Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Herausforderung Mensch – Energie, Ernährung Gesundheit

02.09.2010
Tagung der GDNÄ in Dresden

- Gesellschaft Deutscher Naturforscher und Ärzte (GDNÄ) erörtert Lösungen für drei globale Zukunftsprobleme

- 126. Versammlung der GDNÄ vom 17. bis 21. September 2010 in Dresden

Drei entscheidende Herausforderungen für die Zukunft der Menschheit stehen im Mittelpunkt der 126. Versammlung der Gesellschaft Deutscher Naturforscher und Ärzte (GDNÄ), die vom 17. bis 21. September in Dresden stattfindet.

"Herausforderung Mensch - Energie, Ernährung, Gesundheit" lautet das Thema der Tagung, die nicht nur sich abzeichnende Probleme aufzeigen, sondern auch Lösungswege darstellen soll. Rund 50 führende Forscher aus Deutschland, Frankreich und der Schweiz, darunter zwei Nobelpreisträger, sprechen zu globalen Bedrohungen, Lehren aus den Entwicklungen und möglichen Wegen für eine Lösung der Probleme. Zu der Tagung werden über 1.000 Teilnehmer in Dresden erwartet, neben Wissenschaftlern auch Studenten und Schüler, sowie interessierte Laien.

Zentrale Anliegen der GDNÄ sind der Dialog der Forschung mit der Gesellschaft sowie zwischen den wissenschaftlichen Disziplinen. Anders als die meisten wissenschaftlichen Tagungen ist die Versammlung der GDNÄ daher offen für jedermann. Schüler und Studenten haben sogar kostenlos Zugang. Der Stil der Vorträge ist entsprechend auf ein breites, interessiertes Publikum ausgerichtet. Die Tagungen finden alle zwei Jahre in einer anderen deutschen Stadt statt. In Dresden war die GDNÄ zuletzt 1934 zu Gast.

Präsident des Kongresses in Dresden ist der Tübinger Mediziner Prof. Hans-Peter-Zenner. Er will mit dem Thema der Tagung zeigen, dass Forschung ein wichtiges Werkzeug zur Zukunftbewältighung ist. Es geht darum, schwerwiegende Bedrohungen zu analysieren, Lehren aus der Situation zu ziehen und mögliche Techniken und Lösungen zu bewerten. Darüber werden nicht nur Naturwissenschaftler sprechen, sondern auch Vertreter der Gesellschafts- und Geisteswissenschaften.

Zum ersten Mal startet die GDNÄ neben der Tagung auch eine große Aktion für die breite Öffentlichkeit: Bei "Wissenschaft im Kaufpark" werden in einem großen Dresdener Einkaufszentrum 15 Experimente für jedermann aufgebaut und von jungen Forschern erklärt. Wissenschaft soll helfen, die Warenwelt rundum besser zu verstehen. Aus Sachsen, Sachsen-Anhalt, Bayern und Baden-Württemberg haben 130 hochqualifizierte Schülerinnen und Schüler, sowie fast 100 Studenten und Jungwissenschaftler ein Stipendium der Wilhelm und Else Heraeus Stiftung erhalten, um die Vorträge zu besuchen und mit den Wissenschaftlern zu diskutieren.

Bei zwei kostenlosen öffentlichen Abendvorträgen werden allgemein interessierende Themen besprochen: Am Samtag, den 18. September, spricht der Physiker Prof. Metin Tolan über die wissenschaftlichen Visionen der populären "Star Trek"-Filme, am Montag, den 20. September, berichtet der HNO-Mediziner Prof. Zenner über die musikalischen Folgen von Beethovens Taubheit. Die Nobelpreisträgerin Prof. Christiane Nüsslein-Volhard leitet am Dienstag, den 21. September, eine Sitzung zur Bewältigung der globalen Herausforderungen, der Nobelpreisträger Prof. Hartmut Michel spricht am gleichen Tag über die universelle Bedeutung und die mögliche technische Nutzung der Photosynthese. Bei zwei Podiumsdiskussionen geht es um die ethische Verantwortung der Wissenschaft sowie um die Bedeutung von Ernährung und Gesundheit für die Entwicklungsländer. Der neue Rektor der TU Dresden, Prof. Hans Müller-Steinhagen, berichtet am Montag, den 20. September, über die Initiative DESERTEC, die regenerativen Strom für Afrika und Europa bereitstellen soll. Am gleichen Tag findet auch die traditionelle Festsitzung der Gesellschaft Deutscher Chemiker statt.

Achtung Redaktionen
- weitere Informationen zu Inhalten und Ablauf der Tagung entnehmen Sie bitte dem Programm der Dresdener Tagung. Sie finden die Anmeldeunterlagen im Internet unter http://www.gdnae.de/de/start/aktivitaeten_und_angebote/versammlungen

/dresden_2010.html

- Das vollständige Tagungsprogramm finden Sie im Internet auch unter http://www.gdnae.de/media/pdf/GDNAE_GesamtProgramm_2010.pdf

- während der Tagung finden von Samstag bis Montag gegen 13.00 Uhr, am Dienstag gegen 14.30 Uhr, in der Pressestelle tägliche Pressegespräche statt mit den interessantesten Referenten des Tages. Termine und Namen der anwesenden Referenten liegen bei.

- Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an den Pressereferenten der GDNÄ, Reiner Korbmann, Science&Media, Telefon 089-20 80 57-00, Fax 089-642 65 99, E-Mail reiner.korbmann@scienceundmedia.de

... während der Tagung: gleiche E-Mail, Telefon: 0351-463 388-21.

Reiner Korbmann | idw
Weitere Informationen:
http://www.gdnae.de

Weitere Berichte zu: Ernährung GDNÄ Naturforscher Nobelpreisträger

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Technologievorsprung durch Textiltechnik
17.11.2017 | Technische Universität Chemnitz

nachricht Roboter für ein gesundes Altern: „European Robotics Week 2017“ an der Frankfurt UAS
17.11.2017 | Frankfurt University of Applied Sciences

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Im Focus: «Kosmische Schlange» lässt die Struktur von fernen Galaxien erkennen

Die Entstehung von Sternen in fernen Galaxien ist noch weitgehend unerforscht. Astronomen der Universität Genf konnten nun erstmals ein sechs Milliarden Lichtjahre entferntes Sternensystem genauer beobachten – und damit frühere Simulationen der Universität Zürich stützen. Ein spezieller Effekt ermöglicht mehrfach reflektierte Bilder, die sich wie eine Schlange durch den Kosmos ziehen.

Heute wissen Astronomen ziemlich genau, wie sich Sterne in der jüngsten kosmischen Vergangenheit gebildet haben. Aber gelten diese Gesetzmässigkeiten auch für...

Im Focus: A “cosmic snake” reveals the structure of remote galaxies

The formation of stars in distant galaxies is still largely unexplored. For the first time, astron-omers at the University of Geneva have now been able to closely observe a star system six billion light-years away. In doing so, they are confirming earlier simulations made by the University of Zurich. One special effect is made possible by the multiple reflections of images that run through the cosmos like a snake.

Today, astronomers have a pretty accurate idea of how stars were formed in the recent cosmic past. But do these laws also apply to older galaxies? For around a...

Im Focus: Pflanzenvielfalt von Wäldern aus der Luft abbilden

Produktivität und Stabilität von Waldökosystemen hängen stark von der funktionalen Vielfalt der Pflanzengemeinschaften ab. UZH-Forschenden gelang es, die Pflanzenvielfalt von Wäldern durch Fernerkundung mit Flugzeugen in verschiedenen Massstäben zu messen und zu kartieren – von einzelnen Bäumen bis hin zu ganzen Artengemeinschaften. Die neue Methode ebnet den Weg, um zukünftig die globale Pflanzendiversität aus der Luft und aus dem All zu überwachen.

Ökologische Studien zeigen, dass die Pflanzenvielfalt zentral ist für das Funktionieren von Ökosys-temen. Wälder mit einer höheren funktionalen Vielfalt –...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungen

Roboter für ein gesundes Altern: „European Robotics Week 2017“ an der Frankfurt UAS

17.11.2017 | Veranstaltungen

Börse für Zukunftstechnologien – Leichtbautag Stade bringt Unternehmen branchenübergreifend zusammen

17.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

IHP präsentiert sich auf der productronica 2017

17.11.2017 | Messenachrichten

Roboter schafft den Salto rückwärts

17.11.2017 | Innovative Produkte