Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Highlights auf dem 4. FOG-Kongress / Neue Fremdmaterialien und Live-Operationen

30.09.2009
Live-Operationen und Kurse zur Einübung neuer und bewährter Operationstechniken sind zwei Highlights des 4. Kongresses des Forums Operative Gynäkologie (FOG), der dieses Jahr parallel und in enger Verzahnung mit dem 1. Kongress der Deutsche Akademie für Gynäkologie und Geburtshilfe (DAGG) stattfindet. Zu Themen und Inhalten des 4. FOG-Kongresses sprach Prof. Dr. Heinz Kölbl von der Universitätsfrauenklinik der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und Kongresspräsident des FOG.

Die Schwerpunkte des Kongresses liegen diesmal im Bereich Innovationen, operativer Ausbildung im Fach Gynäkologie sowie Gewebeersatz. Highlight sind auch auf dem 4. FOG-Kongress die Live-Operationen.

Die Live-Übertragungen aus den Operationssälen kommen dieses Jahr aus Zentren in Mainz (Prof. Dr. Kölbl, urogynäkologische Operationen), Tübingen (Prof. Dr. Wallwiener, endoskopische und wiederherstellende Operationsverfahren) und Damme (Dr. Bernd Holthaus, endoskopische Operationen). Die Eingriffe werden von ausgewiesenen Experten aus den jeweiligen Fachdisziplinen durchgeführt. Während der Live-Operationen kann mit den Operateuren diskutiert werden. Für die Übertragungen sind komplette Vormittage mit jeweils viereinhalb Stunden vorgesehen.

"Ein weiterer wichtiger Punkt auf dem Kongress wird das Thema Aus-, Fort- und Weiterbildung in der operativen Gynäkologie sein", sagte Kölbl. "Die Rahmenbedingungen in den Krankenhäusern verschlechtern sich zusehends. Es stehen zu wenig hochqualifizierte Ärztinnen und Ärzte zur Verfügung, viele unserer Kolleginnen arbeiten nur halbtags, was naturgemäß vor allem in den operativen Fächern der Gynäkologie und Geburtshilfe zu Schwierigkeiten führt", erläuterte Kölbl. Hier müssen nun Vorschläge erarbeitet werden, wie man die Aus- und Weiterbildung speziell für Frauen mit Familie wieder attraktiver gestalten kann. Um einen hohen Standard der operativen Gynäkologie in Ausbildung und Praxis zu gewährleisten hat die Arbeitsgemeinschaft Endoskopie (AGE) in der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (DGGG) ein abgestuftes Zertifizierungsmodell entwickelt und implementiert.

Alloplastische Materialien: Neues zu Vaginalbändern und Silikonkissen

Wichtig für operativ tätige Gynäkologen sind neu entwickelte Fremdmaterialien, sogenannte alloplastischen Materialien, die in den operativen Eingriffen verwendet werden. Bei den urogynäkologischen Eingriffen sind dies z.B. neue Varianten von Bändern und Netzen für die operative Versorgung von Frauen mit einer Harninkontinenz (Stressinkontinenz) und / oder einem Vorfall der Gebärmutter. So kann heute die Harninkontinenz, die vor allem nach mehreren Geburten und nach den Wechseljahren auftritt, durch Operationen unter Einsatz eines spannungsfreien Vaginalbandes (TVT, Tension-free Vaginal Tape) korrigiert werden.

Hier gilt es, aus den verschiedenen Vaginalbändern, die heute angeboten werden, das jeweils passende für jede Patientin mit ihren individuellen Problemen zu finden. Nicht jedes Band ist für jedes Problem geeignet und es gilt, Nebenwirkungen und Unverträglichkeiten zu beachten. "Es gibt Hersteller, die ihre Bänder nicht in klinischen Studien testen und diese dann ungeprüft anbieten", monierte Kölbl. In punkto neue Bändervarianten und der Frage nach den besten Operationstechnik wird der Kongress Diskussionsmöglichkeiten und neue Anregungen bieten.

Auch Fremdmaterialien zum Wiederaufbau und zur Vergrößerung der Brust werden auf dem 4. FOG-Kongress diskutiert. Dazu gehören Silikoneinlagen bei Brustrekonstruktion, beispielsweise nach einer brusterhaltenden Krebsoperation. In diesem Bereich gibt es, wie bei den Vaginalbändern, eine Fülle von Materialien auf dem Markt. Hier heißt es dann ebenfalls das jeweils Richtige auszuwählen und die Vor- und Nachteile gegeneinander abzuwägen.

Gemeinsame Pressekonferenz der DAGG und des FOG: "Frauenheilkunde im Wandel der Zeit: Feminisierung und Innovationen des Fachs", 30. September 2009, Berlin, im Rahmen des 1. Kongresses der DAGG und des 4. Kongresses des FOG, beide 1.-3.Oktober 2009 in Berlin

| idw
Weitere Informationen:
http://www.dggg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Von festen Körpern und Philosophen
23.02.2018 | Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG)

nachricht Spannungsfeld Elektromobilität
23.02.2018 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorstoß ins Innere der Atome

Mit Hilfe einer neuen Lasertechnologie haben es Physiker vom Labor für Attosekundenphysik der LMU und des MPQ geschafft, Attosekunden-Lichtblitze mit hoher Intensität und Photonenenergie zu produzieren. Damit konnten sie erstmals die Interaktion mehrere Photonen in einem Attosekundenpuls mit Elektronen aus einer inneren atomaren Schale beobachten konnten.

Wer die ultraschnelle Bewegung von Elektronen in inneren atomaren Schalen beobachten möchte, der benötigt ultrakurze und intensive Lichtblitze bei genügend...

Im Focus: Attoseconds break into atomic interior

A newly developed laser technology has enabled physicists in the Laboratory for Attosecond Physics (jointly run by LMU Munich and the Max Planck Institute of Quantum Optics) to generate attosecond bursts of high-energy photons of unprecedented intensity. This has made it possible to observe the interaction of multiple photons in a single such pulse with electrons in the inner orbital shell of an atom.

In order to observe the ultrafast electron motion in the inner shells of atoms with short light pulses, the pulses must not only be ultrashort, but very...

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vorstoß ins Innere der Atome

23.02.2018 | Physik Astronomie

Wirt oder Gast? Proteomik gibt neue Aufschlüsse über Reaktion von Rifforganismen auf Umweltstress

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie Zellen unterschiedlich auf Stress reagieren

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics