Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hamburger Online-Klimakonferenz KLIMA 2010

04.08.2010
Bundesumweltministerium unterstützt Hamburger Online-Klimakonferenz KLIMA 2010

Parlamentarische Staatssekretärin Katherina Reiche ermuntert e-Konferenzteilnehmer zu interdisziplinärem Wissens- und Erfahrungsaustausch // Klimawandel und nachhaltiges Management von Wasserressourcen erfordern grenzüberschreitende Lösungen // anhaltende Klimaschutzbemühungen auf allen Ebenen wichtig

Die Parlamentarische Staatssekretärin im Bundesumweltministerium, Katherina Reiche, fordert in Ihrem Internetgrußwort die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Online-Klimakonferenz KLIMA 2010 (www.klima2010.net) auf, sich auf der innovativen Plattform zu vernetzen, aktuelle Forschungsergebnisse aktiv zu diskutieren und nachhaltige Lösungen zu entwickeln.Dies geschieht auch mit Blick auf die kommenden internationalen Klimaschutzverhandlungen, die im November und Dezember in Cancún/Mexiko stattfinden.

Kernthema der diesjährigen, bereits zum dritten Mal stattfindenden, weltweiten Online-Klimakonferenz KLIMA 2010 ist die Frage, wie in Zeiten des Klimawandels ein nachhaltiges Wassermanagement insbesondere für die am stärksten betroffenen Regionen der Welt gestaltet werden kann. „Angesichts des fortschreitenden Klimawandels sind wir alle gefordert, uns der Verantwortung für unsere Handlungen zu stellen. In diesem Sinne begrüßen wir das Engagement der Organisatoren, Teilnehmern aus aller Welt kostenlos aktuellste wissenschaftliche Ergebnisse bereitzustellen und den interaktiven Klimadialog nachhaltig zu fördern. Denn Wissen und Verständnis erhöhen die Bereitschaft, zur Zukunftsfähigkeit unserer Erde bei zu tragen“, so Reiche weiter.

Die weltweite Online-Klimakonferenz KLIMA 2010, unter der diesjährigen Schirmherrschaft von Bundesumweltminister Dr. Norbert Röttgen, findet ausschließlich im Internet statt.

Auf den Websites
http://www.klima2010.net (deutsche Seite) und
http://www.climate2010.net (internationale Seite)
können sich Forscher, Unternehmen, Behörden und die interessierte Öffentlichkeit vom 1. bis 7. November 2010 aktiv über den Klimawandel austauschen.

Der Schwerpunkt der 7-tägigen Konferenz ist in diesem Jahr das Thema „Der Klimawandel und nachhaltiges Management von Wasserressourcen“, erste Inhalte sind bereits jetzt auf der Website zugänglich, die mehr als 100 peer-reviewten Beiträge werden jedoch erst am ersten Konferenztag veröffentlicht. Die wissenschaftlichen Beiträge, das Herzstück der Konferenz, können aktiv mit den Autoren diskutiert werden. Klimavideos verdeutlichen bereits heute erste Einflüsse eines wandelnden Klimas, eine Klimabibliothek bietet Hintergrundinformationen, tägliche Experten-Live-Chats sorgen für eine lebendige Konferenzwoche. Neu dazugekommen ist in diesem Jahr eine Seite mit Klimawandel-Unterrichtsmaterialien auf Englisch und Deutsch, ebenso eine interaktive Karte mit Anpassungsprojekten aus der ganzen Welt. Insbesondere für jüngere Zielgruppen bieten die Organisatoren ein virtuelles Fotoalbum, in dem sich jeder als Klimaschützer einem weltweiten Teilnehmerkreis vorstellen kann.

Renommierte Partner der Konferenz sind das Umweltprogramm der Vereinten Nationen (UNEP), der Weltklimarat (IPCC), die Welternährungsorganisation, das Sahara and Sahel Observatory, die Global Water Partnership (GWP), die Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ) sowie weitere globale Organisationen. Diverse Medienpartner wie bspw. die WELT Gruppe, NDR Info oder Comment:Visions begleiten die interaktive e-Konferenz. Auch die Daimler AG unterstützt wie in den letzten Jahren erneut die diesjährige Onlinekonferenz.

Fakten zur Klimakonferenz im Netz
‐ www.klima2010.net
‐ 1. bis 7. November 2010 online und klimaneutral
‐ Veranstalter: Forschungs- und Transferzentrum „Applications of Life Sciences“, Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg (HAW Hamburg)

‐ Leiter der Konferenz: Professor Dr. Dr. h.c. (mult.) Walter Leal

Weitere Informationen

Die Veranstalter

Das Forschungs- und Transferzentrum „Applications of Life Sciences“ der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg wurde im August 2007 gegründet und wird von Professor Walter Leal geleitet. Es bietet lokale, nationale und internationale projektbezogene Lösungsansätze – vor allem auf dem Gebiet der Life Sciences (inklusive Biotechnologie, Medizintechnik, Pharma- und Umweltschutztechnik) sowie bei übergeordneten Themen wie Energie, Klimaschutz und Nachhaltigkeit.

Für Rückfragen

Franziska Mannke
Forschungs- und Transferzentrum "Applications of Life Sciences"
Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg
Fakultät Life Sciences
Lohbrügger Kirchstraße 65, 21033 Hamburg
Tel.: (040) 42875-6324, Fax: (040) 42875-6079
e-mail: franziska.mannke@haw-hamburg.de oder info@klima2010.net
www.haw-hamburg.de/ftz-als.html

Dr. Katharina Jeorgakopulos |
Weitere Informationen:
http://www.klima2010.net
http://www.climate2010.net

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Von festen Körpern und Philosophen
23.02.2018 | Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG)

nachricht Spannungsfeld Elektromobilität
23.02.2018 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorstoß ins Innere der Atome

Mit Hilfe einer neuen Lasertechnologie haben es Physiker vom Labor für Attosekundenphysik der LMU und des MPQ geschafft, Attosekunden-Lichtblitze mit hoher Intensität und Photonenenergie zu produzieren. Damit konnten sie erstmals die Interaktion mehrere Photonen in einem Attosekundenpuls mit Elektronen aus einer inneren atomaren Schale beobachten konnten.

Wer die ultraschnelle Bewegung von Elektronen in inneren atomaren Schalen beobachten möchte, der benötigt ultrakurze und intensive Lichtblitze bei genügend...

Im Focus: Attoseconds break into atomic interior

A newly developed laser technology has enabled physicists in the Laboratory for Attosecond Physics (jointly run by LMU Munich and the Max Planck Institute of Quantum Optics) to generate attosecond bursts of high-energy photons of unprecedented intensity. This has made it possible to observe the interaction of multiple photons in a single such pulse with electrons in the inner orbital shell of an atom.

In order to observe the ultrafast electron motion in the inner shells of atoms with short light pulses, the pulses must not only be ultrashort, but very...

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vorstoß ins Innere der Atome

23.02.2018 | Physik Astronomie

Wirt oder Gast? Proteomik gibt neue Aufschlüsse über Reaktion von Rifforganismen auf Umweltstress

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie Zellen unterschiedlich auf Stress reagieren

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics