, den naturwissenschaftlichen Erlebnistagen der Klaus Tschira Stiftung, vom 9. bis 13. Juli im Mannheimer Luisenpark.


Protein-Origami: Wie die gleichen Bausteine verschiedene Formen annehmen können.

Foto: HITS

Im HITS-Zelt auf dem Campus an der Seebühne können die Besucher die DNA, also die Erbinformation, aus einer Banane herauslösen und lernen, was Mensch und Banane gemeinsam haben – denn wir sind uns ähnlicher, als so mancher denkt!

Wer gerne bastelt, kann mit kunstvoll gefalteten Origami-Proteinen Moleküle zusammenbauen und selbst herausfinden, wie der gleiche Baustein viele verschiedenen Formen bilden kann. Am großen Stammbaum des Lebens können Groß und Klein dann ihr Wissen testen und zeigen, wie die große Vielfalt von Tieren und Pflanzen zusammenhängt. Mehr dazu unter:
http://www.explore-science.info/mitmachangebote/2014/campus/biologische_vielfalt_gibt_es_ueberall.php.

Wie Software und Supercomputer helfen, Stammbäume zu erstellen und Vielfalt zu berechnen, erklärt der Bioinformatiker und HITS-Gruppenleiter Alexandros Stamatakis in seinem Vortrag am Freitag, 11. Juli, um 11 Uhr in der Festhalle Baumhain.

Bei Explore Science 2014 bereiten 38 Aussteller, darunter sechs Partnerschulen aus der Region, das Thema Biodiversität für Kinder und Jugendliche altersgerecht auf. 43 Mitmachstationen laden Jung und Alt zum Experimentieren und Entdecken ein. Ergänzt wird das Angebot durch Experimentalvorträge und die interaktive Ausstellung „Leben ohne Sonnenlicht.“ Explore Science 2014 wurde als „Beitrag zur UN-Dekade Biologische Vielfalt“ ausgezeichnet.

Der Eintritt zur Veranstaltung ist kostenfrei. Mehr Informationen, das Programm und Eintrittsgutscheine finden Sie hier: http://www.explore-science.info/

HITS
Als Forschungseinrichtung der Klaus Tschira Stiftung betreibt das Heidelberger Institut für theoretische Studien (HITS) Grundlagenforschung in verschiedenen Bereichen der Naturwissenschaften, Mathematik und Informatik. Der methodische Schwerpunkt liegt auf der Theorie- und Modellbildung. Dabei spielen rechnergestützte Simulationen und Datenerschließung eine zentrale Rolle. Die 100 Forscherinnen und Forscher aus 15 Ländern am HITS befassen sich unter anderem mit theoretischer Biochemie, molekularer Biomechanik, wissenschaftlichen Datenbanken, Computerlinguistik, theoretischer Astrophysik und Informatik.

KTS
Die Klaus Tschira Stiftung fördert Naturwissenschaften, Mathematik und Informatik und möchte zur Wertschätzung dieser Fächer beitragen. Das bundesweite Engagement beginnt im Kindergarten und setzt sich in Schulen, Hochschulen und Forschungseinrichtungen fort. Die Stiftung setzt sich für neue Formen der Vermittlung naturwissenschaftlicher Inhalte ein.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
Dr. Peter Saueressig
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: +49-6221-533245
Email: peter.saueressig@h-its.org
www.h-its.org

Weitere Informationen:

http://www.explore-science.info/mitmachangebote/2014/campus/biologische_vielfalt... Mitmachangebote des HITS bei "Explore Science"
http://www.explore-science.info/buehnen/2014/festhalle_baumhain/buehnenprogramm_... uhr hits Vortrag Prof. Dr. Alexandros Stamatakis:"Wie kann man Vielfalt berechnen?"

Dr. Peter Saueressig | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung
19.06.2018 | Universität Heidelberg

nachricht LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018
19.06.2018 | Kompetenznetz Maligne Lymphome e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Im Focus: Overdosing on Calcium

Nano crystals impact stem cell fate during bone formation

Scientists from the University of Freiburg and the University of Basel identified a master regulator for bone regeneration. Prasad Shastri, Professor of...

Im Focus: AchemAsia 2019 in Shanghai

Die AchemAsia geht in ihr viertes Jahrzehnt und bricht auf zu neuen Ufern: Das International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production findet vom 21. bis 23. Mai 2019 in Shanghai, China statt. Gleichzeitig erhält die Veranstaltung ein aktuelles Profil: Die elfte Ausgabe fokussiert auf Themen, die für Chinas Prozessindustrie besonders relevant sind, und legt den Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und Innovation.

1989 wurde die AchemAsia als Spin-Off der ACHEMA ins Leben gerufen, um die Bedürfnisse der sich damals noch entwickelnden Iindustrie in China zu erfüllen. Seit...

Im Focus: AchemAsia 2019 will take place in Shanghai

Moving into its fourth decade, AchemAsia is setting out for new horizons: The International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production will take place from 21-23 May 2019 in Shanghai, China. With an updated event profile, the eleventh edition focusses on topics that are especially relevant for the Chinese process industry, putting a strong emphasis on sustainability and innovation.

Founded in 1989 as a spin-off of ACHEMA to cater to the needs of China’s then developing industry, AchemAsia has since grown into a platform where the latest...

Im Focus: Li-Fi erstmals für das industrielle Internet der Dinge getestet

Mit einer Abschlusspräsentation im BMW Werk München wurde das BMBF-geförderte Projekt OWICELLS erfolgreich abgeschlossen. Dabei wurde eine Li-Fi Kommunikation zu einem mobilen Roboter in einer 5x5m² Fertigungszelle demonstriert, der produktionsübliche Vorgänge durchführt (Teile schweißen, umlegen und prüfen). Die robuste, optische Drahtlosübertragung beruht auf räumlicher Diversität, d.h. Daten werden von mehreren LEDs und mehreren Photodioden gleichzeitig gesendet und empfangen. Das System kann Daten mit mehr als 100 Mbit/s und fünf Millisekunden Latenz übertragen.

Moderne Produktionstechniken in der Automobilindustrie müssen flexibler werden, um sich an individuelle Kundenwünsche anpassen zu können. Forscher untersuchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung

19.06.2018 | Veranstaltungen

LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018

19.06.2018 | Veranstaltungen

Simulierter Eingriff am virtuellen Herzen

18.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Rätselhaftes IceCube-Ereignis könnte von Tau-Neutrino stammen

19.06.2018 | Physik Astronomie

Automatisierung und Produktionstechnik – Wandlungsfähig – Präzise – Digital

19.06.2018 | Messenachrichten

Überdosis Calcium

19.06.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics