Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Herzchirurgen aus aller Welt treffen sich in Leipzig

06.12.2013
Rund 700 Herzchirurgen aus aller Welt treffen sich zum 8. “International Live Case Meeting“ vom 5. bis 7. Dezember 2013 in Leipzig. Sie präsentieren am Herzzentrum Leipzig – Universitätsklinik neueste OP- und Behandlungsmethoden. 20 Operationen werden live in HD und 3D aus den 9 OP-Sälen des Herzzentrums in den Hörsaal übertragen.

„Hands across the ocean“ ist auch in diesem Jahr das Motto, denn der Kongress wurde wieder von Prof. Dr. Friedrich-W. Mohr aus Leipzig und Prof. Dr. Michael J. Mack aus Dallas, USA organisiert.

„Dieses Treffen ist in seiner Konstellation, aber auch inzwischen 17jährigen Tradition weltweit einzigartig. Wir tauschen uns hier international zu verschiedenen Behandlungsmethoden aus und führen diese parallel und live vor den Augen der Kollegen durch“, erklärt der Leipziger Herzchirurg Prof. Dr. Friedrich-Wilhelm Mohr, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie und Ärztlicher Direktor des Herzzentrums Leipzig. Es werden hier vor Ort am Herzzentrum Leipzig 7 OP-Säle für diese Tagung genutzt, 20 Operationen sind hier an den 3 Tagen geplant. „Es wird jeweils ein Mitarbeiter des Herzzentrums dabei sein, sich mit Kollegen zu den neuesten Entwicklungen austauschen sowie den Input seitens des Herzzentrums geben können“.

Die Kongressorganisatoren haben tief in die technische Trickkiste gegriffen. Alle Bilder werden live in High Definition und 3D in den Hörsaal übertragen. Sieben Kamerakräne, mehrere ferngesteuerte Kameratürme und Kopfkameras sorgen dafür, dass die Kongressteilnehmer in den Live-Übertragung so dicht dabei sind, als stünden sie im OP-Saal. Sie können die Operateure nicht nur hören, sondern aus dem Hörsaal auch Fragen stellen. „Es nützt nicht viel, wenn man solche Techniken nur als Bericht hört und ein paar Powerpoint-Folien sieht“, erklärt Professor Mohr den hohen Aufwand. „Die Kongressteilnehmer sind erfahrene Herzchirurgen und Kardiologen, die wissen, dass jeder Mensch, jeder operative Eingriff einzigartig ist. Sie können sich durch diese Übertragungen zu einhundert Prozent in das Geschehen hineinversetzen.“

Schwerpunkte des Herzchirurgiekongresses sind unter anderem Neuerungen beim den verschiedenen Verfahren des Herzklappenersatzes, aber auch deren Reparatur. Mohr: „Wir können inzwischen auf mittel- bis langfristige Daten zu den Erfolgen verschiedener Techniken zugreifen, was für uns natürlich sehr spannend ist. Denn neue Techniken müssen auf der Basis von Langzeiterfahrungen beurteilt werden.“

Die Herzspezialisten diskutieren aber auch über die Perspektiven des Fachs, die Ausbildung zum Herzchirurgen und die Gewinnung von geeignetem Nachwuchs. Pieter Kappetein, Generalsekretär der Europäischen Gesellschaft für Herz- und Thorax-Chirurgie (EACTS) wies darauf hin, dass der Herzchirurg idealerweise mindestens 27 medizinische Felder in sieben Dimensionen auf letztendlich fünf Professionalisierungsebenen erlernen muss – eine enorme Herausforderung für den Arzt selbst aber auch seine Mentoren. Dies erfordere ein klares, gut strukturiertes Weiterbildungscurriculum, welches idealerweise international abgestimmt sei. Deshalb, so Kappetein, seien auch Kongresse wie der in Leipzig so enorm wichtig für die weitere Professionalisierung.

Ein besonderer Höhepunkt erwartet einen Teil der Gäste am Donnerstagabend. In der Alten Handelsbörse wird William E. Cohn (Houston, USA) über die Ähnlichkeit von Magie und Chirurgie berichten und während seines Vortrags aus ein wenig zaubern. Sein Fazit: Wenn man etwas wirklich perfekt beherrschen will, muss man zusätzlich zum normalen Trainingsprogramm diese Sache mindestens 10.000 Stunden intensiv üben. Und genau das sollte auch ein perfekter Herzchirurg tun. Trevor Fayers aus Brisbane (Australien) wird über seinen Selbstversuch berichten, die Tour de France nachzufahren.

Bis Samstag noch wird Leipzig das Mekka der Herzchirurgen sein – einer medizinischen Fachdisziplin, in der jeder jeden kennt und in der das Herzzentrum Leipzig einen ausnehmend guten Namen hat.

Heiko Leske | idw
Weitere Informationen:
http://www.ltcs-leipzig.com

Weitere Berichte zu: Behandlungsmethode Herzchirurg Herzklappenersatz Herzzentrum

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin
24.02.2017 | TMF - Technologie- und Methodenplattform für die vernetzte medizinische Forschung e.V. (TMF)

nachricht Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie
24.02.2017 | Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie