Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Handelsblatt Konferenz: M&A Summit

20.01.2009
Unternehmen günstig wie nie
19. und 20. Februar 2009, Hotel Hessischer Hof, Frankfurt/Main
• Wettbewerbsvorteile für deutsche Unternehmen
• Gut vorbereitet sein ist das Wichtigste
• Ist die Novelle des Außenwirtschaftsgesetzes noch zeitgemäß?

Die M&A-Aktivitäten sind aufgrund der allgemeinen Wirtschaftskrise zwar rückläufig und Übernahmen wurden abgesagt. Doch die Zeiten für strategische Zukäufe sind derzeit äußerst günstig, so die Meinung vieler Experten.

Selten waren Unternehmen derart unterbewertet und werden so zu potenziellen Übernahmekandidaten. „Trotz der Finanzkrise ist für strategische Käufer jetzt eine günstige Zeit gekommen. Die großen Fondsgesellschaften haben sich vom Markt zurückgezogen und deutsche Unternehmen können durch den starken Euro nun Wettbewerbsvorteile für sich nutzen“, erklärt Gesellschaftsrechtler Thomas Meyding, Partner der Sozietät CMS Hasche Sigle gegenüber EUROFORUM. Wichtig allerdings ist die richtige Strategie: „Es darf keine Sieger und keine Besiegten geben“, meint Dr. Maximilian Schiessl von der Sozietät Hengeler Mueller. (Handelsblatt 28.10.2008)

Corporate-M&A-Verantwortliche aus Unternehmen wie Allianz, Bayer, Beiersdorf, Evonik Chimia, Lenovo Deutschland, Robert Bosch, und Schiess werden ihre Erfahrungen und Strategien auf der Handelsblatt Konferenz M&A Summit am 19. und 20. Februar 2009 in Frankfurt vorstellen. Weiterhin werden auf dem M&A Summit Abwehr- und Zukaufsstrategien, Umgang mit verschiedenen Käufern, Usancen auf neuen Märkten, Erfahrungen aus deutsch-chinesischen Kooperationen und Chancen durch Minderheitsinvestments diskutiert.

Programm zum M&A Summit:
www.konferenz.de/inno-summit09

Wie Übernahmen erfolgreich gestaltet werden können, erläutert Wirtschaftsanwalt Schiessl. Neben Kommunikationsstrategien, vor allem mit Aktionären und dem Management, stellt er den Aufbau einer Beteiligung sowie die Integration nach einer Übernahme vor.

Deutschland im Fokus internationaler Investoren

Wie russische Investoren den deutschen Markt bewerten, ist Thema des Vortrags von John Hammond, der als Vorsitzender der Geschäftsführung von CMS in Russland tätig ist. Über Joint-Venture-Erfahrungen in Indien referiert Heinz Dollberg (Allianz SE) während der deutsche Lenovo-Geschäftsführer Marc Fischer die Besonderheiten einer Übernahme durch einen chinesischen Käufer schildert.

Weiteres Thema ist das 13. Änderungsgesetz des Außenwirtschaftsgesetztes. Hier wird Ministerialrat Karl Wendling als Vertreter des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie die Sichtweise des Kontrollorgans vorstellen. Oliver Wieck vom Bundesverband der Deutschen Industrie wird eine Bewertung der Novelle aus Industriesicht vornehmen und vergleichbare Entwicklungen in anderen Ländern vorstellen. Seiner Ansicht nach ist die geplante Änderung des AWG ein falsches Signal zum falschen Zeitpunkt und sollte deshalb zurückgenommen werden.

Ansprechpartnerin für die Redaktion:
Claudia Büttner
Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
EUROFORUM, ein Geschäftsbereich der Informa Deutschland SE
Konzeption und Organisation für Handelsblatt Veranstaltungen
Prinzenallee 3
40549 Düsseldorf
Telefon: + 49 (0)2 11. 96 86-33 80
Fax: + 49 (0)2 11. 96 86-43 80
E-Mail: presse@euroforum.com

Sabrina Mächl | EUROFORUM
Weitere Informationen:
http://www.euroforum.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit
24.04.2018 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

nachricht Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0
23.04.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Im Focus: Molecules Brilliantly Illuminated

Physicists at the Laboratory for Attosecond Physics, which is jointly run by Ludwig-Maximilians-Universität and the Max Planck Institute of Quantum Optics, have developed a high-power laser system that generates ultrashort pulses of light covering a large share of the mid-infrared spectrum. The researchers envisage a wide range of applications for the technology – in the early diagnosis of cancer, for instance.

Molecules are the building blocks of life. Like all other organisms, we are made of them. They control our biorhythm, and they can also reflect our state of...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

RWI/ISL-Containerumschlag-Index auf hohem Niveau deutlich rückläufig

24.04.2018 | Wirtschaft Finanzen

BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

24.04.2018 | HANNOVER MESSE

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics