Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Herzinfarkt-Risikocheck für Teilnehmer des 7. Rheinischen Kongresses für Gesundheitswirtschaft in Köln

03.08.2009
Ohne Prävention keine Medizinökonomie!

Beim 7. Rheinischen Kongress für Gesundheitswirtschaft, der am 30. September und 1. Oktober 2009 in Köln stattfindet, werden die Fachbesucher mit gutem Beispiel vorangehen. Jeder zehnte Kongressteilnehmer erhält kostenlos die Möglichkeit, sich einem individuellen Herzinfarkt-Risikocheck zu unterziehen.

Unter Aufsicht eines Arztes vom Berufsverband der Niedergelassenen Kardiologen (BNK) und medizinischer Assistenz werden mit Hilfe des CARRISMA-Computerprogramms zwei Risikoberechnungen vorgenommen: Wie hoch ist das individuelle 10-Jahres-Risiko in Prozent, einen Herzinfarkt zu erleiden und wie hoch ist die Gefahr für den Herztod auf Grund von Herzinfarkt, Schlaganfall oder Gefäßerkrankung?

Das Computerprogramm berechnet auf Basis von medizinisch anerkannten Parametern, Vorerkrankungen sowie guter und schlechter Lebensstilfaktoren das prozentuale Herz-Risiko. Zu den medizinischen Faktoren zählen unter anderem der Blutdruck, die verschiedenen Bluttfettwerte, der Kohlenhydratstoffwechsel und die Nierenwerte. Das Programm verwendet eine weitere Anzahl von bekannten Risikofaktoren wie den Body-Mass-Index (BMI), Taillenumfang, das Alter, aber auch schädigende Einflüsse, wie die Anzahl der gerauchten Zigaretten. Auch das persönliche Aktivitäts- und Ernährungsverhalten wird bewertet. Mit Hilfe der Risikoalgorithmen und der persönlichen Werte wird das Risiko einer Herzerkrankung und eines tödlichen Ereignisses für die nächsten zehn Jahre prozentual dargestellt. Das Programm wurde bereits im Jahr 2008 beim Herz-Check der Bundestagsabgeordneten genutzt. Die Ergebnisse dieser Studie werden jetzt am 7. Rheinischen Kongress vorgestellt.

"Je höher das Gesamtrisiko, desto intensiver muss die Prävention sein", sagt RFH-Kongressleiter Professor Dr. med. Dipl.-Kfm. (FH) Rainer Riedel zum Einsatz des Herzinfarkt-Risikochecks. Die Ausgaben der gesetzlichen Krankenkassen für Herzkreislauf-Erkrankungen lägen schließlich bei gut 25 Milliarden Euro im Jahr, argumentiert der RFH-Studiengangsleiter für Medizin-Ökonomie. Da diese Erkrankungen oft erheblich durch persönlich zu verantwortende Risikofaktoren verursacht werden, können Lebensstiländerungen einen wesentlichen Einspareffekt bringen. "Das ist praktizierte Medizinökonomie und zudem völlig nebenwirkungsfrei", sagt Riedel

Das besondere am CARRISMA-System: Es berechnet zusätzlich die ungünstigen Faktoren, die sich beispielsweise aus Übergewicht und starkem Nikotinkonsum ergeben. Umgekehrt wird aber auch die Schutz-Wirkung, die normalerweise aus regelmäßiger körperlicher Aktivität, verbunden mit guten Blutwerten und einem Idealgewicht resultieren, positiv als Bonuspunkt gezählt. Das Programm gibt jedem Getesteten schriftlich formulierte Anregungen, wie die individuelle Situation nachhaltig selber und mit Hilfe des Arztes zu verbessern ist. Wie die Teilnehmer des 7. Rheinischen Kongresses für Gesundheitswirtschaft beim Herz-Risikocheck abschneiden, wird nach Abschluss der Untersuchung veröffentlich.

Der am 30. September und 1. Oktober 2009 in Köln stattfindende 7. Rheinische Kongress für Gesundheitswirtschaft "Gemeinsam die Zukunft gestalten" bietet die Möglichkeit, sich aus erster Hand über die aktuellen politischen, sozialen und wirtschaftlichen Themen des gesamten Gesundheitswesens zu informieren. Ziel der hochrangig besetzten Veranstaltung, die Vorträge und Diskussionsrunden sowie 21 nebeneinander stattfindende Sessions mit insgesamt mehr als 80 Referenten umfasst, ist der interprofessionelle Meinungs- und Erfahrungsaustausch. Der Fortbildungskongress wird von der Rheinischen Fachhochschule Köln und dem Institut für Medizin-Ökonomie & Medizinische Versorgungsforschung veranstaltet und zählt zu den meistbesuchten medizinökonomischen Kongressen Deutschlands. Er richtet sich an niedergelassene Ärzte und Krankenhausärzte, Apotheker, Vertreter aus Politik, Industrie, an das Krankenhaus-Management und Fachleute aus dem Bank- und Versicherungswesen sowie der gesamten Gesundheitswirtschaft.

Beatrix Polgar-Stüwe | idw
Weitere Informationen:
http://www.rfh-gwk.de
http://www.carrisma.net

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018
17.01.2018 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht 2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!
16.01.2018 | Hochschule Hannover

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungen

Fachtagung analytica conference 2018

15.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Projekt "HorseVetMed": Forscher entwickeln innovatives Sensorsystem zur Tierdiagnostik

17.01.2018 | Agrar- Forstwissenschaften

Seltsames Verhalten eines Sterns offenbart Schwarzes Loch, das sich in riesigem Sternhaufen verbirgt

17.01.2018 | Physik Astronomie

Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

17.01.2018 | Physik Astronomie