Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Heavy-Metal-Tagung in Mainz

11.06.2014

Forschungsprojekt „Musik und Jugendkulturen“ lädt zur Tagung mit Fachvorträgen und Konzert im M8-Liveclub ein

Von Alternative Metal über Black Metal und Death Metal zu Viking Metal – ausgehend vom ursprünglichen Heavy Metal hat die Musikrichtung eine enorm große Bandbreite an Stilformen entwickelt, die unterschiedliche Ausdrucksformen und Techniken nutzen und verschiedene Elemente und Musikstile integrieren.

Allen scheint jedoch ein besonderer Hang zur Inszenierung, zur Theatralität inne zu wohnen. Mit diesem speziellen Aspekt der Musikform Metal befasst sich eine Tagung, die am 21. und 22. Juni 2014 an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU) stattfindet.

Zu der Veranstaltung „Welcome to my Nightmare: Heavy Metal & Theatralität“ mit Vorträgen und einem Konzert ist die Öffentlichkeit herzlich eingeladen. Um Anmeldung per Mail an metaltagung@uni-mainz.de wird gebeten.

„Die Inszenierung ist bei Metal ungemein wichtig und Heavy-Metal-Konzerte sind eine große Show“, sagt Dr. Thorsten Hindrichs von der Abteilung Musikwissenschaft an der JGU. „Masken, Kostüme, das Spiel mit Monstern und Mayhem und etliche andere Dinge sind essentielle Aspekte der meisten Metal-Shows.“

Bei der Veranstaltung, die von Hindrichs gemeinsam mit Juniorprof. Dr. Michael Bachmann von der Theaterwissenschaft organisiert wird, soll diesen Phänomenen nachgegangen werden. Darüber hinaus scheinen theatral anmutende kulturelle Praktiken auch im Alltagsleben vieler Fans eine andere Rolle zu spielen als in den meisten übrigen popkulturellen Szenen – ein weiteres Thema, dem die Wissenschaftler nachgehen wollen.

Die Mainzer Organisatoren haben dazu Kollegen deutscher, österreichischer und Schweizer Universitäten eingeladen, die aus unterschiedlichen Fachdisziplinen stammen und die sich mit den speziellen Aspekten – auf der Ebene der Fankultur, der Inszenierung der Musiker auf und jenseits der Bühne sowie in den popmusikalischen Strukturen – beschäftigen werden.

Die Vorträge zu „Welcome to my Nightmare: Heavy Metal & Theatralität (HardWired IV)“ finden am 21. und 22. Juni 2014 im Hörsaal Musikwissenschaft, Jakob-Welder-Weg 18, Campus der Johannes Gutenberg-Universität statt. Im Rahmen der Tagung gibt es am Samstag, 21. Juni um 21:00 Uhr im M8-Liveclub, Mitternachtsgasse 8 in Mainz einen Vortrag von Prof. Dr. Jörg von Brincken mit dem Titel „The Golden Age of Grotesque: Zu Metal und Monstern“ und anschließend ein Konzert mit Dioramic (ArtCore). Der Eintritt ist frei, Spenden sind erwünscht.

Weitere Informationen:
Dr. Thorsten Hindrichs
Abteilung Musikwissenschaft
Institut für Kunstgeschichte und Musikwissenschaft
Johannes Gutenberg-Universität Mainz (JGU)
D 55099 Mainz
Tel. +49 6131 39-20096
E-Mail: hindrich@uni-mainz.de
http://www.musikwissenschaft.uni-mainz.de

Weitere Links:
https://www.facebook.com/ForschungsprojektMusikUndJugendkulturen
http://www.hardwired4.tumblr.com/

Petra Giegerich | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit
24.04.2018 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

nachricht Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0
23.04.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Im Focus: Molecules Brilliantly Illuminated

Physicists at the Laboratory for Attosecond Physics, which is jointly run by Ludwig-Maximilians-Universität and the Max Planck Institute of Quantum Optics, have developed a high-power laser system that generates ultrashort pulses of light covering a large share of the mid-infrared spectrum. The researchers envisage a wide range of applications for the technology – in the early diagnosis of cancer, for instance.

Molecules are the building blocks of life. Like all other organisms, we are made of them. They control our biorhythm, and they can also reflect our state of...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Von der Genexpression zur Mikrostruktur des Gehirns

24.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Bestrahlungserfolg bei Hirntumoren lässt sich mit kombinierter PET/MRT vorhersagen

24.04.2018 | Medizintechnik

RWI/ISL-Containerumschlag-Index auf hohem Niveau deutlich rückläufig

24.04.2018 | Wirtschaft Finanzen

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics