Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hack a Lesson

14.11.2014

Hackathon der HWR Berlin und der Universität St. Gallen am 22. und 23. November 2014 in Berlin

Während in der heutigen Popkultur unter dem Begriff Hacken der Einbruch in ein Computer- oder Telefonsystem verstanden wird, „ist Hacking im positiven Sinne nichts anderes als die englische Bezeichnung für programmieren“, sagt Prof. Dr. Claudia Lemke von der Hochschule für Wirtschaft und Recht (HWR) Berlin. Es gehe um Denkweisen, logische Strukturen, Abstraktionsvermögen und darum, Denken neu zu denken – und zu lernen.


Hack a Lesson Logo

HWR Berlin, Universität St. Gallen

Gemeinsam mit der Universität St. Gallen organisiert die HWR Berlin am 22. und 23. November 2014 einen Hackathon unter dem Motto "Hack a Lesson". Die Teilnehmer/innen entwickeln Ideen, Methoden und Vorschläge dazu, wie Wissensvermittlung heute funktionieren soll: Wie können absoluten Neulingen die Grundkenntnisse der Programmierung vermitteln werden?

Es sind kreative Köpfe gefragt, die ein Wochenende lang Ansätze, Programmbeispiele und Designs in Teamarbeit zu einem schlüssigen Konzept zusammentragen. Der Hackathon ist kein Programmierwettbewerb im klassischen Sinne, sondern ein Programmier-Fest! Es ist ein kollektives, soziales Erlebnis und nicht Arbeit, sondern eine Kreativ-Party mit netten Leuten.

Der Wettbewerb ist offen für alle, die am Thema interessiert sind, nicht nur Studierende und Dozent/innen. Auf die drei Teams mit den besten Konzepten warten Preise. Die Ergebnisse des Hackathon Berlin–St. Gallen (in Berlin!) dienen darüber hinaus als Grundlage für ein neues Lehrbuch zur Einführung in die Wirtschaftsinformatik.

Die IT-Professorin ist überzeugt, dass künftig keine fundierte Managementausbildung mehr ohne die Vermittlung von Softwareprogrammierung auskomme und Führungskräfte von morgen „vom Bit auf lernen“ müssen. Schon heute seien 80 Prozent aller Innovationen IT-getrieben. „In Zeiten digitaler Transformation können nur die Unternehmen erfolgreich sein, deren Management mindestens das Konzept des Softwareprogrammierens versteht und bei allen Prozessen einkalkuliert“, sagt Lemke.

Veranstaltung: „Hack a Lesson“ – Hackathon der Hochschule für Wirtschaft und Recht (HWR) Berlin und der Universität St. Gallen

Ort: Ahoy Berlin
Windscheidstraße 18, 10627 Berlin (zweites Hinterhaus)

Termin: Samstag, 22. November 2014, 10.00 Uhr bis
Sonntag, 23. November 2014, 18.00 Uhr

Weitere Informationen und Anmeldung in Internet unter: www.meetup.com/hack-a-lesson

Weiterführende Informationen
Die Hochschule für Wirtschaft und Recht (HWR) Berlin ist mit rund 10 000 Studierenden eine der großen Hochschulen für angewandte Wissenschaften Berlins – mit ausgeprägtem Praxisbezug, intensiver und vielfältiger Forschung, hohen Qualitätsstandards sowie einer starken internationalen Ausrichtung. Das Ausbildungsportfolio umfasst privates und öffentliches Wirtschafts-, Verwaltungs-, Rechts-, und Sicherheitsmanagement sowie Ingenieurwissenschaften. Diese Kompetenzen fließen fachbereichsübergreifend in Lehre und Forschung der mehr als 50 Studiengänge auf Bachelor-, Master- und MBA-Ebene ein. Die HWR Berlin unterhält aktuell rund 160 aktive Partnerschaften mit Universitäten auf allen Kontinenten und ist Mitglied im Hochschulverbund „UAS7 – Alliance for Excellence“. Deutschlands Spitzenhochschule bezüglich der internationalen Ausrichtung des BWL-Studiums steht im Ranking des CHE Centrum für Hochschulentwicklung, veröffentlicht im ZEIT Studienführer 2014/15, in dieser Kategorie an erster Stelle, vor allen Fachhochschulen und Universitäten.

www.hwr-berlin.de

Ansprechpartnerinnen für Journalist/innen
Sylke Schumann
Pressesprecherin
Hochschule für Wirtschaft und Recht (HWR) Berlin
Tel.: +49 (0)30 30877-1220
E-Mail: presse@hwr-berlin.de

Sylke Schumann | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik
22.05.2017 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht Branchentreff für IT-Entscheider - Rittal Praxistage IT in Stuttgart und München
22.05.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Im Focus: XENON1T: Das empfindlichste „Auge“ für Dunkle Materie

Gemeinsame Meldung des MPI für Kernphysik Heidelberg, der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

„Das weltbeste Resultat zu Dunkler Materie – und wir stehen erst am Anfang!“ So freuen sich Wissenschaftler der XENON-Kollaboration über die ersten Ergebnisse...

Im Focus: World's thinnest hologram paves path to new 3-D world

Nano-hologram paves way for integration of 3-D holography into everyday electronics

An Australian-Chinese research team has created the world's thinnest hologram, paving the way towards the integration of 3D holography into everyday...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

Branchentreff für IT-Entscheider - Rittal Praxistage IT in Stuttgart und München

22.05.2017 | Veranstaltungen

Flugzeugreifen – Ähnlich wie PKW-/LKW-Reifen oder ganz verschieden?

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Myrte schaltet „Anstandsdame“ in Krebszellen aus

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

22.05.2017 | Physik Astronomie

Wie sich das Wasser in der Umgebung von gelösten Molekülen verhält

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie