Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

HAW Hamburg lädt ein zur Eröffnung der internationalen Online-Klimakonferenz KLIMA 2011

18.10.2011
Die Kick-Off-Veranstaltung findet dieses Mal am Campus Bergedorf der HAW Hamburg statt. Namhafte Klimaforscher und Katastrophenschützer sind zu Gast.

Bundesentwicklungsminister Dirk Niebel ist der diesjähriger Schirmherr der internationalen Klimakonferenz KLIMA 2011. Die sechstägige Onlinekonferenz zu „Klimawandel und Katastrophenschutzvorsorge“ läuft in diesem Jahr vom 7. bis zum 12. November. Anmeldungsschluss zu der Kick-Off-Veranstaltung KLIMA 2011 ist der 31. Oktober.

Wie stellt sich das Klima von morgen wirklich dar? Wie funktioniert klimaintelligenter Katastrophenschutz? Was kosten derartige Anpassungsmaßnahmen? Welche Art von Wissen und Fertigkeiten benötigen die „Katastrophenschützer von morgen“? Diese und weitere Fragen erörtern hochkarätige Referenten im Rahmen der öffentlichen Auftaktveranstaltung für:

KLIMA 2011: Montag, den 7. November 2011 von 9.30 bis 13 Uhr an der
HAW Hamburg, Campus Bergedorf, Lohbrügger Kirchstraße 65, 21033 Hamburg, Raum 0.43.

Nach einem eingespielten Grußwort des Bundesentwicklungsministers und Schirmherren Dirk Niebel von KLIMA 2011 referieren der Klimaforscher Prof. Dr. Mojib Latif (IFM Geomar, Kiel), Tobias Grimm (Munich Re), Dr. Thorsten Klose (Deutsches Rotes Kreuz e.V.), Jobst Jenckel (KlimaInvest Green Concepts GmbH), Sven Harmeling (Germanwatch e.V.) sowie Professoren der HAW-Studiengänge Hazard Control und Rescue Engineering.

Ebenfalls wird das neu auf dem Campus Bergedorf gegründete „CELA Klimawandel-Technologietransferzentrum“ (CTTC) der HAW Hamburg vorgestellt. Abschließend führt der Konferenzorganisator Prof. Dr. Walter Leal die Gäste auf einem virtuellen Rundgang durch die Onlinekonferenz.

Die weltweite Online-Klimakonferenz KLIMA 2011 findet ausschließlich im Internet statt. Auf den Websites www.klima2011.net (deutsche Seite) und www.climate2011.net (internationale Seite) können sich Forscher, Unternehmen, Behörden, NGOs und interessierte Öffentlichkeit vom 7. bis 12. November 2011 über den Klimawandel aktiv austauschen.

Weitere Informationen: Informationen und Programm finden Sie auf www.klima2011.net. Die Veranstaltung ist kostenfrei, um Anmeldung wird bis zum 31. Oktober gebeten: info@klima2011.net

Über die KLIMA 2011: Das Forschungs- und Transferzentrum „Applications of Life Sciences“ der Hochschule für Angewandte Wissenschaften (HAW Hamburg) veranstaltet bereits zum vierten Mal in Folge die weltweite wissenschaftliche und CO2-neutrale Online-Klimakonferenz KLIMA 2011/CLIMATE 2011 (http://www.klima2011.net). Sechs Tage lang, vom 7. bis 12. November 2011 können sich Forscher, Unternehmen, Behörden genauso wie die interessierte Öffentlichkeit über das Thema „Klimawandel und Katastrophenschutzmanagement“, dem Schwerpunkt der rein virtuellen Konferenz, informieren und interaktiv austauschen. Die klimafreundliche e-Konferenz präsentiert weltweite Forschungsergebnisse in neuartiger Form und rückt so die Dringlichkeit der Thematik ins Licht einer breiteren Öffentlichkeit.

Kontakt: Franziska Mannke, Natalie Fischer, Johanna-Sophie Vogt, Forschungs- und Transferzentrum "Applications of Life Sciences", Tel.: 040.428 75-6324,

info@klima2011.net

Dr. Katharina Ceyp-Jeorgakopulos | idw
Weitere Informationen:
http://www.klima2011.net/
http://www.climate2011.net/
http://www.haw-hamburg.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0
23.04.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

nachricht Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?
23.04.2018 | Technische Universität Berlin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Im Focus: Molecules Brilliantly Illuminated

Physicists at the Laboratory for Attosecond Physics, which is jointly run by Ludwig-Maximilians-Universität and the Max Planck Institute of Quantum Optics, have developed a high-power laser system that generates ultrashort pulses of light covering a large share of the mid-infrared spectrum. The researchers envisage a wide range of applications for the technology – in the early diagnosis of cancer, for instance.

Molecules are the building blocks of life. Like all other organisms, we are made of them. They control our biorhythm, and they can also reflect our state of...

Im Focus: Metalle verbinden ohne Schweißen

Kieler Prototyp für neue Verbindungstechnik wird auf Hannover Messe präsentiert

Schweißen ist noch immer die Standardtechnik, um Metalle miteinander zu verbinden. Doch das aufwändige Verfahren unter hohen Temperaturen ist nicht überall...

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Event News

Invitation to the upcoming "Current Topics in Bioinformatics: Big Data in Genomics and Medicine"

13.04.2018 | Event News

Unique scope of UV LED technologies and applications presented in Berlin: ICULTA-2018

12.04.2018 | Event News

IWOLIA: A conference bringing together German Industrie 4.0 and French Industrie du Futur

09.04.2018 | Event News

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Latest News

Structured light and nanomaterials open new ways to tailor light at the nanoscale

23.04.2018 | Physics and Astronomy

On the shape of the 'petal' for the dissipation curve

23.04.2018 | Physics and Astronomy

Clean and Efficient – Fraunhofer ISE Presents Hydrogen Technologies at the HANNOVER MESSE 2018

23.04.2018 | Trade Fair News

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics