Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

HELDENPRINZIP FINALE | Forum zur Innovationsdramaturgie

23.07.2012
Immer wieder sind wir mittendrin in der Gestaltung der Zukunft
Kosten Sie am 19. und 20. November die Früchte unserer innovativen Personal- und Organisationsentwicklung beim Forum für Innovationsdramaturgie in Berlin!

Wir laden Sie ein, zum Austausch über fruchtbare Methoden der Arbeits- und Zukunftsgestaltung! Zusammen mit Innovatoren aus Wirtschaft, Wissenschaft und Kunst freuen wir uns auf eine sprühende Begegnung mit Ihnen in Berlin!

Prof. Dr. Dr. Thomas Schildhauer
Berlin Career College
Direktor des Zentralinstitutes für Weiterbildung an der Universität der Künste Berlin
Nina Trobisch
Forschungsleiterin „Innovationsdramaturgie
nach dem Heldenprinzip“

Veränderungen folgen einer universalen Dramaturgie, die in Heldenwegen von Mythen und Märchen verdichtet ist. Das Heldenprinzip aktiviert diesen kollektiven Erfahrungsschatz und verknüpft ihn mit Erkenntnissen aus Management, Psychologie und Kunst.

Das Heldenprinzip bietet damit einen Kompass für Veränderung von Menschen und Organisationen.

Dieser Kompass begleitet Sie auf dem Weg:
vom Innovationsmanagement zu Erneuerungskultur
vom Change Management zur Transformationskompetenz
Im Forschungs- und Entwicklungsprojekt „Innovationsdramaturgie nach dem Heldenprinzip“ wurden in der Arbeit mit Unternehmen praxisorientierte Erkenntnisse und innovative Methoden entwickelt. Diese Ergebnisse stehen gereift für die Wirtschaft bereit.
Entwicklungsszenarien des Heldenprinzips:
Personale und organisationale Prozessbegleitungen, die besondere Kraft entfalten, weil sie aus dem kulturellen Erfahrungsschatz der Menschheit schöpfen.
Die Künste als Ressource für das Neue:
Künstlerische Interventionen für erfahrungsgeleitete, handlungsorientierte Lernprozesse, die nachhaltig wirken.
Spielend lernen und erkennen:
Digitale Spiele als Tools in performativen Interventionen. Erleben und Lernen mit Kopf, Herz und Hand.
Moderne Rituale für Schwellensituationen:
Symbol- und Handlungskonzepte, die in ungewissen Phasen und Übergängen Halt geben.

Überblick
Moderation: Andreas Krüger, Modulor Projekte GmbH

Montag, 19. November
9.30 Uhr Come together
10 – 18 Uhr
I. Wandel gestalten
Realität, Praxis und Forschungsperspektiven
Wie Impulse aus kreativen Prozessen wirken werden und warum sie die Wirtschaft braucht.
II. Innovation meistern
Handlungsmächtig im Ungewissen
Das Heldenprinzip und Sie in Aktion: Erprobung und Reflexion von Arbeitsweisen und Methoden in Workshops
Die Kunst der Veränderung
Unternehmer und Führungskräfte erzählen ihre Innovationsgeschichten
ab 19 Uhr
Stabil in der Instabilität - Fest eines Übergangs
Nachtessen, Musik und Feuer

Dienstag, 20. November
9.30 Uhr Come together
10 – 15 Uhr
III. Verantwortbar wachsen
Prozesse der Transformation
Impulse aus kreativen Prozessen
Be-Gründung von Neuem
Dialoge mit dem „Kuratorium für Veränderung“ über den Bedarf der Zukunft
Sie nehmen den Kompass in Ihre Hand!
Anwendung und Formate des Heldenprinzips nach der Forschungszeit
ab 15 Uhr
offizielles Ende und kreatives Echo

Veranstalter
Forschungsprojekt „Innovationsdramaturgie nach dem Heldenprinzip“ am Zentralinstitut für Weiterbildung / Berlin Career College an der Universität der Künste Berlin und der Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin
Veranstaltungsort
Eden, Berliner Straße 43, 13187 Berlin
Kosten (all incl.)
395 Euro Regulär (Soli-Tarif für Studierende auf Anfrage)
Kontakt
Ingrid Scherübl - ingrid.scheruebl@intra.udk-berlin.de
www.innovation-heldenprinzip.de

Gastgeber
Prof. Dr. Dr. Thomas Schildhauer UdK Berlin,
Nina Trobisch (Forschungsleiterin) und das gesamte Forschungsteam
Prof. Dr. Carsten Busch, HTW Berlin
Referenten. Partner. Impulsgeber
Prof. Dr. Fritz Böhle, Institut für Sozialforschung München
Natascha Böcker, Alnatura GmbH
Prof. Dr. Brigitte Biehl Missal, BSP Business School Potsdam
Monika Braun, Deutsche Bahn, DB Training
Dr. Karin Denisow, Lumen GmbH
Sandra Freygarten, Kunstcoach
Christoph Harrach, Gründer von KarmaKonsum
Prof. Dr. Thomas Meyer, Ambulanzpartner.de
Prof. Dr. Münch, Ambulanzpartner.de
Sigrid Pander, Kayser Threde GmbH
Prof. Dr. Ute Pinkert, Universität der Künste Berlin
Frank Knauer, Hotelsys GmbH
Dieter Kraft, Integrativer Therapeut und Coach
Andreas Krüger, Modulor Projekte GmbH
Karen-Ann Roschild, Schauspielerin und Coach
Jost Wagner, GAB München
Studierende der Universität der Künste Berlin
DigiEnsemble Berlin (Musik mit Smartphones und Tablets)
Gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und dem Europäischen Sozialfonds.

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Lumen GmbH und der Modulor Projekt GmbH statt.

Franziska Wienß | Universität der Künste Berlin
Weitere Informationen:
http://www.innovation-heldenprinzip.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung
26.07.2017 | Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften

nachricht Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln
26.07.2017 | Technische Hochschule Köln

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Robuste Computer für's Auto

26.07.2017 | Seminare Workshops

Läuft wie am Schnürchen!

26.07.2017 | Seminare Workshops

Leicht ist manchmal ganz schön schwer!

26.07.2017 | Seminare Workshops