Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hadronen und Kerne in Bochum

13.02.2018

Frühjahrstagung der Deutschen Physikalischen Gesellschaft / Bochum bildet den Auftakt / Öffentlicher Abendvortrag zur Fusionsenergie / Für Lehrerinnen und Lehrer ist ein Tag kostenfrei

Den Auftakt zu den Frühjahrstagungen der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG) bildet in diesem Jahr die Tagung Physik der Hadronen und Kerne in Bochum. Rund 600 Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden zwischen dem 26. Februar 2018 und dem 2. März 2018 an der Ruhr-Universität Bochum dazu erwartet.


Frühjahrstagung "Hadronen und Kerne" der Deutschen Physikalischen Gesellschaft in Bochum bildet den Auftakt.

© Hendrik Bahre / 2015

Mehr als 500 Fachbeiträge stehen auf dem Programm. In Bochum behandeln die Physikerinnen und Physiker aktuelle Fragen der Forschung der Physik der Hadronen und Kerne. Das umfasst neue exotische Hadronen ebenso wie relativistische Schwerionenstöße, die mit einem so genannten Quark-Gluon-Plasma in Verbindung gebracht werden, oder neue Experimente und Resultate der Kernstrukturphysik. Traditionell werden auch neue Detektor- und Analysetechniken vorgestellt.

Ein extra anberaumtes Symposium beleuchtet die unterschiedlichen Facetten der starken Wechselwirkung bei kompakten Zuständen oder bei Reichweiten außerhalb des Nukleonenradius. Diese Fragen haben nach der Entdeckung neuartiger exotischer Materie in der Hadronenphysik in den vergangenen Jahren neues Gewicht bekommen. Für Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler findet ein Treffen der jungen DPG statt.

Die Frühjahrstagungen der DPG sind ein zentraler Bestandteil der Aktivitäten der Deutschen Physikalischen Gesellschaft. Zugleich sind sie wichtige Plattformen für junge Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler, auf denen sie ihre Forschungsarbeiten oft zum ersten Mal einem größeren Fachpublikum vorstellen.

Darüber hinaus haben die jungen Leute dort die Möglichkeit, mit erfahrenen Physikerinnen und Physikern aus Wissenschaft oder Industrie ins Gespräch zu kommen, Kontakte zu knüpfen und sich Anregungen für die Berufs- und Karriereplanung einzuholen.

Für den Terminkalender

Öffentlicher Abendvortrag (Eintritt frei)

• Fusionsreaktionen –
Die Energiequelle der Sonne und der Sterne auf der Erde nutzen
Mittwoch, 28. Februar 2018, 20:00 Uhr, HZO 40
Prof. Dr. Sibylle Günter, MPI für Plasmaphysik, Garching

Kostenfreie Teilnahme für Lehrkräfte

Die DPG lädt auch in diesem Jahr Lehrerinnen oder Lehrer ein, kostenfrei einen Tag ihrer Wahl an der Tagung teilzunehmen. Dazu reicht die Vorlage einer Bestätigung der Schule.

Weitere DPG-Frühjahrstagungen

Bochum ist nicht der einzige Tagungsort für die DPG-Frühjahrstagungen. In Erlangen treffen sich eine Woche später über 2000 Physikerinnen und Physiker der Sektion SAMOP. Dort diskutieren sie über aktuelle Fragen der Atom-, Molekül- sowie Plasmaphysik, der Massenspektrometrie sowie der Quantenoptik und Photonik. Sie ist zugleich die 82. Jahrestagung der DPG, auf der sie traditionsgemäß ihre wichtigsten Physikpreise vergibt, darunter die Max-Planck- sowie die Stern-Gerlach-Medaille als höchste Auszeichnungen der theoretischen wie der experimentellen Physik.

In der Woche vom 11. bis 16. März findet in Berlin dann zusammen mit der Condensed Matter Division der European Physical Sociey (EPS) mit weit über 6.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer Europas größter Physikkongress statt. Schwerpunkt der Tagung dort wird die Festkörperphysik sein.

