Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Herbsttagung 2008: Demographische Aspekte der Migration

02.10.2008
Im Fokus der Herbsttagung des Arbeitskreises "Junge Demographie" stehen in diesem Jahr die demografischen Aspekte von MIGRATION. Am 09. und 10. Oktober 2008 werden Wissenschaftler aus verschiedenen Disziplinen ihre neuen Forschungsergebnisse in Nürnberg vorstellen. Veranstaltet wird die Tagung in Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF).

Seit 1990 sind mehr als 16 Millionen Personen nach Deutschland zugezogen, während im selben Zeitraum ca. 11 Millionen Personen das Land verließen. Insgesamt leben in Deutschland heute über 15 Millionen Menschen mit Migrationshintergrund.

In Europa waren es im Jahr 2006 nach UN-Angaben ca. 64,1 Millionen die in einem Land lebten, in dem sie nicht geboren wurden. Weltweit betrug diese Zahl etwa 190 Millionen.

Obwohl ihr Anteil an der jeweiligen Gesamtbevölkerung relativ klein erscheint, handelt es sich um eine in vielen Bereichen hoch selektive Bevölkerungsgruppe. Vielleicht ist genau dies der Grund, warum die Ursachen, Folgen und Konsequenzen von Migrationsprozessen wie kaum ein anderer Fragenkomplex so fächerübergreifend analysiert werden.

Mittlerweile beeinflussen die bevölkerungsdynamischen Konsequenzen von Migration die Bevölkerungsentwicklung einer Region oder eines Landes zum Teil stärker und nachhaltiger als die natürlichen demografischen Komponenten Fertilität und Mortalität. Allein diese Tatsache ist ein Grund, sich aus demografischer Perspektive mit dem Thema MIGRATION auseinanderzusetzen.

Als Keynote Speaker der Tagung konnten mit Prof. Barry Edmonston (University of Victoria, Kanada) und Dr. James Raymer (University of Southampton, Großbritannien) zwei ausgewiesene Experten der quantitativen Methodenforschung im Bereich Migration gewonnen werden.

Eine Veröffentlichung der Tagungsbeiträge und Ergebnisse ist in der Publikationsreihe des Rostocker Zentrums zur Erforschung des Demografischen Wandels: "Demografischer Wandel - Hintergründe und Herausforderungen" für das Jahr 2009 geplant.

Ziele der Veranstaltung sind:

- die Analyse von Migration aus interdisziplinärem Blickwinkel, sowie ein Vergleich nationaler und internationaler Studien und Ergebnisse

- die Diskussion politikrelevanter Forschungsergebnisse mit Vertretern aus Wirtschaft und Politik sowie

- die Annäherung an Phänomene der Migration unter ganzheitlichen Gesichtspunkten anstelle von einseitig quantitativ oder qualitativ orientierten Studien.

Organisatoren:

Sprecher des Arbeitskreises "Junge Demographie" in der DGD

Thomas Salzmann
Universität Rostock
Lehrstuhl für Empirische Sozialforschung und Demographie
Ulmenstraße 69
18057 Rostock
thomas.salzmann@young-demography.org
Nadine Zielonke
Statistik Austria
Direktion Bevölkerung
Demographie und Arbeitsmarkt
Guglgasse 13, 1110 Wien
Österreich
Nadine.zielonke@young-demography.org
Bundesamt für Migration und Flüchtlinge
Martin Kohls
Frankenstrasse 210
90461 Nürnberg
Tel: 0911 - 943-4408
Fax: 0911 - 943-4007
Email: martin.kohls@bamf.bund.de

Dr. Insa Cassens | idw
Weitere Informationen:
http://www.young-demography.org
http://www.zdwa.de/zdwa/termine/20081009_termin_18863646W3DnavidW2680.php

Weitere Berichte zu: Demographie Herbsttagung Migration Migrationsprozesse

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung
26.07.2017 | Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften

nachricht Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln
26.07.2017 | Technische Hochschule Köln

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Blattkäfer: Schon winzige Pestizid-Dosis beeinträchtigt Fortpflanzung

26.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Akute myeloische Leukämie (AML): Neues Medikament steht kurz vor der Zulassung in Europa

26.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Biomarker zeigen Aggressivität des Tumors an

26.07.2017 | Biowissenschaften Chemie