Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Großes internationales Interesse am Wert der Natur

15.03.2012
Über 250 Wissenschaftlerinnen und Experten aus aller Welt werden in der kommenden Woche in Leipzig über den ökonomischen Nutzen von biologischer Vielfalt diskutieren.

Die internationale Konferenz mit dem Titel „TEEB Conference 2012 - Mainstreaming the Economics of Nature: Challenges for Science and Implementation“ findet am Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (UFZ) statt, das einer der Pioniere auf diesem Gebiet ist. Vom 19. bis 22. März werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer vier Tage lang über neue Wege und innovative Ansätze im Natur- und Umweltschutz beraten. Im Mittelpunkt steht vor allem die Umsetzung von internationalen Vereinbarungen auf nationaler Ebene.

TEEB ist das Kürzel für „The Economics of Ecosystems and Biodiversity“ - ein globales Projekt, das im Jahr 2007 ins Leben gerufen wurde, um den bedrohlichen und massiven Verlusten von biologischer Vielfalt (Biodiversität) zu begegnen. TEEB soll weltweit den ökonomischen Nutzen von Biodiversität sichtbar machen, die wachsenden Kosten verdeutlichen, die durch Verluste von Biodiversität und intakten Ökosystemen hervorgerufen werden, und ist interdisziplinär ausgerichtet. An der Schnittstelle zwischen natur- und sozialwissenschaftlichem Wissen wollen die Experten Optionen für Maßnahmen und Handlungen für Gesellschaft, Politik und Wirtschaft entwickeln.

Unter Schirmherrschaft des Umweltprogramms der Vereinten Nationen (UNEP) sind seit 2007 mehrere Berichte veröffentlicht worden, die weltweit auf breites Echo gestoßen sind und eines der dynamischsten Forschungsfelder im Umweltbereich angestoßen haben. Nach dem Vorbild der internationalen Studie wird der ökonomische Nutzen der Ökosysteme inzwischen in verschiedenen Ländern auf nationaler Ebene untersucht. Dazu zählen beispielweise Brasilien, Norwegen, die Niederlande oder auch Deutschland.

Am UFZ werden neben dem ehemaligen Leiter der UNEP-Initiative für eine ökologische Wirtschaft, Pavan Sukhdev, der Umweltdirektor der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD), Simon Upton, die Exekutiv-Direktorin der Europäischen Umweltagentur, Jacqueline McGlade, und Julia Marton-Lefèvre, Generaldirektorin der Weltnaturschutzunion (IUCN), erwartet. Die Konferenz am UFZ wird das neue internationale und interdisziplinäre Forschungsfeld weiter ausbauen und damit einen wesentlichen Beitrag zur globalen Nachhaltigkeitsforschung leisten. Die TEEB-Konferenz zeigt darüber hinaus die Bedeutung der deutschen Biodiversiätsforschung auf internationaler Ebene.

Die Diskussionen am UFZ finden im Vorfeld des Weltgipfels für nachhaltige Entwicklung in Rio de Janeiro („Rio+20“) statt, wo im Juni 2012 die nachhaltige Entwicklung und Nachhaltigkeitsforschung der nächsten Jahrzehnte neu ausgerichtet werden. Die Ergebnisse der Leipziger Konferenz werden eine Woche später in die Konferenz „Planet under Pressure“ in London einfließen, von der zentrale Impulse für Rio+20 erwartet werden.

http://www.ufz.de/index.php?de=30300

Konferenzen:
“TEEB Conference 2012”, Leipzig, 19. - 22.03.2012
http://www.teeb-conference-2012.ufz.de/
(Die Konferenz wird von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) unterstützt.)
„Planet under Pressure“
London, 26.-29.03.2012
http://www.planetunderpressure2012.net/index.asp
“Rio+20”
Rio de Janeiro, 20.-22.06.2012
http://www.uncsd2012.org/rio20/index.html
Hinweise für Medienvertreter:
Während der Konferenz erreichen Sie die Wissenschaftler über das Organisationsbüro der Konferenz unter 0341-235-1944. Konferenzsprache ist Englisch. Medienvertreter können gerne nach Anmeldung teilnehmen. (Dafür bitten wir um eine kurze Mail an presse@ufz.de oder teeb-conference-2012@ufz.de.) Interessierten empfehlen wir neben den wissenschaftlichen Vorträgen vor allem die Podiumsdiskussion am Montag 18:00 bis 19:30 Uhr.

Bitte diese Daten nicht veröffentlichen. Vielen Dank.

Weitere fachliche Informationen:
Ansprechpartner für TEEB am UFZ:
Dr. Heidi Wittmer, Tel. 0341-235-1629
http://www.ufz.de/index.php?de=1672
Dr. Carsten Neßhöver Tel. 0341-235-1649
http://www.ufz.de/index.php?de=4973
oder über
Tilo Arnhold (UFZ-Pressestelle, Telefon: 0341-235-1635
E-mail: presse@ufz.de
und
Sebastian Tilch, Telefon: 0341-235-1062
http://www.ufz.de/index.php?de=18420
Ansprechpartner für TEEB bei der UNEP (auf Englisch):
Georgina Langdale (TEEB Media and Communications, UNEP)
Email: gjlangdale@googlemail.com
or
Benjamin Simmons (TEEB Coordinator – UNEP)
Tel: + 41 22 917 8361
Email: benjamin.simmons@unep.org
Im Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung (UFZ) erforschen Wissenschaftler die Ursachen und Folgen der weit reichenden Veränderungen der Umwelt. Sie befassen sich mit Wasserressourcen, biologischer Vielfalt, den Folgen des Klimawandels und Anpassungsmöglichkeiten, Umwelt- und Biotechnologien, Bioenergie, dem Verhalten von Chemikalien in der Umwelt, ihrer Wirkung auf die Gesundheit, Modellierung und sozialwissenschaftlichen Fragestellungen. Ihr Leitmotiv: Unsere Forschung dient der nachhaltigen Nutzung natürlicher Ressourcen und hilft, diese Lebensgrundlagen unter dem Einfluss des globalen Wandels langfristig zu sichern. Das UFZ beschäftigt an den Standorten Leipzig, Halle und Magdeburg 1000 Mitarbeiter. Es wird vom Bund sowie von Sachsen und Sachsen-Anhalt finanziert.

http://www.ufz.de/

Die Helmholtz-Gemeinschaft leistet Beiträge zur Lösung großer und drängender Fragen von Gesellschaft, Wissenschaft und Wirtschaft durch wissenschaftliche Spitzenleistungen in sechs Forschungsbereichen: Energie, Erde und Umwelt, Gesundheit, Schlüsseltechnologien, Struktur der Materie sowie Luftfahrt, Raumfahrt und Verkehr. Die Helmholtz-Gemeinschaft ist mit etwa 33.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in 18 Forschungszentren und einem Jahresbudget von rund 3 Milliarden Euro die größte Wissenschaftsorganisation Deutschlands. Ihre Arbeit steht in der Tradition des Naturforschers Hermann von Helmholtz (1821-1894).

http://www.helmholtz.de

Tilo Arnhold | Helmholtz-Zentrum
Weitere Informationen:
http://www.teebweb.org/
http://www.ufz.de/teeb

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik
22.05.2017 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

nachricht Branchentreff für IT-Entscheider - Rittal Praxistage IT in Stuttgart und München
22.05.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Im Focus: XENON1T: Das empfindlichste „Auge“ für Dunkle Materie

Gemeinsame Meldung des MPI für Kernphysik Heidelberg, der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

„Das weltbeste Resultat zu Dunkler Materie – und wir stehen erst am Anfang!“ So freuen sich Wissenschaftler der XENON-Kollaboration über die ersten Ergebnisse...

Im Focus: World's thinnest hologram paves path to new 3-D world

Nano-hologram paves way for integration of 3-D holography into everyday electronics

An Australian-Chinese research team has created the world's thinnest hologram, paving the way towards the integration of 3D holography into everyday...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

Branchentreff für IT-Entscheider - Rittal Praxistage IT in Stuttgart und München

22.05.2017 | Veranstaltungen

Flugzeugreifen – Ähnlich wie PKW-/LKW-Reifen oder ganz verschieden?

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Myrte schaltet „Anstandsdame“ in Krebszellen aus

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

22.05.2017 | Physik Astronomie

Wie sich das Wasser in der Umgebung von gelösten Molekülen verhält

22.05.2017 | Biowissenschaften Chemie