Den Abschluss bildet die Frühjahrstagung in Würzburg vom 19. bis 23. März. Die Tagung der Sektion Materie und Kosmos widmet sich intensiv dem sich überaus dynamisch entwickelnden Gebiet der Gravitationswellenforschung.

Hinweise für die Redaktionen:
Nach vorheriger Akkreditierung unter presse@dpg-physik.de sind Journalistinnen und Journalisten zu allen Veranstaltungen herzlich eingeladen. Die Teilnahme ist dann kostenfrei.

Ansprechpartner für die Presse:
Gerhard Samulat, Deutsche Physikalische Gesellschaft e. V.
Tel.: 02224/9232-33
Mobil: 01577/4035823 (während der Tagungen)
E-Mail: presse@dpg-physik.de

Pressetipps für Journalisten
http://www.dpg-physik.de/presse/veranstaltungen/tagungen/2018/pdf/Pressetipps_Bo... (PDF; 323 kB)

Tagungsleitung:
Prof. Dr. Ulrich Wiedner,
Institut für Experimentalphysik I der Universität Bochum
Telefon: 0234/32 23561/-62; E-Mail: ulrich.wiedner@rub.de

Weitere Informationen zur Tagung:
http://www.bochum18.dpg-tagungen.de/

Informationen zu allen Frühjahrstagungen der DPG:
http://www.dpg-physik.de/presse/veranstaltungen/tagungen/index.html

Die Deutsche Physikalische Gesellschaft e. V. (DPG), deren Tradition bis in das Jahr 1845 zurückreicht, ist die älteste nationale und mit rund 62.000 Mitgliedern auch größte physikalische Fachgesellschaft der Welt. Als gemeinnütziger Verein verfolgt sie keine wirtschaftlichen Interessen. Die DPG fördert mit Tagungen, Veranstaltungen und Publikationen den Wissenstransfer innerhalb der wissenschaftlichen Gemeinschaft und möchte allen Neugierigen ein Fenster zur Physik öffnen. Besondere Schwerpunkte sind die Förderung des naturwissenschaftlichen Nachwuchses und der Chancengleichheit. Sitz der DPG ist Bad Honnef am Rhein. Hauptstadtrepräsentanz ist das Magnus-Haus Berlin.

Website: http://www.dpg-physik.de

Gerhard Samulat | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Von festen Körpern und Philosophen
23.02.2018 | Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG)

nachricht Spannungsfeld Elektromobilität
23.02.2018 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorstoß ins Innere der Atome

Mit Hilfe einer neuen Lasertechnologie haben es Physiker vom Labor für Attosekundenphysik der LMU und des MPQ geschafft, Attosekunden-Lichtblitze mit hoher Intensität und Photonenenergie zu produzieren. Damit konnten sie erstmals die Interaktion mehrere Photonen in einem Attosekundenpuls mit Elektronen aus einer inneren atomaren Schale beobachten konnten.

Wer die ultraschnelle Bewegung von Elektronen in inneren atomaren Schalen beobachten möchte, der benötigt ultrakurze und intensive Lichtblitze bei genügend...

Im Focus: Attoseconds break into atomic interior

A newly developed laser technology has enabled physicists in the Laboratory for Attosecond Physics (jointly run by LMU Munich and the Max Planck Institute of Quantum Optics) to generate attosecond bursts of high-energy photons of unprecedented intensity. This has made it possible to observe the interaction of multiple photons in a single such pulse with electrons in the inner orbital shell of an atom.

In order to observe the ultrafast electron motion in the inner shells of atoms with short light pulses, the pulses must not only be ultrashort, but very...

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vorstoß ins Innere der Atome

23.02.2018 | Physik Astronomie

Wirt oder Gast? Proteomik gibt neue Aufschlüsse über Reaktion von Rifforganismen auf Umweltstress

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie Zellen unterschiedlich auf Stress reagieren

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics