Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hanse Boat Race 2011: Hamburg rudert gegen Bremen

28.04.2011
Duell der HSBA und der Jacobs University am 30. April 2011 auf der Außenalster

Hamburg rudert gegen Bremen auf der Außenalster – vor dem vierten Hanse Boat Race steht es 2:1 für den Studenten-Achter von der Weser.

Am Samstag, 30. April, ab 17 Uhr will Hamburg gleichziehen. Um 18.30 Uhr fällt der Startschuss zum Hauptrennen zwischen dem Achter der HSBA Hamburg School of Business Administration und den Kontrahenten von der Jacobs University Bremen. Vorausgesagt sind strahlender Sonnenschein bei 17 Grad und schwacher Wind aus Nordost.

Nach dem Vorbild des berühmten „Boat Race“ zwischen Cambridge und Oxford auf der Themse treten die beiden deutschen Hochschulteams auf der ältesten Ruderstrecke des europäischen Kontinents über 2.300 Meter gegeneinander an. Die HSBA-Ruderer gehen gut vorbereitet in das Rennen: Über die Ostertage haben sie sich im Landesleistungszentrum des AAC Landesruderverband Hamburg in Allermöhe den letzten Schliff gegeben. AAC und HSBA hatten 2010 eine Kooperation geschlossen, um den Ruderstandort Hamburg zu stärken.

Das Hauptrennen wird von zwei weiteren Ruder-Duellen, Musik und Show flankiert. Darüber hinaus kann jeder Besucher sein Können auf einem Ergometer zeigen. Die Fans feuern ihre Ruderer von den Stegen des Hamburger und Germania Ruder Clubs an und feiern im Anschluss gemeinsam das HSBA-Frühlingsfest. Hauptsponsor der Veranstaltung ist die Buss-Gruppe, weitere Unterstützer sind „Der Hamburger und Germania Ruder Club“ und alster radio 106!8 als Medienpartner. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos.

Über das Hanse Boat Race
Die HSBA Hamburg School of Business Administration und die Jacobs University Bremen haben im Jahr 2008 das Hanse Boat Race (vormals Hanse Rowing Cup) auf der Außenalster ins Leben gerufen. Auf der ältesten Ruderstrecke des europäischen Kontinents treten beide Teams über 2.300 Meter gegeneinander an. Mit dem Hanse Boat Race wollen die beiden privaten Hochschulen der Hansestädte ihre besondere Verbundenheit, aber auch ihren Wettbewerb dokumentieren. Hauptsponsor der Veranstaltung ist die Buss-Gruppe, weitere Unterstützer sind „Der Hamburger und Germania Ruder Club“ und alster radio 106!8 als Medienpartner. Das HSBA-Team wird von Jana Martens, Steuerfrau des Bundesliga-Achters der Männer des Vereins „Der Hamburger und Germania Ruder Club“, trainiert und von Ruderweltmeister Bastian Seibt beraten.
Über die HSBA
Die HSBA Hamburg School of Business Administration ist die Hochschule der Hamburger Wirtschaft. Unter Federführung der Handelskammer Hamburg und in Kooperation mit 200 namhaften Unternehmen bietet die HSBA duale betriebswirtschaftliche Bachelor- und Master-Studiengänge für über 500 Studierende an. Die berufsbegleitenden Studiengänge wurden in enger Abstimmung mit den Unternehmen konzipiert und werden ständig weiterentwickelt. Über eine Stiftung werden anwendungsorientierte Forschungsprojekte gefördert.
Über die Buss-Gruppe
Gegründet 1920 im Hamburger Hafen, steht Buss heute für eine diversifizierte, innovative und zuverlässige Dienstleistungsgruppe in der weltweiten Logistik. Seit Mitte der Neunzigerjahre hat Buss aus den Hafendienstleistungen heraus weitere Aktivitäten aufgebaut und ist heute mit folgenden Geschäftsbereichen erfolgreich am Markt vertreten: Hafenlogistik (Buss Ports), Logistikimmobilien und Gewerbeparks (Ixocon) und Geschlossene Fonds (Buss Capital). Darüber hinaus ist Buss an der traditionsreichen Hamburger Reederei Aug. Bolten beteiligt. Buss beschäftigt rund 400 Mitarbeiter.

Katharina Kurt | idw
Weitere Informationen:
http://www.hanse-boat-race.de
http://www.hsba.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein
28.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle
28.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen IMWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kleinstmagnete für zukünftige Datenspeicher

Ein internationales Forscherteam unter der Leitung von Chemikern der ETH Zürich hat eine neue Methode entwickelt, um eine Oberfläche mit einzelnen magnetisierbaren Atomen zu bestücken. Interessant ist dies insbesondere für die Entwicklung neuartiger winziger Datenträger.

Die Idee ist faszinierend: Auf kleinstem Platz könnten riesige Datenmengen gespeichert werden, wenn man für eine Informationseinheit (in der binären...

Im Focus: Quantenkommunikation: Wie man das Rauschen überlistet

Wie kann man Quanteninformation zuverlässig übertragen, wenn man in der Verbindungsleitung mit störendem Rauschen zu kämpfen hat? Uni Innsbruck und TU Wien präsentieren neue Lösungen.

Wir kommunizieren heute mit Hilfe von Funksignalen, wir schicken elektrische Impulse durch lange Leitungen – doch das könnte sich bald ändern. Derzeit wird...

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Europaweite Studie zu „Smart Engineering“

30.03.2017 | Studien Analysen

Forschungsprojekt: Zukünftige Fahrzeugtechnologien im Open Region Lab – ZuFOR

30.03.2017 | Informationstechnologie

Die Zerschneidung der Tropenwälder steigert den Ausstoß von Treibhausgasen um weiteres Drittel

30.03.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz