Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Helmholtz-Zentrum Berlin lädt zum ersten gemeinsamen Forum für Forschung mit Photonen und Neutronen

11.11.2009
Am 12. und 13. November 2009 veranstaltet die Helmholtz-Zentrum Berlin GmbH (HZB) das "First Joint BER II and BESSY II Users'Meeting" in Berlin-Adlershof.

Ein Jahr nach der Fusion der Hahn-Meitner-Institut GmbH (HMI) und der Berliner Elektronenspeicherring-Gesellschaft für Synchrotronstrahlung mbH (BESSY) hat das HZB damit ein erstes gemeinsames Nutzertreffen ins Leben gerufen.

Mehr als 350 Wissenschaftler aus aller Welt diskutieren über die neuesten Forschungshighlights. Der Freundeskreis Helmholtz-Zentrum Berlin e. V. verleiht den "Ernst-Eckhard-Koch-Preis" und den "Innovationspreis für Synchrotronstrahlung". Weitere Informationen: http://www.helmholtz-berlin.de/userservice/usermeeting/.

Nutzertreffen und Preisverleihung in Berlin-Adlershof

Am 12. und 13. November 2009 veranstaltet die Helmholtz-Zentrum Berlin GmbH (HZB) das "First Joint BER II and BESSY II Users'Meeting" in Berlin-Adlershof. Ein knappes Jahr nach der Fusion der ehemaligen Hahn-Meitner-Institut GmbH (HMI) und der Berliner Elektronenspeicherring-Gesellschaft für Synchrotronstrahlung mbH (BESSY) hat das HZB damit ein erstes gemeinsames Nutzertreffen ins Leben gerufen. Wissenschaftler des HZB und externe Nutzer, die am Forschungsreaktor BER II oder an der Synchrotronstrahlungsquelle BESSY II experimentieren, können hier über die neuesten Forschungsergebnisse und Methoden diskutieren. Mehr als 350 Teilnehmer aus aller Welt werden erwartet. Das Helmholtz-Zentrum Berlin hatte erst am 28. Januar dieses Jahres seine Gründungsfeier im Tempodrom begangen.

"Wir freuen uns, dass wir nun ein gemeinsames jährliches Forum haben, bei dem wir neue Kooperationen zwischen beiden wissenschaftlichen Nutzergemeinden unterstützen können", sagt Prof. Dr. Anke Rita Kaysser-Pyzalla, wissenschaftliche Geschäftsführerin und Sprecherin der Geschäftsführung des HZB. Das HZB ist eines der wenigen Forschungszentren weltweit, das eine Synchrotronstrahlungsquelle und eine Neutronenquelle unter einem Dach betreiben. Über die gemeinsame Nutzerplattform SYNERGY (Synchrotron radiation and Neutron Research GatewaY) fördert das HZB die komplementäre Forschung mit Neutronen und Photonen.

Auf der Agenda des Nutzertreffens stehen vor allem die Präsentationen und der intensive Austausch über die Forschungshighlights des Jahres, aber auch die Zukunftspläne für die beiden Großgeräte. Der wissenschaftliche Fokus liegt in diesem Jahr auf den Forschungszweigen "Weiche Materie/Lebenswissenschaften" und "Magnetismus/Elektronische Struktur". Das vollständige Programm finden Sie unter: http://www.helmholtz-berlin.de/userservice/usermeeting/.

Als traditionelles Highlight verleiht der Freundeskreis Helmholtz-Zentrum Berlin e. V. den "Ernst-Eckhard-Koch-Preis" und den "Innovationspreis für Synchrotronstrahlung". Der Innovationspreis Synchrotronstrahlung wird europaweit ausgeschrieben und honoriert exzellente Leistungen, die maßgeblich zur weiteren Entwicklung von Technik, Methoden oder Nutzung der Synchrotronstrahlung beitragen. Der mit 3.000 Euro dotierte Preis wird von der SPECS GmbH und der BESTEC GmbH gesponsert. Der Ernst-Eckhard-Koch-Preis wird vergeben für hervorragende Doktorarbeiten, die Forschungen mit Synchrotronstrahlung am HZB oder beim Hamburger Synchrotronstrahlungslabor HASYLAB am DESY zum Gegenstand haben. Dotiert ist der Preis mit 2.500 Euro.

Das Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie (HZB) betreibt und entwickelt Großgeräte für die Forschung mit Photonen (Synchrotronstrahlung) und Neutronen mit international konkurrenzfähigen oder sogar einmaligen Experimentiermöglichkeiten. Diese Experimentiermöglichkeiten werden jährlich von mehr als 2500 Gästen aus Universitäten und außeruniversitären Forschungseinrichtungen weltweit genutzt. Das Helmholtz-Zentrum Berlin betreibt Materialforschung zu solchen Themen, die besondere Anforderungen an die Großgeräte stellen. Forschungsthemen sind Materialforschung für die Energietechnologien, Magnetische Materialien und Funktionale Materialien. Im Schwerpunkt Solarenergieforschung steht die Entwicklung von Dünnschichtsolarzellen im Vordergrund, aber auch chemische Treibstoffe aus Sonnenlicht sind ein wichtiger Forschungsgegenstand. Am HZB arbeiten rund 1100 Mitarbeiter/innen, davon etwa 800 auf dem Campus Lise-Meitner in Wannsee und 300 auf dem Campus Wilhelm-Conrad-Röntgen in Adlershof. Das HZB ist Mitglied in der Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren e.V., der größten Wissenschaftsorganisation Deutschlands.

Dr. Sandra Heinze | Helmholtz-Zentrum
Weitere Informationen:
http://www.helmholtz-berlin.de
http://www.helmholtz-berlin.de/userservice/usermeeting/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen
20.01.2017 | Ernst-Abbe-Hochschule Jena

nachricht Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens
19.01.2017 | Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise