Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gynäkologen aus ganz Mitteldeutschland tagen in Dresden

24.06.2014

Im Rahmen der 8. Jahrestagung der Mitteldeutschen Gesellschaft für Frauenheilkunde und Geburtshilfe e.V. kommen rund 400 Ärzte nach Dresden, um sich über die Themenschwerpunkte Gynäkologische Onkologie, Geburtshilfe, Gynäkologische Endokrinologie sowie Reproduktionsmedizin auszutauschen. Federführend organisiert wurde das wissenschaftliche Programm durch Prof. Pauline Wimberger, Direktorin der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe am Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden.

Ziel der Tagung ist es unter anderem, niedergelassenen Gynäkologen und in Kliniken tätigen Kollegen innovative Behandlungsansätze, neue Errungenschaften und Wissenswertes in kurzer, prägnanter und praxisnaher Form vorzustellen. Vor allem am Vormittag des ersten Veranstaltungstags werden insgesamt 16 Workshops zu praxisrelevanten Themen angeboten.

In Kleingruppen vermitteln Experten aus ganz Mitteldeutschland – darunter auch viele Spezialisten aus der von Prof. Wimberger geleiteten Klinik – ihr praktisches Wissen rund um Diagnostik und Therapie. Die Klinikdirektorin selbst leitet nicht nur mehrere Sitzungen sondern stellt neueste Ergebnisse ihrer wissenschaftlichen Arbeiten vor.

Unter anderem geht es um eine zielgerichtete Therapie für Brustkrebspatientinnen, bei denen sich disseminierte Tumorzellen ins Knochenmark ausgebreitet haben – in diesen Fällen kann der Einsatz eines knochenstärkenden Medikaments die Bildung von Metastasen unterbinden.

„Ich freue mich sehr, dass die Fachkollegen aus ganz Mitteldeutschland mir so kurz nach meiner Berufung an die Dresdner Hochschulmedizin das Vertrauen ausgesprochen und mir die wissenschaftliche Leitung der 8. Jahrestagung übertragen haben“, sagt Prof. Pauline Wimberger. Ihr hervorragender fachlicher Ruf findet aktuell auch Ausdruck in der neuen Ausgabe der Ärzteliste des Nachrichtenmagazins „Focus“.

In der Liste erscheint sie als „Top-Medizinerin“ im Bereich von Brustkrebs und gynäkologischen Tumoren. Eines der wichtigsten Kriterien für dieses Ranking ist die Empfehlung durch Fachkollegen. Daneben bewertet der Focus die wissenschaftliche Arbeit in Form von Publikationen und Studien sowie die Erfahrungen bei den häufigsten Therapien von gynäkologischen Krebserkrankungen. Hier nimmt Prof. Wimberger gemeinsam mit drei Fachkollegen die Spitzenposition in dem bundesweiten Vergleich ein.

Das Programm der 8. Jahrestagung der Mitteldeutschen Gesellschaft für Frauenheilkunde und Geburtshilfe e.V. greift wichtige Themen auf, die in den letzten Jahren auch am Dresdner Uniklinikum an Bedeutung gewonnen haben. Hierzu zählen unter anderem die Bereiche Endometriose, Jugendgynäkologie und Eierstockskrebs.

„Besonders wichtig war mir, im Rahmen der Tagung eine Hauptsitzung zum Thema „Gynäkologische Praxis der Zukunft“ anzubieten, die sich speziell an niedergelassene Gynäkologen wendet. In diesem Rahmen sprechen Fachkolleginnen und Fachkollegen mit eigener Praxis über neue Perspektiven ihrer Arbeit“, erklärt Prof. Wimberger.

Im Rahmen der Jahrestagung wird Prof. Wolfgang Distler, emeritierter Direktor der Dresdner Universitätsfrauenklinik und Vorgänger von Prof. Pauline Wimberger mit der Loder-Medaille für sein hohes Engagement in der Mitteldeutschen Gesellschaft für Frauenheilkunde und Geburtshilfe ausgezeichnet.

Weitere Informationen
www.mgfg.de

Kontakt
Universitätsklinikum Carl Gustav Carus
Klinik und Poliklinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe
Direktorin: Prof. Dr. med. Pauline Wimberger
Tel. 0351/ 4 58 34 20
E-Mail: frauenklinik@uniklinikum-dresden.de

Weitere Informationen:

http://www.uniklinikum-dresden.de/gyn

Holger Ostermeyer | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle
28.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen IMWS

nachricht Wie Menschen wachsen
27.03.2017 | Universität Trier

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

Zweites Symposium 4SMARTS zeigt Potenziale aktiver, intelligenter und adaptiver Systeme

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Warum der Brennstoffzelle die Luft wegbleibt

28.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Chlamydien: Wie Bakterien das Ruder übernehmen

28.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Sterngeburt in den Winden supermassereicher Schwarzer Löcher

28.03.2017 | Physik Astronomie