Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Helmut Schmidt und Valéry Giscard d’Estaing eröffnen Konferenz über die Auswirkungen der Finanzmarktkrise

16.10.2008
Initiatoren: British Chamber of Commerce in Germany, The German British-Forum und Ernst & Young

Am 5. November treten in Hamburg Altbundeskanzler Helmut Schmidt und der ehemalige französische Präsident Valéry Giscard d’Estaing ans Podium.

Die Veranstaltung mit dem Titel „European Monetary Policy and World Capital Markets – Strategic Challenges and Political Perspectives“ stellt die Auswirkungen der sich jüngst zuspitzenden globalen Kreditkrise in den Fokus.

Zahlreiche hochrangige Redner widmen sich dem Thema – darunter Lord Hurd of Westwell, Sir Samuel Brittan (Financial Times), Prof. Hans-Helmut Kotz (Deutsche Bundesbank), Philippe Lagayette (JPMorgan in EMEA), Christof Rühl (BP plc), John Walker (Ernst & Young), Prof. Harold James (Princeton University), Sir Andrew Crockett (JPMorgan Chase International) und Jürgen Fitschen (Deutsche Bank AG). Wie sehen zukünftige Spielregeln aus? Welche Auswirkungen haben diese auf die Ausgestaltung der Marktwirtschaft?

Die Referenten zeigen Perspektiven auf und denken mit ihren Beiträgen über das gegenwärtige globale Krisenmanagement hinaus. „Wir hoffen, mit dieser außergewöhnlichen Veranstaltung zum gegenseitigen Verständnis und damit zur Bewältigung der gegenwärtigen Herausforderungen beitragen zu können“, betont Norbert Strohschen, Präsident der BCCG.

Weitere Informationen sowie das komplette Konferenzprogramm der Initiatoren German-British Forum (GBF), BCCG und Ernst &Young stehen unter www.bccg.de und www.gbf.com bereit.

Die BCCG ist Ansprechpartner für unternehmerische Interessen

Die British Chamber of Commerce in Germany (BCCG) erfreut sich regem Zulauf. Jüngst wurde die Marke von 1100 Mitgliedern durchbrochen. Darunter befinden sich Unternehmen sämtlicher Branchen – etwa aus dem Finanz-, Dienstleistungs-, Automobil- oder Logistiksektor. Die neun starken Regionalvertretungen der Handelskammer garantieren einen direkten Kontakt zu den Mitgliedern.

Das Engagement der Britischen Handelskammer in Deutschland startete ursprünglich im Jahr 1919 an den Standorten Hamburg und Köln. Seit 1960 führt die British Chamber of Commerce in Germany e.V. diese Arbeit in Deutschland und Großbritannien erfolgreich fort. Die Ziele der BCCG – als größte britische Handelskammer in Europa – sind unter anderem die Stärkung der britisch-deutschen Handelsbeziehungen und die Förderung der Investitions-Standorte Deutschland und Großbritannien. Die Organisation ist direkter Ansprechpartner in britisch-deutschen Wirtschaftsfragen und steht allen interessierten Unternehmen sowie Selbständigen offen. Nähere Informationen, auch bezüglich einer Mitgliedschaft, entnehmen Sie bitte der BCCG Website: www.bccg.de

Weitere Informationen erhalten Sie bei:
British Chamber of Commerce in Germany
Andreas Meyer-Schwickerath
Französische Str. 48
D-10117 Berlin
Tel. +49 (0)30 / 20 67 08 - 0
Fax +49 (0)30 / 20 67 08 - 29
http://www.bccg.de
info@bccg.de
PR!NT Communications Consultants
Jan Nothdurft
Berliner Allee 10
40212 Düsseldorf
Tel.: +49-211-6013-5301
Fax: +49-211-6013-555301
bccg@printcc.de

Andreas Meyer-Schwickerath | PR!NT Communications Consultants
Weitere Informationen:
http://www.bccg.de

Weitere Berichte zu: BCCG Ernst & Young Finanzmarktkrise Handelskammer JPMorgan Kreditkrise

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein
28.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle
28.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen IMWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hannover Messe: Elektrische Maschinen in neuen Dimensionen

28.03.2017 | HANNOVER MESSE

Dimethylfumarat – eine neue Behandlungsoption für Lymphome

28.03.2017 | Medizin Gesundheit

Antibiotikaresistenz zeigt sich durch Leuchten

28.03.2017 | Biowissenschaften Chemie